Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Prof. Dr. paed. Dr. phil. Dietmar Jürgens

Werdegang

1977-1981

  • Studium Schulmusik Sek. II, Musikhochschule Köln

1978-1984

  • Studium katholische Religionslehre Sek. II, Universitäten Bonn und Köln

1984

  • Erstes Staatsexamen Sek. II

1981-1986

  • Studium Hochschulklasse Komposition, Musikhochschule Köln

1982-1986

  • Studium Instrumentalpädagogik Gesang, Musikhochschule Köln

1986

  • Künstlerische Reifeprüfung Komposition

1986

  • Instrumentalpädagogisches Staatsexamen Gesang

1986-1988

  • Studienreferendariat Sek. II am Studienseminar für Berufsbildende Schulen Wuppertal Elberfeld und der Elly-Heuss-Knapp-Kollegschule Düsseldorf

1988

  • Zweites Staatsxeamen Sek. II

1992

  • Promotion zum Dr. phil. in den Fächern Systematische Musikwissenschaft, Pädagogische Psychologie, Katholische Religionspädagogik an den Universitäten Bonn und Köln

1986 – 1989

  • Stadttheater Gummersbach und verschiedene Gastspieleseit

1986

  • freie Konzerttätigkeit als lyrischer Tenor

1989 – 1990

  • Lehrbeauftragter an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf

1991 – 1993

  • Stimmbildner an den Bühnen der Stadt Köln

1989 – 1996

  • Lehrbeauftragter an der Katholischen Fachschule Nordrhein-Westfalen, Abt. Köln

1994 – 1997

  • Lehrbeauftragter am Seminar Musik und ihre Didaktik am Pädagogischen Institut der Universität zu Kölnseit

1990

  • Lehrbeauftragter an der Staatlichen Musikhochschule Köln
  • Kulturpädagogik (Ästhetik und Kommunikation), insbes. Musik in Theorie und Praxis
  • Didaktik/Methodik der Musikpädagogik in Arbeitsfeldern der Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Heilpädagogik

Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte

Ästhetisch-kommunikative Beziehungsgestaltung mit erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung

Literatur (Auszüge):

  • "Wandelklang - Klangwandel" - eine Installation. In: Gäch, Angelika (Hg.): Phänomene des Wandels - Wozu Heilpädagogik und Sozialtherapie herausgefordert sind (=Dornacher Reihe Bd. 7). Luzern: Edition SZH CSPS, 2004, S. 133 - 147 "... soll ich mit Dir gehn?" - 'Grenzen' als ästhetische Erfahrungswelt. Eine Installation. In: Sautter, Harmut (Hg.): Grenzerfahrung als Erlebnis der Mitte. Heilpädagogische Gesichtspunkte zur Entwicklung des Menschen ( =Dornacher Reihe, Bd. 6). Luzern: Edition SZH, 2002, S. 155 - 165
  • Rhythmus, "dass ein jeder mit muss": Zum Medium Rhythmus als Beispiel eines fächerübergreifenden heilpädagogischen Förderangebotes. In: lernen konkret, Heft 1/1999. Regensburg: Dürr + Kessler, S. 25 – 29
  • "Musik, Musik, Muusiiiiik" – Musik als behindertenpädagogisches Förderangebot. In: lernen konkret, Heft 3/1997. Regensburg: Dürr + Kessler, S. 11 – 16
  • Nun ist die Mühle zu. In: Musikpraxis, hrsg. von Hermann Große- Jäger, Heft 1/1997. Boppard, Salzburg: Fidula, S. 23 – 26
  • Tradition und Fortschritt in den Messkompositionen Friedrich Kiels. In: Friedrich Kiel Studien Bd. 2. Köln 1997:Dohr. S. 65 – 92 (auch als Sonderdruck)
  • Dreimal Orff. In: Musikpraxis, hrsg. von Hermann Große- Jäger, Heft 2/1996. Boppard, Salzburg: Fidula, S. 46 – 50
  • Musikmalen als eine musikpädagogische Methode vielsinniger Musikerfahrung. In: Informationen 52/1995, hrsg., v. Werkgemeinschaft Musik e.V., S.4 – 19
  • Der Videoclip in der Medienpädagogik. In: Neue Musikzeitung 3/1995, S. 26 – 27
  • Klanggeschichten programmatisch erfunden. In: Neue Musikzeitung, S. 27 – 28
  • Die Messkompositionen Friedrich Kiels. Kassel 1993: Bosse

Kompositionen, Aufführungen und Uraufführungen (Auszüge):

  • Ein Osterhymnus. Trompete/Klarinette und Orgel. Köln 2000:
  • Wolfgang G. Haas-Musikverlag (UA Altenberger Dom 2000)"Narren des Glücks". Theatermusik. Eigenverl. (UA Freie Literaturbühne Köln, Spielzeit 1997/98)
  • "Sofies Welt". Theatermusik. Eigenverl. (UA Freie Literaturbühne Köln, Spielzeit 1997/98)
  • "Wilhelm Busch trifft Ernst Jandl". Theatermusik. Eigenverl. (UA Freie Literaturbühne Köln, Spielzeit 1996/97)
  • Triptychon, Fantasie für Orgel. Altötting 1996: Coppenrath (UA Kölner Dom 1998)
  • Drei Choralpartiten für Orgel. Köln 1996: Wolfgang G. Haas-Musikverlag (UA Kölner Dom 1997)
  • Fanfares en Miniature. Suite für Trompete und Klavier. Köln 1996:Wolfgang G. Haas-Musikverlag

Sonstige Tätigkeiten und Funktionen

  • Musikpädagoge am Behinderten- und Therapiezentrum St. Gertrud Morsbach
  • Gesangpädagoge an der Staatl. Hochschule für Musik Köln
  • Sänger, Komponist
  • Mitglied im Beirat der Internationalen Gesellschaft für Polyästhetische Erziehung, Sitz Universität Mozarteum Salzburg
  • Mitglied in der Internationalen Gesellschaft für Polyästhetische Erziehung, Sitz Universität Mozarteum Salzburg
  • Mitglied in der Gesellschaft Förderer des Orff-Schulwerkes, Sitz Salzburg

Prof. Dr. paed. Dr. phil. Dietmar Jürgens

Professor der Kulturpädagogik (Ästhetik und Kommunikation) Köln, Sozialwesen
Zum Header springen