Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| Aachen,

Bitte um Unterstützung für das Sozialzelt in Stolberg

Die Stadt Stolberg wurde von der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli in der Region Aachen am schwersten getroffen. Die umfangreichen Hilfebedarfe verschieben sich mittlerweile von der grundlegenden Versorgung zu psychosozialen Angeboten. Durch die von der Flut ausgelöste enorme Belastung der seelischen und körperlichen Gesundheit der betroffenen Menschen haben sich teilweise bereits lange bestehende soziale Problemlagen deutlich verschärft.

Seit dem 09. August 2021 betreiben der AStA und das Studierendenparlament der katho in Aachen im Rahmen des Versorgungscamps auf dem Stolberger Willy-Brandt-Platz ein Sozialzelt, in dem niedrigschwellige Begegnung und Begleitung angeboten wird. Die Studierenden der katho kooperieren dabei mit der Fachberatung PSNV (Psychosoziale Notfallversorgung).

 

Hilfesuchende können im Sozialzelt u.a. Unterstützung finden bei

  •     Anträgen zur Existenzsicherung, Beantragung von Soforthilfen, ALG I und II etc.,
  •     Einstieg in Hilfsangebote, insbesondere bezüglich Seelsorge und Wohnungsnot,
  •     Jobsuche und Bewerbungen,
  •     Umgang mit Vermieter*innen,
  •     Alltags- und Belastungsbewältigung.

 

Das Sozialzelt soll jeden Tag von 12:00 bis 18:00 Uhr mit mindestens zwei Personen besetzt sein. Hierfür benötigen der AStA und das Studierendenparlament die Unterstützung von Studierenden und Lehrenden der Hochschule. Zugangsvoraussetzung ist ein angefangenes oder abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit oder eine vergleichbare Ausbildung. Das Angebot wird supervisorisch begleitet und es wird eine Ehrenamtsbescheinigung ausgestellt.

 

Interessierte können sich per Mail beim AStA der katho in Aachen melden: soziales-asta.aachen(at)katho-nrw.de.

Weitere Informationen sind unter www.willy-stolberg.de zu finden.

Soziales Aachen Nachbericht
Zum Header springen