Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Prof. Dr. Dominik Farrenberg

Werdegang

  • Seit März 2019: Professor für Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Aachen
  • 2018 - 2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Akademischer Rat an der Universität zu Köln, in der Humanwissenschaftliche Fakultät im Department Heilpädagogik und Rehabilitation am Lehrstuhl für Erziehungshilfe und Soziale Arbeit
  • 2017 - 2018: Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Vechta im Fach Soziale Arbeit
  • 2013 - 2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Vechta im Fach Soziale Arbeit
  • 2012 - 2015: Assoziierter Kollegiat im Promotionskolleg der Hans-Böckler-Stiftung "Widersprüche gesellschaftlicher Integration. Zur Transformation Sozialer Arbeit“ an der Universität Duisburg-Essen
  • 2012 - 2017: Promotionsstudium zur Erlangung des akademischen Grades Doctor philosophiae. Thema der Dissertationsschrift: RegierungsSpielRäume. Eine Ethnographie über Praktiken der Herstellung des Kindergartenkindes [online im Internet unter: voado.uni-vechta.de/handle/21.11106/120 (Aufgerufen am 27.02.2018)].
  • 2012 - 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln
  • 2009 - 2011: Studium "Soziale Arbeit in Europa" an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln; Abschluss: Soziale Arbeit M.A.2007 - 2009: Studium "Bildung und Erziehung im Kindesalter" an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln; Abschluss: Kindheitspädagogik B.A.
  • 2001 - 2012: Staatlich anerkannter Erzieher in der Katholischen Kindertagesseinrichtung Liebfrauen, Köln
  • 1997 - 2000: Fachhochschulreife und Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher am Berufskolleg des Erzbistums Köln am Sachsenring und am Krieler Dom, Köln
  • Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit

...im Studiengang Soziale Arbeit, B.A.:

  • M1: Angewandte Praxisforschung (SoSe)
  • M2: Sozialpädagogik im Kontext von Kindheit und Familie (WiSe)
  • M3/M4: Soziale Räume, pädagogische Orte (SoSe)
  • M5: Begleitseminar zur Bachelor-Thesis (WiSe und SoSe)
  • M7: Historische und systematische Grundfragen der Sozialen Arbeit aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive (SoSe)
  • M7: Historische Blicke auf sozialpädagogische Kindheiten (Vertiefung) (WiSe)
  • M8: Professionelle Kommunikation, Beziehungsgestaltung und Diagnostik (WiSe und SoSe)
  • M8: Gesprächsführung (Techniken professionellen Handelns) (SoSe)
  • M10: Methoden und Konzepte Sozialer Gruppenarbeit und Gemeinwesenarbeit (WiSe und SoSe)
  • M21: Bildung und Erziehung im Kindesalter - Soziale Arbeit mit Kindern (Studienprojekt 2) (WiSe und SoSe)

...im Studiengang Soziale Arbeit für Frauen und Männer neben der Familientätigkeit, B.A.:

  • M1: Angewandte Praxisforschung (SoSe)
  • M7: Historische und systematische Grundfragen der Sozialen Arbeit aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive (SoSe)
  • M7: Historische Blicke auf sozialpädagogische Kindheiten (Vertiefung) (WiSe)
  • M8: Professionelle Kommunikation, Beziehungsgestaltung und Diagnostik (WiSe und SoSe)

...im Studiengang Soziale Arbeit, M.A.:

  • M1: Theorien Sozialer Arbeit (WiSe)
  • M5: Soziale Teilhabe?! - Ein Lektüreseminar (WiSe)
  • erziehungswissenschaftlich informierte Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit
  • Subjekt- und Ordnungsbildungen in sozialstaatlich gerahmten Erziehungs- und Fürsorgeverhältnissen
  • sozialpädagogische Kindheitsforschungepistemologische, anthropologische und ethische Fragen im Kontext Sozialer Arbeit
  • Methoden und Methodologien qualitativer Sozialforschung (insbesondere ethnographische und diskursanalytische Zugänge)

Monografien:

  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Julia Hahmann, Christine Hunner-Kreisel und Sascha Schierz) (i. V.): Sinn, Bedeutung und Verstehen: Einführung in sozial-, erkenntnis- und wissenschaftstheoretische Perspektiven für Pädagogik und Soziale Arbeit. Opladen: Barbara Budrich.
  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Marc Schulz) (2021): Kinder- und Jugendhilfe. Arbeitsfelder und ihre Rahmungen. Frankfurt am Main: Wochenschau.
  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Marc Schulz) (2020): Handlungsfelder Sozialer Arbeit. Eine systematisierende Einführung. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.
  • Farrenberg, Dominik (2018): RegierungsSpielRäume. Eine Ethnographie über Praktiken der Herstellung des Kindergartenkindes. Dissertationsschrift. Online im Internet unter: https://voado.uni-vechta.de/handle/21.11106/120 (Aufgerufen am 27.02.2018).
  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Nadia Kutscher) (2014). Teilhabe und soziale Kompetenz durch die Nutzung von digitalen Medien: Herausforderungen für die Kinder- und Jugendpolitik. Expertise zum 10. Kinder- und Jugendbericht der Landesregierung NRW. Online im Internet unter: www.mfkjks.nrw/sites/default/files/asset/document/10-kjbnrw-expertise-kutscher_farrenberg_u.a.pdf (Aufgerufen am 04.02.2017).

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden:

  • Farrenberg, Dominik (i. V.): Generationale Subjekt- und Ordnungsbildungen in pädagogischen Institutionen (Arbeitstitel). In: Machold, Claudia/Raphael, Bak (Hrsg.): Kindheit und Kindheitsforschung intersektional denken. Theoretische, empirische und praktische Zugänge im Kontext von Bildung und Erziehung. Wiesbaden: Springer Fachmedien.
  • Farrenberg, Dominik (i. V.):  Kinder in der Stadt. Sozial- und erziehungswissenschaftliche Rationalisierungen zwischen Utopie und Dystopie (Arbeitstitel). In: sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung.
  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Marc Schulz) (i. V.): Pädagogik der Kindheit und Soziale Arbeit. In: Thole, Werner (Hrsg.): Grundriss Soziale Arbeit. 5. Auflage. Wiesbaden: Springer VS.
  • Farrenberg, Dominik (i. V.): The Child of German Early Childhood Education and Care. In: Bloch, Bianca/Kuhn, Melanie/Schulz, Marc/Smidt, Wilfried/Stenger, Ursula (Hrsg.): Early Childhood Education in Germany – Issues in History, Theory, and Research. London: Routledge.
  • Farrenberg, Dominik (2021): Eine (Un-)Ordnung der Dinge? Materialisierungen von Kindergartenkindheit als dingbezogene Ordnungsbildungen – und ihre RegierungsSpielRäume. In: Götte, Petra/Waburg, Wiebke (Hrsg.): Den Dingen auf der Spur. Zum Umgang mit Gegenständen in Kindheit und Jugend. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden, S. 235-248.
  • Farrenberg, Dominik (2021): Passen, Berühren, Platzieren – Zur Regierung der Körper in Kindertageseinrichtungen. In: Schär, Clarissa/Ganterer, Julia/Grosse, Martin (Hrsg.): Erfahren - Widerfahren - Verfahren. Körper und Leib als analytische und epistemologische Kategorien Sozialer Arbeit. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden, S. 221-233.
  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Marc Schulz) (2021): Öffentliche Betreuung – institutionalisierte Sorge. Kritische Anfragen an die ordnungsbildende Funktion eines Begriffs. In: Bilgi, Oktay/Sauerbrey, Ulf/Stenger, Ursula (Hrsg.): Betreuung – ein frühpädagogischer Grundbegriff? Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 27-45.
  • Farrenberg, Dominik (2020): Der pädagogische Alltag in Kindertageseinrichtungen als Ordnungsgeschehen. Ethnographische Einsichten in ein als selbstverständlich vorausgesetztes Begriffskonzept. In: Weltzien, Dörte/Wadepohl, Heike/Nentwig-Gesemann, Iris/Alemzadeh, Marjan (Hrsg.): Frühpädagogischen Alltag gestalten und erleben. Freiburg im Breisgau: FEL-Verlag Forschung - Entwicklung - Lehre, S. 59-88.
  • Farrenberg, Dominik (2020): Das Kindergarten-Kind – ein Kind der Sozialpädagogik? Anfragen an sozialpädagogische Kindheiten an einem überdeterminierten Ort. In: Ritter, Bettina/Schmidt, Friederike (Hrsg.): Sozialpädagogische Kindheit(en) und Jugend(en). Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 140-157.
  • Farrenberg, Dominik (2020): Bildungsorientierungen oder Ordnungsbildungen? Forscherische Blicke auf Bildung in Familien in der meritokratischen Wissensgesellschaft. In: Buse, Miriam/Hermes, Michael (Hrsg.): Bildungsorientierungen. Theoretische Reflexionen und empirische Erkundungen. Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 47-65.
  • Farrenberg, Dominik (2020): Versorgen und Umsorgen. Institutionalisierte Sorgearbeit in pädagogischen Institutionen am Beispiel der Kindertageseinrichtung. In: Dietrich, Cornelie/Uhlendorf, Niels/Beiler, Frank/Sanders, Olaf (Hrsg.): Anthropologien der Sorge im Pädagogischen. Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 179-189.
  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Sascha Schierz) (2019): Flucht.Migration als Produktion von Fremdheit und_oder Prekarität. Zwei Perspektiven. In: Stein, Margit/Steenkamp, Daniela/Weingraber, Sophie/Zimmer, Veronika (Hrsg.): Flucht. Migration. Pädagogik. Willkommen? Aktuelle Kontroversen und Vorhaben. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 534-545.
  • Farrenberg, Dominik (2019): Diskurs macht Subjekte. Annäherungen an Michel Foucault. In: Lebendiges Zeugnis 74., H. 3, S. 43-49.
  • Farrenberg, Dominik (2019): ‚Subjektivität‘ – ein flüchtiges Moment fluider Praxis? Selbst-Bildung am Beispiel des Kindergartenkindes deutscher Kindertageseinrichtungen. In: Oberlechner, Manfred/Schneider-Reisinger, Robert (Hrsg.): Fluidität bildet. "pädagogisches Fluid" - Fluidität in Bildungsprozessen. Baden-Baden: Nomos, S. 169-180.
  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Nadia Kutscher) (2017): Welche Verantwortung, welche Gesinnung? Eine Replik auf Konrad Otts Essay "Zuwanderung und Moral". In: Marianne Heimbach-Steins (Hrsg.): Religion(en) in der Einwanderungsgesellschaft. Münster: Aschendorff (Jahrbuch für Christliche Sozialwissenschaften, 58. Band), S. 251-271.
  • Farrenberg, Dominik (2017): Fremdheit und Sicherheit. Soziale Arbeit im Netz gegenwärtiger migrationsbezogener Rationalisierungen. In: Soziale Passagen, 9 Jg. 2017, H. 2, S. 263-281.
  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Christine Hunner-Kreisel, Jens Oliver Krüger, Lea Miczuga und Sascha Schierz) (2017): Verstehen und Emotion im Forschungsprozess. Erkenntnistheoretische Reflexionen und ethnographische Betrachtungen. In: Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.): Wa(h)re Gefühle? Sozialpädagogische Emotionsarbeit im wohlfahrtsstaatlichen Kontext. Weinheim: Beltz Juventa (Veröffentlichungen der Kommission Sozialpädagogik), S. 262-275.
  • Farrenberg, Dominik (2017): Entwicklung ausweisen – ein Blick auf Praktiken als Regierungsweisen im Kontext frühpädagogischer Bildungsdokumentation. In: Bilgi, Oktay/Frühauf, Marie/Schulze, Kathrin (Hrsg.): Widersprüche gesellschaftlicher Integration – Zur Transformation Sozialer Arbeit. Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 153-168.
  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Nadia Kutscher) (2017): Medienbildung. In: Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. (Hrsg.): Fachlexikon der Sozialen Arbeit. 8. Auflage. Baden-Baden: Nomos: S. 571-572.
  • Farrenberg, Dominik (2015): Macht in Erziehungsverhältnissen. Über Machtmissbrauch und-Strukturen. In: Wort und Antwort, 56. Jg. 2015, H. 4, S. 176-183.
  • Farrenberg, Dominik (gemeinsam mit Nadia Kutscher) (2014): Kompetenzorientierung in der aktuellen Bildungsdebatte. Eine kritische Auseinandersetzung. In: Standpunkt: Sozial 3/2014 der HAW Hamburg, Fakultät für Wirtschaft und Soziales, S. 17-29.Farrenberg, Dominik (2013): Bildungsorientierungen als Charakteristika eines intergenerationalen Familienhabitus. Erträge einer empirischen Studie. In: Beltz Juventa | ZSE, 33. Jg. 2013, H. 3, S. 300-31.

Rezensionen:

 Vorträge & Workshops:

  • „Institutionalisierungen einer Pädagogik der frühen Kindheit. Kartographierungsversuche eines von Dynamiken und Unschärfen gekennzeichneten Feldes“. Keynote auf der Jahrestagung der DGfE-Kommission Pädagogik der frühen Kindheit, online (ausgerichtet von der Universität Koblenz Landau und der TH Köln) (11.03.2021).
  • „Institutionalisierte Sorge in sozial- und kindheitspädagogischen Einrichtungen“. Vortrag auf der PraxisMesse an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften an der TH Köln, Köln (06.11.2018).
  • „Institutionalisierte Sorge? Fragen, Befunde und Überlegungen zu einer Anthropologie der Sorge in pädagogischen Institutionen am Beispiel der Kindertageseinrichtung“. Vortrag auf der Herbsttagung der DGfE-Kommission Pädagogische Anthropologie an der Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg (25.09.2018).
  • „Pädagogisierte Körper zwischen anthropologischer Setzung und praxeologischer Performativität. Methodologische und theoretische Überlegungen im Anschluss an eine Ethnographie zur Herstellung des Kindergartenkindes“. Input auf dem Workshop ‚Zugänge pädagogischer Anthropologie: Am Beispiel des Körpers‘ des Netzwerks Pädagogische Anthropologie an der Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg (23.09.2018).
  • „Körperregierungen und Leiberfahrungen. Ethnographische Einsichten in die leib-körperliche Konstruktion von Adressat_innen am Beispiel des Kindes deutscher Kindertageseinrichtungen“. Vortrag auf der Tagung ‚Körper-Kontakt. Der Körper als Medium in der Sozialen Arbeit‘ an der Berner Fachhochschule, Bern (08.09.2018).
  • „Gegenstandsbezogene Gütekriterien. Ein Plädoyer am Beispiel einer erziehungswissenschaftlichen Ethnographie in der Pädagogik der frühen Kindheit“. Vortrag auf der Empirie-AG der DGfE-Kommission Pädagogik der frühen Kindheit, Hünfeld bei Fulda (07.07.2018).
  • „Ethnographie betreiben. Erkundungen einer Forschungsstrategie". Workshop an der Fachhochschule Bielefeld, Bielefeld (06.06.2018).
  • „Migrationsgesellschaften und Soziale Arbeit" - 1. Osnabrücker Winter School. Moderation der AG „Soziale Arbeit im Spannungsfeld von Profession und Professionalität einerseits und Adressat*innen-Perspektiven auf Soziale Arbeit andererseits" (gemeinsam mit Claudia Equit & Christine Hunner-Kreisel) an der Universität Osnabrück, Osnabrück (20.-21.02.2018).
  • „Flucht.Migration. Aus der Perspektive von Sicherheit und Fremdheit(en)“ (gemeinsam mit Sascha Schierz). Vortrag auf dem UniTag 'Flucht.Migration' der Universität Vechta, Vechta (20.06.2017).
  • „Fremdheit – Verstehenszugänge und Umgangsweisen“. Vortrag der Vorlesungsreihe „Menschen. Grenzen. Inklusion“ der Kirche am Campus in Zusammenarbeit mit dem Asta und dem Fach Soziale Arbeit der Universität Vechta, Vechta (13.01.2016).
  • „Emotionen als Aufmerker reflexiver Ethnographie – Beschreibung einer Forschungspraxis zwischen Aushalten und Eingreifen“. Vortrag auf der Jahrestagung der DGfE-Kommission Sozialpädagogik an der Universität Siegen, Siegen (12.06.2015).
  • „Ihr müsst auch mal lernen, euch etwas zuzutrauen! Zu Legitimationsmustern in der Kinder- und Jugendhilfe“ (gemeinsam mit Katharina Gosse). Arbeitsgruppe im Rahmen der Abschlusstagung „Widersprüche gesellschaftlicher Integration. Zur Transformation Sozialer Arbeit“ des gleichnamigen Promotionskollegs der Hans-Böckler-Stiftung, Essen (29.01.2015).
  • „Pädagogische Beziehungen zwischen Macht und Anerkennung. Ein Abend nicht nur für Pädagog_innen". Vortrag im Kontext des Gemeindeabends der Kirche am Campus, Vechta (27.01.2015).
  • „Die Machtanalytik Foucaults“. Vortrag im Rahmen der Stipendiant_Innen AG der Friedrich-Ebert-Stiftung, Köln (24.11.2013).
  • "Poststructuralist ethnography as a praxeological research perspective. The logics of early childhood education in practice - an example for a conceptual framework". Panel-Vortrag auf der internationalen Fachkonferenz: "From 'praxis turn' to praxeological mainstream" des Instituts für höhere Studien (IHS), Wien (07.06.2013).
  • „Perspektivenverständnisse als Zeugnis familialer Bildungsorientierungen. Ergebnisse einer explorativ-rekonstruktiven Studie zum familialen Bildungsverhalten". Panel-Vortrag auf der Jahrestagung der Kommission "Qualitative Bildungs- und Biographieforschung" der Sektion 2 "Allgemeine Erziehungswissenschaft" der DGfE: "Bildungsentscheidungen im Lebenslauf", Gießen (27.09.2012).

 Lehraufträge:

  • „Kindergartenkinder?! Machtvolle Adressat_innen-Konstruktionen im frühpädagogischen Feld“. Lehrauftrag an der Bergischen Universität Wuppertal an der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften im Masterstudiengang 'Kindheit, Jugend, Soziale Dienste' (im Wintersemester 2018).
  • „Sozialpädagogische Professionalität: (Berufs-)Biographie – Theorie – Praxis". Lehrauftrag an der Universität Vechta im Kontext des Berufsanerkennungsjahres Sozialer Arbeit (im Sommersemester 2018).
  • „Theorien zu Macht und Anerkennung. Perspektiven für eine theoretische Reflexion der Erbringungskontexte Sozialer Arbeit“. Lehrauftrag an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln, Fachbereich Sozialwesen im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (im Sommersemester 2014 und 2015).
  • „Bildung und Soziale Arbeit - Systematische Zugänge“. Lehrauftrag an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln, Fachbereich Sozialwesen im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (im Wintersemester 2013 und 2014).

Mitgliedschaften

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in den Fachkommissionen Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit (Sektion 8) und Pädagogische Anthropologie (Sektion 2)
  • Assoziiertes Mitglied des Promotionskollegs der Hans-Böckler-Stiftung „Widersprüche gesellschaftlicher Integration. Zur Transformation Sozialer Arbeit“ (2012 - 2015)
image

Prof. Dr. Dominik Farrenberg

Professur für Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit, Schwerpunkt: Sozialpädagogische Zugänge / Beauftragter für Inklusion Aachen, Sozialwesen
Zum Header springen