Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Programme für Studieninteressierte mit Fluchterfahrung

Das Thema Flucht ist für die katho sowohl in der Lehre und Forschung als auch im Hochschulleben selbst ein zentrales und bedeutendes Thema. Aus diesem Grund werden im Fachbereich Sozialwesen der Standorte Aachen, Köln, Münster und Paderborn neben besonderen Seminaren zum Thema „Flucht und Migration” seit dem Wintersemester 2016/2017 zusätzliche Studienplätze für Menschen mit Fluchterfahrung im Bachelor-Studiengang sowie entsprechend Förderprogramme angeboten. 

Folgende Projekte unterstützen die Studieninteressierten mit Fluchterfahrung an den einzelnen Standorten der katho: 

Wir freuen uns, dass aktuell an der katho Studierenden mit verschiedenen Religionen aus unterschiedlichen Herkunftsländern eingeschrieben sind oder ihr Studium bei uns bereits erfolgreich absolviert haben. Die Studierenden kommen aus Syrien, dem Irak, aus Afghanistan, dem Iran, aus der Ukraine, aus Ägypten, Albanien, Georgien, Ghana, Guinea, Kamerun, dem Libanon, aus Libyen, Marokko, Ruanda, der Türkei und aus weiteren Ländern. Auch das Alter der Studierenden variiert: aktuell von Jahrgang 1970 bis 2000.

Allgemeine Informationen zu den Programmen

Die Programme gelten für die Bachelor-Studiengänge des Fachbereichs Sozialwesens an allen vier Standorten Aachen, Köln, Münster und Paderborn. Die Zielgruppe der Studiengänge sind Menschen mit Fluchterfahrung. Zum Nachweis sind verschiedene Aufenthaltsstatus möglich. 
Das Bewerbungsverfahren und die Unterstützungsangebote sowie die Voraussetzungen, die Anzahl der Studienplätze und weitere Details unterscheiden sich je nach Standort:

  • Sprachliche Voraussetzungen: Das erforderliche Sprachniveau ist an allen Standorten C1.  
  • Hochschulzugangsberechtigung (HZB): Die HZB wird standortspezifisch geprüft. Wenn vorhanden, bitten wir Sie, die folgenden Dokumente für die Prüfung einzureichen: Schulzeugnisse, Hochschulzeugnisse, Abschlusszeugnisse sowie eine Bescheinigung der Gleichwertigkeit Ihres ausländischen Bildungsnachweises mit einem entsprechenden deutschen Abschluss von der Bezirksregierung Düsseldorf (KMK). 
  • Die katho ist eine Fachhochschule, beziehungsweise eine Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), an der Lehre und Forschung auf wissenschaftlicher Grundlage mit anwendungsorientiertem Schwerpunkt betrieben wird. Neben theoretischem Fachwissen werden Sie mit praxisbezogenen Lehrinhalten bereits auf das Berufsleben vorbereitet. An der katho können Sie einen akademischen Abschluss erwerben. Als Bachelor of Arts haben Sie dann die Möglichkeit, direkt in das Berufsleben einzusteigen oder beispielsweise einen Master-Studiengang zu studieren. 
  • Mit Ihrem Studienabschluss haben Sie,  gerade auch mit Migrationshintergrund, auf dem deutschen Arbeitsmarkt gute Chancen, einen Job zu finden und sich selbstständig Ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sozialarbeiter_innen werden gesucht. 
  • Der Titel Sozialarbeiter_in ist sehr breit gefächert: Mit Ihrem Abschluss finden Sie in vielen unterschiedlichen Berufssparten Arbeitsmöglichkeiten. Das Angebot ist sehr vielseitig. Hier finden Sie allgemeine Informationen zu Arbeitgebern und Berufsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit, die Ihnen womöglich neue Perspektiven aufzeigen.
  • Auf den Studiengangsseiten finden Sie weitere Berufsperspektiven. 
  • Was macht die Profession der Sozialen Arbeit aus, was grenzt sie von anderen Berufen ab? Welche Aufgaben übernehmen Sozialarbeiter_innen und Sozialpädagog_iInnen? Anregungen dazu bietet der Deutsche Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. (DBSH).

Das Campusleben an den unterschiedlichen Standorten der katho bietet Ihnen neben dem Hochschulalltag viel Abwechslung in Ihrer Freizeit. Hier wird das Netzwerken großgeschrieben – so können Sie sich schnell in unterschiedliche Gruppen integrieren. 

Wer oder was verbirgt sich hinter der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (katho)? Die katho ist mit rund 5.000 Studierenden Deutschlands größte staatlich anerkannte Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Unsere Hochschule ist ein werteorientierter Denkort mit christlichem Profil. Ihre Träger sind die fünf (Erz-)Bistümer Aachen, Köln, Münster, Paderborn und Osnabrück. Refinanziert wird sie zum überwiegenden Teil vom Land.

Im Wintersemester 1971/72 startete die – damals noch – Katholische Fachhochschule NW den Vorlesungsbetrieb. An ihren vier Standorten in Aachen, Köln, Münster und Paderborn hat sich die katho im Sozialen, Pädagogischen, im Gesundheitswesen und der Religionspädagogik etabliert. Im Unterschied zu einer Universität legt unsere Fachhochschule beziehungsweise Hochschule für Angewandte Wissenschaften einen anwendungsorientierten Schwerpunkt bei den angebotenen Studiengängen. Universitäten fokussieren sich dagegen bei Lehre und Forschung traditionell mehr auf einen theoretischen Ansatz. 

Bei uns an der katho sind alle Studieninteressierte herzlich willkommen – ganz unabhängig von der Religion, der Herkunft oder des Alters. An jedem Standort – in Aachen, Köln, Münster und Paderborn – gibt es zudem spezielle Unterstützungsangebote, beispielsweise für Studierende mit Kind.

Menschen mit Fluchterfahrung wird innerhalb der Hochschule durch die Projekte an jedem Standort der katho, gefördert vom DAAD aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW), besondere Unterstützung angeboten. Diese Unterstützung umfasst die Förderung der Vergabe von Studienplätzen, Hilfestellung in der Bewerbungsphase, Bereitstellung von studienvorbereitenden und studienbegleitenden Kursen, Beratungsangebote während des Studienalltags und Erfahrungsaustausch. Detaillierte Informationen finden Sie auf den einzelnen Seiten der Standorte.

Standort Aachen

Studieninteressierte mit Fluchterfahrung können am Standort Aachen ein Bachelor-Studium absolvieren. Bei der Vorbereitung darauf hilft ihnen das Projekt „Start Now”.

Standort Köln

Das Projekt „Ready, steady, go" unterstützt Studieninteressierte mit Fluchterfahrung, die am Standort Köln das Bachelor-Studium Soziale Arbeit absolvieren möchten.

Standort Münster

Für Studieninteressierte mit Fluchtbiographie sind in Münster zusätzliche Studienplätze der Sozialen Arbeit (B.A.) und Heilpädagogik (B.A.) eingerichtet. „Welcome Refugees“ unterstützt vor und während des Studiums.

Standort Paderborn

Das Projekt „NRWege ins Studium – Welcome refugees” unterstützt Studieninteressierte mit Fluchterfahrung auf ihrem Weg in ein Bachelor-Studium am Standort Paderborn.

Zum Header springen