Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| Aachen, | Vortrag,

"Erinnern als höchste Form des Vergessens" - Podiumsdiskussion in der Aachener Synagoge

Anlässlich der Reichsprogromnacht laden das Centrum für Antisemitismus- und Rassismusstudien (CARS) an der katho sowie die DGB Jugend Aachen zu einer Podiumsdiskussion über Erinnerungskultur und aktuellen Antisemitismus ein.

Podiumsdiskussion "Erinnern als höchste Form des Vergessens" - Aufarbeitung der Vergangenheit und aktueller Antisemitismus

Datum und Uhrzeit 08.11.2022; 19:00 - 21:00 Uhr
Ort/ Adresse

Jüdische Gemeinde Aachen
Großer Saal
Synagogenplatz 23
52066 Aachen

Referent_innen Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Deborah Hartmann, Peter M. Janku, Stephan Grigat
Anmeldezeitraum ohne Anmeldung
Anmeldeinformationen Bitte bringen Sie einen Lichtbildausweis mit und planen Sie genügend Zeit für die Einlasskontrolle ein
Veranstalter Centrum für Antisemitismus- und Rassismusstudien (CARS)

Jedes Jahr zum Jahrestag der Reichsprogromnacht am 9. November und zu ähnlichen Gedenktagen sind Slogans wie "Wehret den Anfängen" oder "Nie wieder" zu vernehmen. Doch welche Rolle spielt die Kritik am gegenwärtigen Antisemitismus bei diesem Gedenken? 

Wir wollen darüber reden, ob gewisse Ausprägungen der deutschen Gedenkkultur mit ihrer historischen Fixierung als eine Form der Abwehr verstanden werden können. Müssten nicht aktuelle Bedrohungen von Juden und Jüdinnen in Deutschland einen zentralen Platz in der Erinnerungspolitik einnehmen? Welche Bildungskonzepte gibt es, die das Gedenken an die Oper der Shoa mit einer Kritik gegenwärtiger Entwicklungen verknüpfen? Welche Bedeutung kommen dem israelbezogenen und dem islamistischen Antisemitismus bei der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus zu? Wie müsste eine aktuelle Politik aussehen, die tatsächlich Konsequenzen aus der massenmörderischen Geschichte des nationaloszialistischen Antisemitismus zieht?

Es diskutieren:

  • Deborah Hartmann (Direktorin der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz) 
  • Peter M. Janku (Jüdische Gemeinde Aachen)
  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Bundesministerin a.D., Antisemitismusbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen).

Moderation: Stephan Grigat (Professor für Theorien und Kritik des Antisemitismus an der katho und Co-Leiter des Centrums für Antisemitismus- und Rassismusstudien)

Unterstützt wird die Veranstaltung vom AStA, dem Studierendenparlament und dem AK Politik der katho Aachen sowie von Diskursiv Aachen.

Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr. Bitte bringen Sie einen Lichtbildausweis mit und planen Sie genügend Zeit für die Einlasskontrolle ein.

 

 

2022 November Centrum für Antisemitismus- und Rassismusstudien (CARS) Vortrag Aachen
Zum Kopfbereich springen