Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Internationales Studium – Vom Ausland an die katho

A warm welcome! Bienvenue à tous ! Un caloroso benvenuto a voi! Een warm welkom voor u! Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (katho) heißt ihre Studierenden aus dem Ausland herzlich willkommen. Ein breitgefächertes Studium, Austausch auf Augenhöhe, ein vielseitiges Angebot in und abseits der Hochschule, Empfang mit offenen Armen: All das macht Studieren an der katho aus.  

Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Studium oder ein Auslandssemester an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (katho) interessieren.

Die katho ist mit rund 3.500 Studierenden an den vier Standorten Aachen, Köln, Münster und Paderborn die größte staatlich anerkannte Hochschule in kirchlicher Trägerschaft für die Studiengänge des Sozialwesens, des Gesundheitswesens und der Religionspädagogik. Das Studium an der katho steht allen Interessierten offen, unabhängig von der jeweiligen konfessionellen Zugehörigkeit. 

Studieren an der katho bedeutet, sich wissenschaftlich begründet, theoretisch fundiert sowie praxis- und anwendungsorientiert vorzubereiten, um ein humanes Zusammenleben der Menschen verantwortlich mitzugestalten. 

Ein gutes Betreuungsverhältnis, eine persönliche Atmosphäre, gut strukturiertes Theoriewissen und die Möglichkeit, das Gelernte in die Praxis umzusetzen, sind die Hauptgründe, warum sich Studierende für ein Studium an der katho entscheiden.

„Für mich war es wichtig, wo ich studiere – und bei der katho kann man gleich zwischen vier verschiedenen Städten in Nordrhein-Westfalen wählen. Was mir direkt sehr gut gefallen hat, war, dass die Dozierenden und Studierenden in persönlichem Kontakt stehen. Ich wurde mit offenen Armen empfangen, sodass ich mich wie zu Hause gefühlt habe. Das ist etwas, was ich besonders hoch schätze." Vanesa, Austauschstudentin (Sofia University St. Kliment Ohridski, Bulgarien)

Vollzeitstudium (degree seeking students)

Das reguläre Studienangebot der katho besteht aus neun Bachelorstudiengängen in den Fachbereichen Sozialwesen, Gesundheitswesen und Theologie sowie zwei Masterstudiengängen im Gesundheitswesen und Sozialwesen. Einige der Studiengänge werden an mehreren der vier Hochschulstandorte oder in weiteren Varianten angeboten. 

Eine genaue Übersicht über das reguläre Studienangebot der katho finden Sie hier: Studienangebot.

Allgemeine Informationen zum Bewerbungsverfahren, zu den Bewerbungsfristen sowie zum Online-Bewerbungsportal finden Sie auf der Seite "Studienplatzbewerbung"

Hochschulzugangsberechtigung: Neben den für die einzelnen Studiengänge geltenden allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen  (hier finden Sie genauere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen der Studiengänge) prüft die Hochschule bei internationalen Studienbewerber_innen, ob die Gleichwertigkeit der im Ausland erworbenen Hochschulzugangsberechtigung anerkannt werden kann. 

Ob Sie die entsprechenden Voraussetzungen für ein Studium in Deutschland erfüllen, können Sie über die Zulassungsdatenbank des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) vorab selbst überprüfen.

Sprachkenntnisse: Bei der Studienplatzbewerbung muss ein Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse durch eines der folgenden Zertifikate nachgewiesen werden: Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF), Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH-Prüfung) oder durch den Prüfungsteil Deutsch der Feststellungsprüfung.

Einmal pro Semester erhebt die katho von allen Studierenden einen Semesterbeitrag. Dieser wird für jedes Semester neu festgesetzt. Im Semesterbeitrag enthalten sind: 

Sozialbeitrag: Mit diesem Beitrag werden die Serviceangebote des örtlichen Studierendenwerks solidarisch von allen Studierenden bezahlt. 

Semesterticket für den ÖPNV: Durch diesen Beitrag können Sie den Öffentlichen Personennahverkehr in Nordrhein-Westfalen kostenlos und rund um die Uhr nutzen. 

AStA-Beitrag: Mit diesem Geld kann Ihre Studierendenvertretung, der Allgemeine Studierenden-Ausschuss, Aufgaben der studentischen Selbstverwaltung wahrnehmen.  

Austauschstudium (exchange students)

Bei einem Austauschstudium haben Sie die Möglichkeit, für ein Semester bei uns zu studieren, Ihr Fachwissen zu erweitern und internationale Kontakte zu knüpfen. Lernen Sie NRW und Deutschland durch uns näher kennen. 

Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Möglichkeiten oder kontaktieren Sie uns unter incomings(at)katho-nrw.de.

Besonders an Austauschstudierende aus aller Welt richtet sich dieser Semesterkurs am Campus Münster, der zentrale Themen der Sozialen Arbeit anspricht. Er wird in jedem Sommersemester angeboten. Teilnehmer können bei erfolgreichem Abschluss 30 ECTS Credits erwerben. 

Weitere Informationen finden Sie unter: Social Work and Exclusion.

Für Austauschstudierende stehen einzelne Lehrveranstaltungen aus den Vorlesungsverzeichnissen der regulären Studiengänge im Rahmen eines Auslandsemesters bei uns zur Verfügung (die Vorlesungsverzeichnisse können Sie auf der Seite Studium von A-Z einsehen). Die Absprachen dazu erfolgen jeweils individuell. Da die meisten der Lehrveranstaltungen auf Deutsch stattfinden, werden gute Deutschkenntnisse vorausgesetzt (Niveau B2 nach dem gemeinsamen Referenzrahmen). In Einzelfällen werden auch englischsprachige Lehrveranstaltungen angeboten.

Bitte überprüfen Sie zunächst , ob Ihre Heimathochschule zu den Partnerhochschulen der katho gehört und in welchem Rahmen die Partnerschaft angesiedelt ist: Erasmus+ oder Kooperationsvereinbarung.

Erasmus+

Die Bewerbung auf einen Aufenthalt an der katho im Rahmen des Erasmus-Programms erfolgt über Ihre Heimathochschule. Wenden Sie sich dafür bitte an Ihr International Office. Sobald uns eine offizielle Nominierung Ihrer Hochschule vorliegt, erhalten Sie von uns die entsprechenden Unterlagen zur Anmeldung für ein Austauschstudium.

Kooperationsvereinbarung

Besteht zwischen Ihrer Heimathochschule und der katho eine Kooperationsvereinbarung, wenden Sie sich bitte an das International Office Ihrer Hochschule. Mit diesem stehen wir in engem Kontakt und werden Ihnen nach der Nominierung gerne weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen zusenden.

Kein Abkommen: Free Mover

Sollte Ihre Heimathochschule weder über ein Erasmus-Abkommen noch eine Kooperationsvereinbarung mit der katho verfügen, können Sie sich als sogenannter Free Mover für ein Austauschsemester bei uns bewerben. Für weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an: incomings(at)katho-nrw.de. Bezüglich der bestehenden Fördermöglichkeiten wenden Sie sich bitte an das International Office Ihrer Heimathochschule.

Leben und Studieren in Deutschland

Ein Studium in Deutschland zu planen wirft im Vorfeld einerseits viele Fragen zur Organisation des Aufenthaltes auf, andererseits aber ebenso Fragen danach, wie sich das studentische Leben vor Ort gestaltet. Einige dieser Fragen möchten wir Ihnen an dieser Stelle zur besseren Orientierung bereits beantworten. 

Sollten Sie eine konkrete Frage zur Planung Ihres Studienaufenthaltes haben, die hier noch nicht genannt wurde, können Sie uns gerne direkt kontaktieren: international(at)katho-nrw.de

Vorbereitung des Aufenthalts

  • EU- und EWR-Staaten sowie Schweiz: nein
  • Australien, Israel, Japan, Kanada, Südkorea, Neuseeland, USA, Vereinigtes Königreich und Nordirland: nein
  • Andorra, Brasilien, El Salvador, Honduras, Monaco und San Marino: nein, sofern keine Erwerbstätigkeit aufgenommen wird
  • alle anderen Länder: ja

Eine Übersicht zur Visumspflicht beziehungsweise –freiheit bei der Einreise nach Deutschland finden Sie auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Was für ein Visum Sie genau benötigen, hängt vom Zweck Ihres Aufenthaltes beziehungsweise von den gegebenen Voraussetzungen ab. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig (mindestens ein Jahr vorher) bei einer deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland über die genauen Verfahren zur Visa-Vergabe.

  • Sprachkurs-Visum: gültig nur für die Dauer des Sprachkurses, kann nicht vor Ort umgewandelt werden
  • Studienbewerber-Visum: bei noch fehlender Zulassung drei Monate gültig,  kann  nach Erhalt  der  Zulassung  in  ein  Visum  für  den  Aufenthalt  zu  Studienzwecken  umgewandelt  werden
  • Visum für den Aufenthalt zu Studienzwecken: Zulassung zur Hochschule oder zum Studienkolleg liegt vor

ACHTUNG: Ein „Schengen-Visum“ ist nicht für ein Studium in Deutschland geeignet und kann auch nicht in Deutschland in ein Visum für den Aufenthalt zu Studienzwecken umgeändert werden.  

Ausführlichere Informationen zur Visa-Beantragung erhalten Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

  • EU- und EWR-Staaten: nein, nur Anmeldung im Einwohnermeldeamt
  • Schweiz: Aufenthaltserlaubnis-CH
  • alle anderen Länder: ja

Weitere Informationen zur Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis finden Sie auf den Seiten des Deutschen Studentenwerks.

  • EU- und EWR-Staaten sowie Schweiz: Bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt muss ein Nachweis darüber erbracht werden, dass der Lebensunterhalt gesichert ist (zum Beispiel Stipendienbescheid, Einkommens- beziehungsweise Vermögensnachweis der Eltern, Verpflichtungserklärung von einer Person mit Wohnsitz in Deutschland).
  • alle anderen Länder: Ein Finanzierungsnachweis muss bei der Beantragung des Visum, spätestens aber beim Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis, erbracht werden (zum Beispiel Stipendienbescheid, Einkommens- beziehungsweise Vermögensnachweis der Eltern, Verpflichtungserklärung von einer Person mit Wohnsitz in Deutschland).

Staatsangehörige bestimmter Länder müssen bereits bei der Beantragung des Visums ein Sperrkonto bei einer deutschen Bank mit einer festen Summe nachweisen.

Weitere Informationen zum Finanzierungsnachweis (Höhe, Formen) beziehungsweise zur Einrichtung eines Sperrkontos finden Sie auf den Seiten des

Einen umfassenden Überblick über Stipendienmöglichkeiten geben die Stipendiendatenbank des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sowie die Datenbank „Stipendienlotse“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

In Deutschland gilt eine Versicherungspflicht. Als Studierende müssen Sie sowohl bei der Einschreibung als auch bei der Beantragung/Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis eine in Deutschland anerkannte Krankenversicherung nachweisen können.

EU/EWR-Staatsangehörige sowie Staatsangehörige der Schweiz: Sind Sie in Ihrem Heimatland gesetzlich krankenversichert, so können Sie diesen Versicherungsschutz in Deutschland unter Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) von einer gesetzlichen Krankenkasse anerkennen lassen. Die Versicherungspflicht als Studierender entfällt dadurch (Ausnahme: Ausübung eines studentischen Nebenjobs oder Absolvierung eines bezahlten Praktikums).

Darüber hinaus gibt es mit folgenden Staaten Sozialversicherungsabkommen, aus denen sich auch eine Gesundheitsversorgung in Deutschland ergeben kann: Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Nordmazedonien, Montenegro, Serbien, Türkei, Tunesien. Voraussetzung ist eine gültige staatliche Krankenversicherung in dem jeweiligen Land, die durch ein entsprechendes Dokument nachgewiesen werden muss.

Wird Ihre Versicherung in Deutschland nicht anerkannt, müssen Sie eine deutsche Krankenversicherung abschließen. In der Regel sind Studierende in Deutschland über eine gesetzliche Krankenversicherung versichert.

Weitere Informationen zum Thema Krankenversicherung finden Sie unter anderem auf den Seiten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sowie des Deutschen Studentenwerks.

Studentisches Leben in Deutschland

Der Wohnungsmarkt ist in Deutschland im Allgemeinen sehr ausgelastet. Eine Wohnung zu finden ist daher nicht immer einfach. Bitte kümmern Sie sich frühzeitig vom Heimatland aus um eine Unterkunft. 

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren Bemühungen, eine Unterkunft zu finden. 

  • Wohnanlagen der Studierendenwerke: Die ist meist die preiswerteste Möglichkeit mit unterschiedlichen Wohnmöglichkeiten für Studierende. Aber auch hier gilt: Die Plätze sind sehr beliebt, sodass wir Ihnen raten, sich rechtzeitig bei den jeweiligen Studierendenwerken zu bewerben: Studierendenwerk Aachen / Studierendenwerk Köln / Studierendenwerk Münster / Studierendenwerk Paderborn
  • Privater Wohnungsmarkt: Für die Suche auf dem privaten Wohnungsmarkt gibt es verschiedene Plattformen im Internet. Viele Studierende wohnen zusammen mit anderen Studierenden in einer Wohngemeinschaft (WG) und teilen sich Küche und Badezimmer. WG-Zimmer finden Sie im Internet auf folgenden Webseiten: wg-gesucht, studenten-wg
  • Jugendherbergen: Falls Sie bei Ihrer Ankunft noch über keine Unterkunft verfügen, können Sie für die ersten Nächte ein Zimmer in einer der Jugendherbergen oder einem Hostel mieten

Deutsche Studierende verfügen im Durchschnitt über etwa 867 Euro pro Monat (Quelle: Aktualisierte Berechnung anhand der 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks, 2019).

Eine genaue Auflistung finden Sie auf der Seite des Deutschen Studentenwerks.

Angehörige von EU- und EWR-Staaten sowie der Schweiz haben das Recht, in jeder Form in Deutschland erwerbstätig zu sein. Sozialversicherungsfrei sind sie allerdings nur, wenn der Beschäftigungsumfang nicht mehr als 20 Stunden pro Woche beträgt. Auch muss im Falle eines studentische Nebenjobs respektive eines bezahlten Praktikums eine deutsche Krankenversicherung abgeschlossen werden.

Internationale Studierende aus Nicht-EU-Ländern unterliegen den Beschränkungen der Erwerbstätigkeit, die durch die Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken bestimmt werden. Sie dürfen nicht mehr als 120 volle oder 240 halbe Tage im Jahr arbeiten.

Weitere Informationen zum Thema Arbeiten neben dem Studium finden Sie beispielsweise auf den Seiten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes sowie des Deutschen Studentenwerks.

Zur sozialen Vernetzung bieten zahlreiche Verbände, studentische Initiativen und Hochschulgemeinden Unterstützungsangebote und Veranstaltungen gezielt für internationale Studierende an (die Links für nähere Informationen befinden sich direkt hinter den Namen):

Studierendenwerke: Studierendenwerk Aachen / Studierendenwerk Köln / Studierendenwerk Münster / Studierendenwerk Paderborn

Studentische Inititativen: ESN Köln; Erasmus Münster e.V.; AEGEE Aachen

Hochschulgemeinden: KHG Köln, KHG Aachen, KSHG Münster, ESG Aachen, ESG Köln, ESG Münster

Bitte klicken Sie auf den gewünschten Namen des Standorts, denn Aachen, Köln, Münster und Paderborn – die Städte der vier katho-Standorte bieten jede für sich ganz besondere Studienbedingungen.

Zum Header springen