Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Gisela Keil, Dipl. Soz.Arb., M.A.

Werdegang

  • Diplom-Sozialarbeiterin an der KFHNW
  • Mehrdimensionale Organisationsberatung (M.A.) Uni Kassel
  • Systemische Familientherapeutin und Supervisorin (DGSF/DGSv)
  • Systemische Familientherapeutin und Supervisorin

Weiterbildung:

Mediation, Traumatherapie (PITT- Reddemann), Hypnosystemische Ansätze (Gunther Schmidt, Stephan Gilligan)

Praxistätigkeit:

  • Projektleiterin eines Jugendhilfeprojektes (Aufsuchende Sozialarbeit) des SKF Köln
  • Familientherapeutin in einer Erziehungsberatungsstelle
  • Leiterin der Beratungsstelle des Kinderschutzbundes Opladen
  • Therapeutin im Sozialdienst  der Tagesklinik Alteburger Str. Köln
  • Systemische Beratung
  • Supervision Praxisbegleitung
  • Systemtheorie
  • Konzepte professionellen Handelns
  • Mitglied des Senats
  • Mitglied im Dachverband für systemische Therapie und Familientherapie ( DGSF)
  • Mitglied in der deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv)

Sonstige Tätigkeiten

  • Lehrtherapeutin für Familientherapie
  • Trainerin im Masterstudiengang Supervision der KFHNW
  • Supervision und Coaching
  • Fortbildungen und Trainings zu folgenden Themen: Krise/Krisenintervention, Lösungsorientierte Beratung, Training von soft skills z.B. Lösungsorientierte Gesprächsführung/ Aufstellungen, systemische Fallanalysen, Casemanagement

Vorträge und Workshops

  • 2003 Fachhochschule Merseburg, Fachtagung: Systemische Sozialarbeit, Eröffnungsvortrag: Helfen oder Nicht-Helfen/Systemische Perspektiven sozialer Arbeit
  • 2005 Fachtagung im Verbändeforum Supervision, Workshop: Selbst ist die Organisation – wozu braucht sie eigentlich Supervision?
  • 2007 Fachtagung Supervision im pastoralen Feld, Workshop: Wie die Bilder laufen lernen – Möglichkeiten der systemischen Therapie und Beratung

Dipl. Soz.Arb. Gisela Keil

Lehrkraft für Systemische Beratung / Supervision / Praxisbegleitung / Systemtheorie / Konzepte professionellen Handelns Köln, Sozialwesen
Zum Header springen