Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Prof. Dr. phil. Ursula Tölle, M.A. Supervision

  • Studium der Sozialwissenschaften, Germanistik und Erziehungswissenschaften an der Universität Münster, Abschluss: 1. Staatsexamen (ab 1977)
  • Praktische Ausbildung in Dortmund zur Lehrerin der Sekundarstufen I und II an Haupt- und Realschulen und an Gymnasien, Abschluss 2. Staatsexamen (1984-86)
  • Bildungsreferentin für außerschulischen Jugendbildung (Bistum Münster) Schwerpunkt: Soziale Bildung; Konzeptentwicklung, Beratung und Begleitung von Arbeits- und Beschäftigungsinitiativen (1986-1992)
  • parallel methodische Zusatzausbildungen, Schwerpunkt: Beratung, Gruppenarbeit
  • Promotion im Fach Erziehungswissenschaften am Lehrstuhl von Prof. Dr. Dieter Sengling, WWU Münster (Lehrstuhl Sozialpädagogik) zur Geschichte der Volksaufklärung im 18. Jahrhundert in Deutschland, Abschluss im Mai 1994
  • Abteilungsleiterin der Abteilung "Schule- Beruf- Weiterbildung" im Schulamt der Stadt Münster (1992-2005)
  • parallel Masterstudium Supervision (KFH/Bistum Münster), Abschluss im Juni 2005
  • seit September 2005 Professorin für Theorien und Konzepte der Sozialen Arbeit an der KatHO NRW, Fachbereich Sozialewesen, Abteilung Münster
  • Ausbildung zur Gruppenanalytikerin (seit 2017)
  • Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit, Schwerpunkte: Bildung und Erziehung
  • Schulbezogene Soziale Arbeit
  • Arbeit mit Gruppen, Teams und Organisationen
  • pädagogische Beziehung
  • Beratung
  • berufsbezogene Selbsterfahrung

Wintersemester 2020/2021

  • Sprechstunden in Zeiten digitaler Lehre nach Vereinbarung
  • Leider kann ich aktuell keine Bachelorarbeiten als Erstleserin mehr annehmen, weil die Kapazitäten ausgeschöpft sind.

Bachelor Soziale Arbeit

  • Modul 1/2, Studieneingangsprojekt für Erstsemester
  • Modul 8, Konzepte und Methoden Sozialer Arbeit (Schwerpunkt im Sommersemester 2021: Arbeit mit Gruppen, Teams und Organisationen
  • Modul 9, Nähe und Distanz in der pädagogischen Beziehung (voraussichtlich inkl. Projekt mit Kinofilm im cinema)
  • Modul 18, Berufsbezogene Selbsterfahrung
  • Modul 21, Praxisbegleitseminar "Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in Schulsozialarbeit, beruflichen Hilfen und Jugendförderung"

Weitere Angebote im Rahmen von

  • Alumniarbeit
  • Forum an der Piusallee
  • Förderverein der KatHO Münster
  • Schulbezogene Soziale Arbeit
  • Innovative Schulen; Konzepte der Schulen und Rolle der Schulleitungen
  • Schulentwicklungsplanung, Schulpolitik, regionale Bildungslandschaften
  • Geschichte von Bildung und Erziehung
  • Die pädagogische Beziehung in der Balance von Nähe und Distanz
  • Kooperation von Jugendhilfe und Schule
  • Konzepte der Beratung
  • Bildungsnetzwerke
  • Gruppenanalyse

Publikationen (Auswahl)

Hochschuldidaktik

  • "Sein was ich werde" -Lernen in realen Bezügen und realen Beziehungen im Studium der Sozialen Arbeit", in: Neues Handbuch Hochschullehre, 91/2019, S. 31-52

Beratung

  • 2 Forschungsberichte zu biografisch-narrativen Interviews mit Schulleitungen (intern veröffentlicht)
  • Die Person des Supervisors im Prozess der Veränderung, 2017
  • „Meine Güte“ – zur Qualität von Supervision; Redaktion des jorunal supervision, Nr 3/2017
  • „Wer breite Füße hat“ – Briefwechsel mit Pionieren der Supervision, forum supervision, Heft 37, März 2011
  • Herausgabe und Mitarbeit (in) der April-Ausgabe 2011 forum supervision zu "Pionieren der Supervision in Deutschland" (gemeinsam mit Jürgen Kreft)
  • Der supervisorische Blick und die Fragehaltung empirischer Sozialforschung, 2008
  • Werden oder machen? - Zur politischen Dimension von Supervision" (Forum Supervision Heft 29/2007)  
  • Leistung - Schnelligkeit - Flexibilität als Anforderungen in der Arbeitswelt, 2008
  • Guter Rat ist teuer - schlechter auch! Beratung von Einzelnen und Gruppen im schulischen Kontext,  In: Baier, Florian / Deinet, Ulrich: Praxis der Schulsozialarbeit, 2010 (gemeinsam mit Sabine Ader)
  • Bildungs- und Weiterbildungsberatung als kommunale Dienstleistung der Stadt Münster, in: Schulverwaltung Nr. 3, März 1994

Bildung

  • "Sein was ich werde" - Lernen in realen Bezügen und realen Beziehungen im Stuidum der Sozialen Arbeit (2019), Neues Handbuch Hochschullehre, LEhrmethoden und Lehrsitutionen, 3 91 19 07, S. 31 ff.
  • Inklusion als konkrete Utopie, in: journal supervision 2/2013
  • Netzwerke und Kooperationen in der Schulsozialarbeit, Herausforderungen und Chancen für die Koordinierungsstellen, neue praxis,  43. Jahrgang 2013, Heft 6
  • Institutionelle Voraussetzungen und berufliches Selbstverständnis – Schulsozialarbeit an Grundschulen (gemeinsam mit Felix de L`Espine, in: Hollenstein, Nieslony (2012), Handlungsfeld Schulsozialarbeit
  • Beratung von Einzelnen und Gruppen im schulischen Kontext: Guter Rat ist teuer - schlechter auch! - In: Baier, Florian / Deinet, Ulrich: Praxis der Schulsozialarbeit, 2010 (gemeinsam mit Sabine Ader)  
  • Gestaltung von Lernprozessen an innovativen Schulen - Eine Chance für die Soziale Arbeit und die Hochschule; Forschungsbericht 2015 - unveröffentlicht
  • "Man bleibt ja innen drin auch ein Stück weit Kind" - Stationen im Werdegang von Schulleitungen "ausgezeichneter" Schulen; Auswertung biografisch-narrativer Interviews mit Schulleiterinnen und Schulleitern; Forschungsbericht 2010 - unveröffentlicht
  • Schulsozialarbeit - Bericht einer empirischen Untersuchung im Auftrag des Kreises Borken, Dezember 2008
  • Versuche der Volksaufklärung im 18. Jahrhundert in Deutschland, aufgezeigt am Beispiel von Rudolph Zacharias Becker (Diss.), Münster (Waxmann-Verlag) 1994

pdf zum download sind zu finden unter www.supervision-toelle.de

  • Modulbeauftragte des Moduls 5 im Master "Netzwerkmanagement"
  • Federführung für die Alumniarbeit
  • "Forum an der Piusallee"

Ehrenamtlichkeit

  • Mitarbeit in der Kirchengemeinde St. Marien und Josef-Kinderhaus, Münster; Gemeindecaritas
  • Gründungsmitglied der Kinderhauser Arbeitslosen Initiative KAI e.V. (Träger von Beratung und Qualifizierung für Langzeitarbeitslose)
  • Mitarbeit in der Deutschen Gesellschaft für Supervision, DGSv (bis 2012 im Gesamtvorstand, ab 2012 im Verbandsforum, aktuell auf Anfrage)
  • Gründung einer eigenen Stiftung: "Mutmach-Stiftung" (Frühjahr 2018)

 Nebenberufliche Tätigkeit als

  • Supervisorin für Einzelne, Gruppen und Teams
  • Organisationsberatung, Prozessberatung und –begleitung, Konzeptentwicklung
  • Moderatorin von Konferenzen und Großgruppen (auch überregional)

Supervision, Coaching, Beratung, Moderation

Prof. Dr. Ursula Tölle

Professorin Münster, Sozialwesen
Zum Header springen