Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| katho, | Paderborn,

katho trauert um ehemaligen Rektor Winfried Hofmann

Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (katho) trauert um Winfried Hofmann, der am 25. Februar 2022 im Alter von 90 Jahren in Paderborn verstarb. Als Rektor der damaligen KFH NW baute er in den Jahren 1991 bis 1995 den Fachbereich Gesundheitswesen erfolgreich auf und reformierte die Studiengänge des Sozialwesens – damit hat er die Hochschule nachhaltig geprägt.

Prof. Dr. Winfried Hofmann war ein begeisterter Wissenschaftler und zupackender Rektor. (Foto: privat)

Nach wissenschaftlicher Tätigkeit an der Universität Bonn kam Winfried Hofmann im Jahr 1971 als Professor für Ästhetik und Kommunikation (Schwerpunkt sprachliche Kommunikation) an die neugegründete Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen (KFH NW), die heutige katho. Hier arbeitete er zunächst am Aufbau der Abteilung Paderborn mit und lenkte u.a. die Ausstattung mit technischen Medien und EDV. Im Jahr 1989 übernahm Winfried Hofmann die Leitung des Fachbereichs Sozialwesen in Paderborn und der Abteilung Paderborn, ehe er im Jahr 1991 zum Rektor der KFH NW gewählt wurde.

Sein maßgeblicher Verdienst für die Hochschule liegt im Aufbau des Fachbereichs Gesundheitswesen: Um dem steigenden Bedarf an qualifizierten und immer umfangreicheren Pflegeleistungen Rechnung zu tragen, reagierte das Land Nordrhein-Westfalen mit der Etablierung der Studiengänge Pflegemanagement und Pflegepädagogik. Die Träger der KFH NW unterstützten die Einrichtung eines neuen Fachbereichs Gesundheitswesen, der schließlich räumlich der Abteilung Köln zugeordnet wurde. Dort starteten die Studiengänge Pflegeleitung / Pflegemanagement und Pflegepädagogik zum Wintersemester 1994/1995 bzw. 1995/1996. Mit beiden Studiengängen schuf Winfried Hofmann ein wichtiges und gefragtes Studienangebot.

Der Aufbau des Fachbereichs Gesundheitswesen strahlte auch auf bestehende Fachbereiche an der KFH NW ab, so dass sich Winfried Hofmann in seiner Funktion als Rektor parallel um eine hochschulinterne Studienreform insbesondere der Studiengänge des Sozialwesens bemühte. Mit Blick auf die europäische sowie bundes- und landesweite Entwicklung setzte Hofmann wichtige Impulse für ein nunmehr achtsemestriges statt bisher siebensemestriges Studium einschließlich eines neuen Praxissemesters sowie für ein Teilzeitstudium.

Ein weiterer Schwerpunkt von Winfried Hofmanns Zeit als Rektor war die Intensivierung der Forschungstätigkeit an der KFH NW: Trotz hohem Lehrdeputat nahmen die Lehrenden zunehmend Forschungs- und Entwicklungsaufgaben wahr, mit deren Ergebnissen die Hochschule einen wichtigen Beitrag für die Qualität der Lehre leisteten. Winfried Hofmann trieb auch die für Forschung und Lehre erforderliche EDV-Ausstattung voran.

Im Januar 1996 verabschiedete sich Winfried Hofmann in den Ruhestand.

Winfried Hofmann war ein begeisterter Wissenschaftler und zupackender Rektor, der stets um die qualitative und strukturelle Weiterentwicklung unserer Hochschule bemüht war. Er gilt zudem als exzellenter Kenner der Kinderbuchliteratur, die auch Gegenstand seiner Lehre war.

Einen Schatz hinterlässt Winfried Hofmann mit seinen zahlreichen Veröffentlichungen zur sprachlich-literarischen, volkskundlichen und historischen Überlieferung. Am bekanntesten ist die Zitatensammlung des Berliner Oberlehrers Georg Büchmann „Geflügelte Worte“, die er überarbeitet und neu herausgegeben hat.
 

Wir gedenken seiner mit Hochachtung und Dankbarkeit.

 

Rektor Prof. Dr. Hans Hobelsberger

Kanzler Bernward Robrecht

Dekan Prof. Dr. Dr. Martin Hörning

Hochschule katho Paderborn
Zum Kopfbereich springen