Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Prof. Dr. phil. Annette Müller

Akademischer Werdegang

seit 2017

  • Professorin für Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Migrationsgesellschaft an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (katho NRW), Abteilung Köln, Fachbereich Sozialwesen

2015 – 2017

  • Professorin für Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Interkulturalität an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB)

2006

  • Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln; Titel der Dissertation: Die sexuelle Sozialisation in der weiblichen Adoleszenz - Mädchen und junge Frauen deutscher und türkischer Herkunft im Vergleich (Erstgutachterin: Prof. Dr. Cristina Allemann-Ghionda)

2002

  • Zulassung zum Promotionsstudium an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln

1996 – 2000

  • Studium der Sozialpädagogik an der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Köln
     

Zusatzqualifikation

2015

  • Geprüfte Mediatorin, INeKO-Institut an der Universität zu Köln

Weiterer beruflicher Werdegang

2012 – 2015

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „PFiF! – Potenziale für Frauen in Führung. Nutzung der Potenziale von Frauen in und für Führungspositionen im Sozial- und Gesundheitswesen durch Instrumente der Organisations- und Personalentwicklung“ an der Hochschule Niederrhein – Fachbereich Sozialwesen, Institut SO.CON – Social Concepts, Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit (gefördert durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

2013 – 2014

  • Freie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Häusliche Gewalt im Migrationskontext – Konsequenzen für das Hilfesystem“ an der Universität Osnabrück, Fachbereich 3: Erziehungs- und Kulturwissenschaften, Institut für Erziehungswissenschaften (gefördert durch das Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration des Landes Niedersachsen)

2009 – 2012

  • Wissenschaftliche Begleitforschung des Modellprojektes „Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt“ zur Aktivierung von Selbsthilferessourcen durch ehrenamtliche Beraterinnen mit Migrationshintergrund an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften / Universität Osnabrück (gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)

2009 – 2011

  • Vertretungsprofessorin für Interkulturelle Pädagogik mit integrativem Bezug zur Genderforschung an der Universität Osnabrück, Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften, Institut für Erziehungswissenschaften

2008 – 2009

  • Lehrkraft für besondere Aufgaben mit dem Themenschwerpunkt Interkulturelle Pädagogik an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften

2005 – 2009

  • Hauptamtliche Diözesanleiterin der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) im Erzbistum Köln

2001 – 2002

  • Referentin für Mädchen- und Frauenarbeit beim Bundesverband der Christlichen ArbeiterInnenjugend (CAJ) Deutschland

2000 – 2001

  • Sozialpädagogin im Anerkennungsjahr bei Sinus – Büro für Kommunikation und beim Diözesanverband der Katholischen jungen Gemeinde (KjG)
  • Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft
  • Gender, Diversity und soziale Ungleichheit
  • Qualitative Sozialforschung

2012 – 2015

  • „PFiF!“ – Potenziale von Frauen in Führung. Nutzung der Potenziale von Frauen in und für Führungspositionen im Gesundheits- und Sozialwesen durch Instrumente der Organisations- und Personalentwicklung; Hochschule Niederrhein

2013 – 2014

  • Häuslicher Gewalt im Migrationskontext vernetzt und kompetent begegnen! Analysen und Handlungsempfehlungen zur Optimierung des Hilfesystems aus multiprofessioneller Sicht; Universität Osnabrück

2009 – 2012

  • „Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt“ – Anerkennung und Aktivierung von Selbsthilferessourcen, wissenschaftliche Begleitforschung eines Modellprojektes; Universität zu Köln / Universität Osnabrück

2002 – 2005

  • Die sexuelle Sozialisation in der weiblichen Adoleszenz – Mädchen und junge Frauen deutscher und türkischer Herkunft im Vergleich (in Kooperation mit dem Internationalen Bund, Köln); Universität zu Köln

Monographien

  • Müller, Annette / Schreiber, Nicole / Greven, Sarah / Vomberg, Edeltraud (2016): Frauen in Führung im Gesundheits- und Sozialwesen – Analysen und Empfehlungen für eine gendersensible Personalentwicklung. Opladen u.a.: Barbara Budrich
  • Müller, Annette (2013): Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt – Anerkennung und Aktivierung der Selbsthilferessourcen von Migrantinnen. Wissenschaftlicher Bericht zur Begleitforschung eines Modellprojektes. Düren: Hahne & Schloemer
  • Müller, Annette (2006): Die sexuelle Sozialisation in der weiblichen Adoleszenz. Mädchen und junge Frauen deutscher und türkischer Herkunft im Vergleich. Münster u.a.: Waxmann

Herausgeberschaften

  • Rühle, Sarah / Müller, Annette / Knobloch, Phillip D. Th. (Hrsg.) (2014): Mehrsprachigkeit – Diversität – Internationalität. Erziehungswissenschaft im transnationalen Bildungsraum. Münster u.a.: Waxmann
  • Feld, Katja / Freise, Josef / Müller, Annette (Hrsg.) (2004): Mehrkulturelle Identität im Jugendalter. Die Bedeutung des Migrationshintergrundes in der Sozialen Arbeit. Münster u.a.: LIT; 2. Auflage 2005

Positionspapier

  • Müller, Annette / Prasad, Nivedita / Riede, Milena / Sauer, Stefanie / Schäuble, Barbara / Jungk, Sabine / Kubisch, Sonja / Scherr, Albert / Scherschel, Karin / Schneider, Armin / Straßburger, Gaby / Völter, Bettina / Velho, Astride / Wagner, Leonie (2016): Positionspapier: Soziale Arbeit mit Geflüchteten in Gemeinschaftsunterkünften – Professionelle Standards und sozialpolitische Basis. Online verfügbar: http://fluechtlingssozialarbeit.de/index.php

Aufsätze in Fachzeitschriften und Sammelbänden

  • Müller, Annette / Volkmann, Ute Elisabeth / Wiedemann, Christoph (im Erscheinen): Soziale Arbeit mit geflüchteten Menschen in Not- und Gemeinschaftsunterkünften – Professionstheoretische Überlegungen und handlungsleitende Prämissen. In: Blank, Beate / Gögercin, Süleyman / Sauer, Karin S. / Schramkowski, Barbara (Hrsg.): Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft – Grundlagen, Konzepte, Handlungsfelder. Wiesbaden: VS – Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Müller, Annette / Ochoa Fernández, Esther (2015): Frauen in Führungspositionen im Sozial- und Gesundheitswesen – Ein unbearbeiteter Geschlechterkonflikt. In: Stövesand, Sabine / Röh, Dieter. (Hrsg.). Konflikte – theoretische und praktische Herausforderungen für die Soziale Arbeit. Opladen u.a.: Barbara Budrich. S. 152-162
  • Müller, Annette (2014): Differenzen kritisch hinterfragen, Diversität reflexiv gestalten. Differenz und Diversität in der Sozialen Arbeit. In: Rühle, Sarah / Müller, Annette / Knobloch, Phillip D. Th. (Hrsg.). Mehrsprachigkeit – Diversität – Internationalität. Erziehungswissenschaft im transnationalen Bildungsraum. Münster u.a.: Waxmann. S. 201-222
  • Müller, Annette (2013): Celebrate Diversity!? Zum theoretischen Zusammenhang von Differenzen und Macht und dessen Bedeutsamkeit für die empirische Forschung / Celebrate Diversity!? The theoretical dependency of differences and power and its significance on empirical research. In: Diversitas – Zeitschrift für Managing Diversity und Diversity Studies. 1/2013. S. 21-28
  • Müller, Annette (2012): Religiöse Pluralität und Schule – Ein erziehungswissenschaftlicher Grenzgang zwischen Normativität und Neutralität. In: Zeitschrift für Pädagogik 58(1). S. 40-54.
  • Müller, Annette (2011): Das Kopftuch als Verdichtungssymbol – Zur medialen Inszenierung von Gender, Ethnizität und Religiosität in der Migrationsgesellschaft. In: Allemann-Ghionda, Cristina / Bukow, Wolf-Dietrich (Hrsg.). Orte der Diversität: Formate, Arrangements und Inszenierungen. Wiesbaden: VS -Verlag für Sozialwissenschaften. S. 145-159.
  • Müller, Annette (2010): Sexualität und Sexualpädagogik im Migrationsland. In: Jugendhilfe 48(6). S. 335-339.
  • Müller, Annette (2009): Religiosität im Einwanderungskontext – Aufgezeigt am Beispiel der Virginitätsnorm. In: Meder, Norbert / Allemann-Ghionda, Cristina / Uhlendorff, Uwe / Mertens, Gerhard (Hrsg.). Umwelten (Band III, Teilband 2). Erschienen in der Reihe: Mertens, Gerhard / Frost, Ursula / Böhm, Winfried / Ladenthin, Volker (Hg.). Handbuch der Erziehungswissenschaft. Paderborn: Schöningh. S. 1075-1081.
  • Müller, Annette (2004): Die sexuelle Sozialisation von Mädchen und jungen Frauen türkischer Herkunft. Feld, Katja / Freise, Josef / Müller, Annette (Hrsg.). In: Mehrkulturelle Identität im Jugendalter. Die Bedeutung des Migrationshintergrundes in der Sozialen Arbeit. Münster u.a.: LIT. S. 135-176.

Forschungs- und Projektberichte

Arbeitshilfen und Beiträge für die Praxis

  • Hochschule Niederrhein (Hrsg.) (2015): PFiF! – Potenziale für Frauen in Führung im Gesundheits- und Sozialwesen. Analysen, Empfehlungen und Berichte aus der Praxis. Mönchengladbach: SO.CON
  • Müller, Annette / Vomberg, Edeltraud (2015): Drehen an mehreren Stellschrauben – Wer den Anteil von Frauen in Führung im Gesundheits- und Sozialwesen auch auf höheren Ebenen fördern will, braucht einen Plan und Beharrlichkeit. In: Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld gmbH (WEGE). In: Frauen in Führung – So geht’s!. S. 39-41. Online verfügbar: http://www.wege-bielefeld.de/fachkraefte-nachwuchs/frauen-und-arbeitswelt/kampagne-mehr-frauen-in-fuehrung/
  • Müller, Annette / Schreiber, Nicole / Vomberg, Edeltraud (2014): Mit langem Atem der Genderfalle entkommen – Zur Komplexität einer gendersensiblen Personalentwicklung. In: transfaer – Impulse für Arbeit, Bildung, Gesundheit, Lebensqualität. 1/2014. S. 24-25
  • Müller, Annette / Ochoa Fernández, Esther (2014): Frau, Familie und Karriere – mehr Wunsch als Wirklichkeit. In: neue Caritas spezial – Politik, Praxis, Forschung. Praxisleitfaden – Gleichgestellt in Führung gehen. 2/2014. S. 24-25
  • Bundesstelle der Katholischen Jungen Gemeinde (Hrsg.) (2010): Erste allgemeine Verunsicherung?! Sexualpädagogik in der Katholischen Jungen Gemeinde. Von Eva-Maria Düring, Martin Fischer, Annette Müller und Nils Rusche. Gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Düsseldorf: KjG Bundesstelle. Online verfügbar: http://kjg.de/fileadmin/user_upload/kjgfolder/was_wir_tun/bildung/sexualpaedagogik/2012-02-02_kjg_sexualpaed_arbeitshilfe_Aufl2_web.pdf
  • Diözesanverband des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend Köln (Hrsg) (2005): Mädchen sind anders, Jungs auch – Gedanken und Methoden zur Geschlechtergerechtigkeit. Eine Arbeitshilfe der KjG im Erzbistum Köln. Von Andreas Pauly und Annette Müller. Köln
  • Bundesverband der Christlichen ArbeiterInnenjugend (CAJ) (Hrsg.) (2003): selbstbewusst - weiblich – aktiv. Zukunft der Frauen im Verband. Von Annette Müller. Essen

Mitgliedschaft

  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA), Fachgruppe „Flucht, Migration und Rassismuskritik“

Mitglied im wissenschaftlichen Beirat

  • Projekt: „Migrationssensible und Rassismuskritische Kompetenz in der Jugendsozialarbeit“ (2017 – 2019), Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit Nordrhein-Westfalen e. V.

Prof'in Dr. Annette Müller

Professorin Köln, Sozialwesen
Zum Header springen