Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Prof. Dr. Martin Winands

Vita

seit 09/2018

  • Professur für Theorien, Konzepte und Methoden Sozialer Arbeit an der Katholischen Hochschule NRW

2018

  • 3. Listenplatz im Berufungsverfahren um die W2-Professur für Jugendsoziologie und Soziale Kontrolle an der Hochschule Niederrhein

2016-2018

  • u. a. Leitung der Projekte "Politische Jugendbildung" und "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" beim Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. (DVV)

seit 2016

  • Assoziierter Wissenschaftler am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld (IKG)

2014

  • Promotion in Devianzpädagogik an der Universität Lüneburg

2013-2016

  • Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld (IKG)

2010-2013

  • Stipendiat am Lehrstuhl für Devianzpädagogik der Universität Lüneburg

2010-2013

  • Freiberufliche Tätigkeiten in der Konflikt- und Gewaltpädagogik

2010-2013

  • Assoziierter Wissenschaftler am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld (IKG)

2009-2010

  • Wissenschaftlicher Angestellter/Werkvertrag am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld (IKG)

seit 2009

  • Mitglied im Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung der Universität Bielefeld (ZKJF)

2004-2009

  • Studium der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bildungswissenschaft an den Universitäten Bielefeld und Wien (Diplom: 2009)

2001-2004

  • Ausbildung zum Industriekaufmann
  • Theorien, Konzepte und Methoden Sozialer Arbeit (Schwerpunkt: Abweichendes Verhalten und Soziale Kontrolle)

aktuelle Lehre u. a.

  • Theorien Sozialer Arbeit am Beispiel abweichenden Verhaltens
  • Konzepte Sozialer Arbeit mit Fußballfans
  • Einführung in die Praxisforschung (qualitative Methoden)
  • Einführung in die Wissenschaft Sozialer Arbeit

u. a. Lehre/Studierendenbetreuung an den Universitäten Bielefeld (Erziehungswissenschaft, Soziologie) und Lüneburg (Sozialpädagogik) sowie Lehraufträge an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV, FB Polizeiwissenschaften) in den Themenfeldern:

  • Devianzpädagogik/Soziale Arbeit (Schnittstelle Hilfe/Kontrolle)
  • Lebenslagen Jugendlicher, Sozialisation
  • Forschungsmethoden (Feldforschung in Einrichtungen der Jugendhilfe mittels Interviewverfahren)
  • Sozialwissenschaftliche Theorien (z. B. Konflikt-/Devianz-/Jugendtheorien)
  • Grundlagen empirischer Sozialforschung (u. a. Projektentwicklung, Feldzugänge)
  • Devianzpädagogik
  • abweichendes Verhalten und Soziale Arbeit mit Devianzgruppen
  • Soziale Kontrolle
  • Sozialisation
  • (aufsuchende) Jugendarbeit
  • Konflikt- und Gewaltforschung
  • Konflikte im Sport (Fußball)
  • qualitative Sozialforschung (Feldforschung)

Forschungsprojekte (Konzeption/Mitarbeit)

  • 2013-2016 Bielefelder Fußballfan-Studie (BiFans) an der Universität Bielefeld (Drittmittel)
  • 2010-2013 Interaktionen von Fußballfans an der Leuphana Universität Lüneburg
  • 2008-2010 Ethnisch-kulturelle Konflikte in Sportgerichtsurteilen an der Universität Bielefeld (Drittmittel)

Transdisziplinäre Projekte und Ausstellungen (Schnittstelle Wissenschaft/Praxis)

  • 2014 Mit-Konzeption der Beratungsfachstelle "Fußball und Konflikt" am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld (IKG)
  • 2013-2014 Mit-Konzeption und Beratung des Dialogprojekts „Gut Gelaufen“ Universität Bielefeld (Drittmittel)
  • 2012-2013 Mit-Konzeption/-Organisation des 1. Bielefelder Präventionsforums Universität Bielefeld/Sozial- und Kriminalpräventiver Rat, Stadt Bielefeld)
  • 2010-2011 Durchführung der vierwöchigen Ausstellung „Tatort Stadion 2“ in Bielefeld (gemeinsam mit dem sozialpädagogischen Fan-Projekt)

Referierte Zeitschriftenartikel (peer review)

  • Winands, M., Grau, A., Diddens, F. & Zick, A. (2019).Das Geschlecht als Baustein von Identitätskonstruktionen in Fußball-Fanszenen - weibliche Fußballfans als Abweichung im männlichen Raum? Soziale Passagen. Journal für Theorie und Empirie Sozialer Arbeit, 11(2), 323-343. doi:10.1007/s12592-019-00329-x 
  • Winands, M., Grau, A., & Zick, A. (2019). Sources of identity and community among highly identified football fans in Germany. An empirical categorisation of differentiation processes. Soccer & Society, 20(2), 216-231. doi:10.1080/14660970.2017.1302934 
  • Winands, M., & Grau, A. (2018). Socio-educational work with football fans in Germany: principles, practice and conflicts. Soccer & Society, 19(7), 1007-1023. doi:10.1080/14660970.2016.1267623
  • Winands, M., Grau, A., & Zick, A. (2016). Zwischen Vertrauen und Ausgrenzung. Eine Fallanalyse zu Einstiegen von Fußballfans in Ultra-Szenen. Sport und Gesellschaft. Zeitschrift für Sportsoziologie, Sportphilosophie, Sportökonomie, Sportgeschichte, 13(2). doi:10.1515/sug-2016-0009
  • Winands, M. (2016). Interactions of Football Fans. The Interaction Order between Ultras and Periphery. Journal of Sporting Cultures and Identities, 7(2), 11-26.
  • Grau, A., Hövermann, A., Winands, M., & Zick, A. (2016). Football Fans in Germany: A Latent Class Analysis Typology. Journal of Sporting Cultures and Identites, 7(1), 19-31.
  • Monographien/Sammelbände/Herausgeberschaften
  • Grau A., von der Heyde J., Kotthaus J., Schmidt H., & Winands M. (Eds.) (2017). Sozialwissenschaftliche Perspektiven der Fußballfanforschung. Weinheim: Beltz Juventa. 
  • Winands, M. (2015). Interaktionen von Fußballfans. Das Spiel am Rande des Spiels. Wiesbaden: Springer VS. 
  • Herausgeber der Reihe "Sportfans. Sozialwissenschaftliche Perspektiven" bei Beltz Juventa (gemeinsam mit Grau A., von der Heyde J., Kotthaus J., Schmidt H.)

Sammelbandbeiträge/Artikel/Paper

  • Winands, M. (2021). Abweichendes Verhalten. In R.-C. Amthor, B. Goldberg, P. Hansbauer, B. Landes, & T. Wintergerst (Eds.), Kreft/Mielenz. Wörterbuch Soziale Arbeit (pp. 35-37), 9. Ed., Weinheim: Beltz Juventa.
  • Winands, M. (2021). Fanarbeit. In R.-C. Amthor, B. Goldberg, P. Hansbauer, B. Landes, & T. Wintergerst (Eds.), Kreft/Mielenz. Wörterbuch Soziale Arbeit (pp. 303-305), 9. Ed., Weinheim: Beltz Juventa.
  • Winands, M., & Grau, A. (2017). Herausforderungen quantitativer und qualitativer Forschung in (Jugend-)Kulturen und Szenen. Das Beispiel der Fußballfanforschung. In A. Grau, J. von der Heyde, J. Kotthaus, H. Schmidt, & M. Winands (Eds.), Sozialwissenschaftliche Perspektiven der Fußballfanforschung (pp. 56-74). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Grau, A., von der Heyde, J., Kotthaus, J., Schmidt, H., & Winands, M. (2017). Einleitung. Sozialwissenschaftliche Perspektiven der Forschung über Fans. In A. Grau, J. von der Heyde, J. Kotthaus, H. Schmidt, & M. Winands (Eds.), Sozialwissenschaftliche Perspektiven der Fußballfanforschung (pp. 7-11). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Winands, M., & Scherer, J. (2016). Das Konfliktfeld des Amateurfußballs. Eine Analyse der Sportgerichtsurteile des Hessischen Fußball-Verbandes der Saison 2007/2008 mit Blick auf Unterschiede in der ethnischen Herkunft (Working Paper Series des IKG, 07). Bielefeld: IKG. 
  • Winands, M. (2015). Ultras - Jugendliche Fußballfans. In DVJJ (Ed.), Jugend ohne Rettungsschirm. Herausforderungen annehmen (pp. 493-508). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.
  • Winands, M. (2015). Konflikte jugendlicher Fußballfans. Die Jugendszene der Ultras. In Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt (Ed.), Gewalt im öffentlichen Raum. Dokumentation des 8. Landespräventionstags Sachsen-Anhalt (pp. 37-43). Magdeburg.
  • Winands, M. (2015). Die Jugendszene der Ultras. In Städtisches Gymnasium Greven (Ed.), Jahrbuch 2014 Greven.
  • Winands, M. (2014). Rezension zu "Block X - Unter Ultras". Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe - ZJJ(1), 56-57.
  • Winands, M. (2014). Fußball als Diskriminierungsagent. Die Situation im Bundesligafußball. Spiel des Lebens. Der Fußball und seine gesellschaftliche Bedeutung.  Beitrag für das Online-Dossier "Bundesliga: Spielfeld der Gesellschaft" der Bundeszentrale für Politische Bildung. [online] https://www.bpb.de/gesellschaft/medien-und-sport/bundesliga/156634/fussball-als-diskriminierungsagent [Stand 28.04.2020].
  • Zick, A., & Winands, M. (2013). Fußball, Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung. In T. Feltes (Ed.), Polizei und Fußball. Analysen zum rituellen Charakter von Bundesligaspielen (pp. 143-152). Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.
  • Zick, A., Scherer, J., & Winands, M. (2010). Der Fußballplatz als ethnische Kampfarena. In D. Blecking & G. Dembowski (Eds.), Der Ball ist bunt. Fußball, Migration und die Vielfalt der Identitäten in Deutschland. (pp. 133-139). Frankfurt am Main: Brandes & Apsel.
  • Heitmeyer, W., Scherer, J., & Winands, M. (2010). Choreographen der Gewalt. In B. Richard & H. - H. Krüger (Eds.), Inter-cool 3.0. Jugend. Bild. Medien. Ein Kompendium zur aktuellen Jugendkulturforschung. (pp. 159-162). München: Wilhelm Fink Verlag.
  • Scherer, J., & Winands, M. (2010). Konfliktbelastungen im Amateurfußball. In A. Ribler & A. Pulter (Eds.), Konfliktmanagement im Fußball. (pp. 47-54). Frankfurt am Main: Sportjugend Hessen.

Vorträge

2021

  • Vortrag beim Heinz-Steinert-Symposium in Wien mit dem Titel „Wir verfolgen doch eigentlich dasselbe Ziel.“ Die schwierige Beziehung zwischen Sozialer Arbeit und Polizei aus devianzpädagogischer Perspektive

2017

  • Vortrag im Rahmen einer Vortragsreihe zu Gewalträumen der VHS Kamen-Bönen mit dem Titel „Jugendliche Gewalträume“
  • Vortrag auf der Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der sozialpädagogischen Fanprojekte in Freiburg mit dem Titel „Empirische Perspektiven auf die sozialpädagogische Arbeit mit devianzorientierten Jugendlichen“

2016:

  • Vortrag auf der „13th European Association for Sociology of Sport Conference“ an der Universität Kopenhagen (Dänemark) mit dem Titel A Typology of Football Fans in Germany (gemeinsam mit Andreas Grau)
  • Vortrag auf der „13th European Association for Sociology of Sport Conference“ an der Universität Kopenhagen (Dänemark) mit dem Titel Differentiation of Highly Identified Football Fans in Germany. An Empirical Categorisation
  • Vortrag auf dem Fachtag "Prävention" der Deutschen Fußball Liga (DFL) und des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Hamburg mit dem Titel Die Bielefelder Fußballfan-Studie (BiFans)

2015

  • Vortrag auf der Tagung „Sozialwissenschaftliche Perspektiven der Fußballfanforschung im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) mit dem Titel „Herausforderungen quantitativer und qualitativer Forschung in Fußballfanszenen“ (gemeinsam mit Andreas Grau)
  • Vortrag auf der „International Conference of Sport and Society“ an der Universität Toronto (Kanada) mit dem Titel „Fan Identities in Football. An Empirical Approach“ (gemeinsam mit Andreas Grau)
  • Vortrag auf der „International Conference of Sport and Society“ an der Universität Toronto (Kanada) mit dem Titel „Interactions of Football Fans. The Game at the Game’s Edge“
  • Vortrag beim Symposium „Erlebniswelt Rechtsextremismus“ der FHöV Gelsenkirchen mit dem Titel „Konfliktinteraktionen zwischen Fußballfans, der Polizei und den sozialpädagogischen Fanprojekten“
  • Vortrag beim Fachtag „Friedenspädagogik“ der Akademie der evangelischen Nordkirche in Güstrow mit dem Titel „Gewalt im öffentlichen Raum“

2014 und früher

  • Vortrag auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit an der FH Köln mit dem Titel „Konflikte jugendlicher Fußballfans. Die Jugendszene der Ultras.“ 
  • Vortrag beim 29. Deutschen Jugendgerichtstag in Nürnberg mit dem Titel „Ultras: Jugendliche Fußballfans“
  • Posterpräsentation auf der internationalen Konferenz „Football: Politics of the Global Game“ an der Universität Warschau
  • Professor
  • Internationalisierungsbeauftragter (Fachbereich Sozialwesen, Campus Paderborn)

Begleitungen/Öffentlichkeitsarbeit

  • Beratungstätigkeiten und Fachgespräche u. a. bei: Sportausschuss Landtag NRW, Bund-Länder-Arbeitsgruppe, Transferstelle Politische Bildung, GIZ, Präventionstag Sachsen-Anhalt, Deutsche Sportjugend
  • 2014 Mitgründung der Fachstelle "Fußball und Konflikt" am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld (IKG)
  • Zahlreiche Medienauftritte und Interviews in Print, Hörfunk, Internet und TV (u. a. Deutschlandradio, ZDF, WDR, NDR, MDR, dpa, Die Welt, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, Westdeutsche Allgemeine Zeitung) u. a. zu Devianz und Konflikten

Mitgliedschaften

  • Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld (IKG)
  • Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung der Universität Bielefeld (ZKJF)
  • Sektion Soziale Probleme und soziale Kontrolle in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit (Kommission Sozialpädagogik) in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Streetwork/Mobile Jugendarbeit e. V.
image

Prof. Dr. Martin Winands

Professor Paderborn, Sozialwesen
Zum Header springen