Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| katho, | Aachen,

Wir gratulieren Sina Eghbalpour zur bestandenen Dissertation

Sina Eghbalpour, wissenschaftliche Mitarbeiterin für Inklusion und Gleichstellung am Standort Aachen und Mitglied des Instituts für Teilhabeforschung, absolvierte im Juli in Kooperation mit der deutschen Sporthochschule in Köln erfolgreich ihr Promotionsverfahren zum Thema „Wie können Teilhabemöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung im Vereinssport verbessert werden? Ansätze und Ergebnisse einer partizipativen Bedarfsanalyse sowie sportpolitische Handlungsempfehlungen für den organisierten Sport am Beispiel der Stadt Aachen“.

Dr. Sina Eghbalpour

Als Sport-Inklusionsmanagerin beim Stadtsportbund Aachen ist Sina Eghbalpour nach eigenen Aussagen immer wieder überwältigt von der Strahlkraft des inklusiven Sports, von den Emotionen, die durch den Sport transportiert werden, dem Mut, der Solidarität, dem Zusammenhalt im Team sowie den sportlichen Erfolgen. Ihr persönlich habe der Sport die Möglichkeit gezeigt, mit einer Beeinträchtigung über sich hinauswachsen zu können, neues Selbst- und Körperbewusstsein zu entwickeln und ganz zuvorderst, dass die eigene Beeinträchtigung im Sport vollkommen in den Hintergrund rückt.

Auf den prägenden Erfahrungen, die sie in den vergangenen Jahren beim Stadtsportbund Aachen machen durfte, beruht der Kerngedanke ihrer Dissertation: Besonders der organisierte Sport bietet vielfältige Möglichkeiten, die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung am gesellschaftlichen Leben positiv zu beeinflussen. Die präventiven und rehabilitativen Funktionen wirken sich positiv auf Lebensqualität, sensomotorische Funktionen und psychosoziale Aspekte von Menschen mit Beeinträchtigung aus (vgl. Anneken 2012, S. 2). Durch rechtliche Verankerungen der UN-BRK hat sich der politische Auftrag deutlich verschärft. Denn die UN-BRK fordert explizit in Artikel 30 die gleichberechtigte Teilhabe an Erholungs-, Freizeit- und Sportaktivitäten zu ermöglichen. Vor diesem Hintergrund verfolgt die Dissertation einen angewandten Forschungsansatz, welcher aus interdisziplinärer und multiperspektivischer Sichtweise am Beispiel einer Kommune Teilhabebarrieren im Sport identifiziert. Im Sinne eines partizipativen Forschungsansatzes (vgl. Unger 2016) wurden folgende Zielgruppen eingebunden: 1. Aachener Sportvereine; 2. Menschen mit Beeinträchtigung aus der Städteregion Aachen; 3. Vertreter_innen aus (kommunal) politischen Strukturen sowie aus Institutionen der Aachener Teilhabeförderung. Anhand eines Methodenmix aus qualitativer (leitfadengestützte Expert_innen-Interviews) und quantitativer Forschung (Fragebogenerhebung) werden individuelle und strukturelle Unterstützungsbedarfe aus Sicht von Nutzer_innen und Expert_innen erfasst. So ermöglicht die Dissertation differenzierte Hinweise auf die Bedarfe von Menschen mit Beeinträchtigung im organisierten Sport und formuliert konkrete Handlungsempfehlungen für die Praxis.

Prof.in Dr.in Liane Schirra-Weirich, die als Zweitgutachterin das Dissertationsprojekt von Sina Eghbalpour betreut hat, betont: „Es ist mir eine große Freude, dass ich als Gutachterin und Prüferin am Promotionsverfahren von Sina Egbhalpour mitwirken konnte. Sie wurde am 10.07.2023 an der Deutschen Sporthochschule Köln zum Dr. phil. promoviert. Ihre Dissertation leistet einen beeindruckenden Beitrag zur Entwicklung der Teilhabeforschung und der Teilhabechancen von Menschen mit Beeinträchtigungen (MmB) im organisierten Sport. Im Rahmen ihrer partizipativen Forschung gelingt es ihr, eine fundierte Datenbasis zu den Rahmenbedingungen der Teilhabemöglichkeiten von MmB im Vereinssport der Stadt Aachen zu schaffen. Darüber hinaus entwickelt sie auf der Basis der empirischen Erkenntnisse einen Katalog sportpolitischer Handlungsempfehlungen zur Steigerung der Teilhabechance von MmB. Frau Egbhalpour leistet mit ihrem partizipativen Forschungsansatz nicht nur einen wesentlichen Beitrag zum forschungsbasierten Transfer, sondern erschließt einen Bereich der Teilhabeforschung im Schnittfeld von Teilhabe, Sport und Beeinträchtigung.

Die Dissertation ist einsehbar unter: www.https//fis.dshs-koeln.de/en/publications 

Das Institut für Teilhabeforschung gratuliert Sina Eghbalpour herzlich zu ihrer erfolgreich absolvierten Promotion und den wertvollen Beitrag in der Teilhabeforschung zu Inklusion im Sport.

 

Weitere Hinweise: Am Donnerstag den 30. November 2023 ist Sina Eghbalpour bei der Veranstaltung der Themenreihe „Exklusion und Inklusion - früher und heute“ Sport all-inklusive? – vielfältige Perspektiven zu Inklusion im Sport zu Gast und präsentiert neben weiteren Referentinnen zentrale Ergebnisse ihrer Dissertation (katho, Raum 136, Piusallee 89, 48147 Münster). Die Veranstaltung ist kostenlos, bedarf keine Anmeldung und die Räume barrierearm zugänglich.

Prof. Dr. Sina Eghbalpour

Prof. Dr. Sina Eghbalpour

Professorin auf Probe

Aachen, Sozialwesen

2023 Hochschule Karriere Institut für Teilhabeforschung katho Aachen News
Zum Kopfbereich springen