Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Corona-News der katho

Informationen für Studierende, Lehrende und Lehrbeauftragte, Mitarbeitende in Forschung und Verwaltung und weitere Angehörige der katho

Die nachfolgenden Informationen werden regelmäßig aktualisiert. 

Aktualisierungen des Tages sind markiert mit NEU >>>

inhaltlicher Stand: 07.09.2021 (09:30)

Neue Coronaschutzverordnung ermöglicht Präsenzlehre

(07.09.2021)

Die fortschreitende Immunisierung der Bevölkerung hat die Landesregierung dazu veranlasst, eine Rückkehr zur Normalität in weiten Teilen des gesellschaftlichen Lebens zu vollziehen. Insbesondere für immunisierte Menschen gibt es wieder viele Freiheiten. Auch die Hochschulen profitieren davon, sodass auch die katho wieder etwas Normalität zurückgewinnt. Ohne Einschränkungen geht es selbstverständlich noch nicht. Hier informieren wir über die derzeit gültigen Regelungen:

Präsenzveranstaltungen sind unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Aufgrund der inzwischen wieder hohen Inzidenz ist ein Zugang nur für Personen zulässig, die geimpft, genesen oder getestet sind. Ein negatives Ergebnis eines Antigen-Schnelltests darf nicht älter als 48 Stunden sein.
  • Die Lehrenden zeigen ihre Nachweise einer Immunisierung oder Testung der Verwaltungsleitung vor. Für nicht-immunisierte Lehrende kann die Testpflicht durch eine dokumentierte und kontinuierliche Teilnahme an einer zweimal wöchentlichen Beschäftigtentestung erfolgen.
  • Die Nachweise der Studierenden werden beim Zutritt zu jeder Veranstaltung von den Lehrenden kontrolliert. Bei größeren Veranstaltungen kann es abweichende Regelungen des örtlichen Koordinierungsausschusses geben. – Personen, die den erforderlichen Nachweis und bei stichprobenhaften Überprüfungen den Identitätsnachweis nicht vorzeigen, sind von den Präsenzveranstaltungen auszuschließen.
  • Das Vorzeigen eines Negativtestnachweises bzw. des Impf- oder Genesenenstatus reicht aus. Eine Aufbewahrung oder Speicherung erfolgt nicht.
  • Ein Mindestabstand von 1,50 Meter wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.
  • Die Maske darf am festen Sitzplatz abgenommen werden, wenn entweder der Mindestabstand eingehalten wird oder alle Personen geimpft, genesen oder getestet sind. Die Fachbereiche bzw. die Lehrenden informieren darüber, in welcher Form ihre konkreten Lehrveranstaltungen stattfinden.

Weiterhin gelten folgende Regelungen:

  • Auf den Fluren und sonstigen öffentlich zugänglichen Bereichen herrscht weiterhin Maskenpflicht (mindestens eine medizinische Maske, sog. OP-Maske).
  • Der Zugang zur Bibliothek, zum Café, zur Mensa etc. ist nur für Geimpfte, Genesene und Getestete möglich. Die Nachweise werden bei jedem Zutritt von dem zuständigen Personal kontrolliert. In der Bibliothek herrscht weiterhin Maskenpflicht. Am festen Sitzplatz darf die Maske abgenommen werden. Ab 20.09.2021 gelten in den Standortbibliotheken wieder die Öffnungszeiten der Vorlesungszeit:
    • Aachen: Mo, Mi, Do 10-17 Uhr, Di 10-18 Uhr, Fr & Sa 10-14 Uhr
    • Köln: Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr
    • Münster & Paderborn: Mo, Mi, Fr 10-17 Uhr, Di & Do 10-18 Uhr
  • Bei Sonderveranstaltungen wie Feiern o. Ä. mit mehr als 100 Personen ohne feste Sitzplätze ist dem zuständigen Gesundheitsamt ein einrichtungsbezogenes Hygienekonzept vorzulegen.
  • Nicht immunisierte Beschäftigte, die mindestens 5 Werktage hintereinander aufgrund von Urlaub und vergleichbaren Dienst- oder Arbeitsbefreiungen nicht gearbeitet haben, müssen am ersten Arbeitstag nach dieser Arbeitsunterbrechung einen Negativtestnachweis vorlegen oder am ersten Arbeitstag einen dokumentierten beaufsichtigten Test im Rahmen der Beschäftigtentestung nach § 4 der Corona-Test- und Quarantäneverordnung durchführen (vergl. § 4 Abs. 7 CoronaSchVO vom 17.08.2021). Diese Aufgaben übernehmen in den Abteilungen die Verwaltungsleitungen.
  • Eine Testpflicht gilt nur für Personen, die nicht bereits vollständig geimpft oder genesen („immunisiert“) sind. Allerdings muss die Immunisierung ebenfalls – durch Vorzeigen eines Impf-oder Genesenenachweises bei den benannten Stellen – nachgewiesen werden. Wer nicht über seinen_ihren Impf- oder Genesenenstatus informieren möchte, kann auch als geimpfte / genesene Person auf den Test ausweichen.
  • In der Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzregeln“ zur CoronaSchuVO NRW wird empfohlen, möglichst 1,50 Meter Abstand zu fremden Personen einzuhalten oder dort, wo dies nicht möglich ist, eine Maske zu tragen. Die bisher schon bekannten Hygieneregeln, wie gründliches Händewaschen, Niesen in die Armbeuge und regelmäßiges Stoßlüften sind weiterhin zu beachten.

Die katho freut sich sehr, dass im Wintersemester wieder viel Normalität möglich ist und wir alle wieder in Präsenz begrüßen dürfen.

Weitere detaillierte Informationen finden Sie weiter unten in den jeweiligen Kapiteln.

---

Um den eingeschränkten Präsenzbetrieb sicherzustellen hat die katho ein Hygienekonzept erstellt und laufend angepasst. Sie trägt damit Sorge für den Schutz ihrer Hochschulangehörigen. Dessen Umsetzung beruht sowohl auf der gegenseitigen Rücksichtnahme der Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten als auch auf geeigneten technischen, logistischen und anderweitigen Vorkehrungen. Die Maßnahmen im Hygienekonzept werden weiterentwickelt und den Notwendigkeiten des Pandemieverlaufs bzw. den Bestimmungen oben genannter Verordnungen angepasst.

Für allgemeine Informationen besuchen Sie bitte die Seiten des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft – Informationen zum Hochschulbetrieb und des Robert-Koch-Instituts.

Es folgen die spezifischen Informationen und Regelungen der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen.

(letzte Aktualisierung: 07.09.2021)

Voraussetzungen für Präsenzveranstaltungen

  • Aufgrund der inzwischen wieder hohen Inzidenz ist ein Zugang nur für Personen zulässig, die geimpft, genesen oder getestet sind. Ein negatives Ergebnis eines Antigen-Schnelltests darf nicht älter als 48 Stunden sein.
  • Die Lehrenden zeigen ihre Nachweise einer Immunisierung oder Testung der Verwaltungsleitung vor. Für nicht-immunisierte Lehrende kann die Testpflicht durch eine dokumentierte und kontinuierliche Teilnahme an einer zweimal wöchentlichen Beschäftigtentestung erfolgen.
  • Die Nachweise der Studierenden werden beim Zutritt zu jeder Veranstaltung von den Lehrenden kontrolliert. Bei größeren Veranstaltungen kann es abweichende Regelungen des örtlichen Koordinierungsausschusses geben.
  • Personen, die den erforderlichen Nachweis und bei stichprobenhaften Überprüfungen den Identitätsnachweis nicht vorzeigen, sind von den Präsenzveranstaltungen auszuschließen.
  • Das Vorzeigen eines Negativtestnachweises bzw. des Impf- oder Genesenenstatus reicht aus. Eine Aufbewahrung oder Speicherung erfolgt nicht.
  • Ein Mindestabstand von 1,50 Meter wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.
  • Die Maske darf am festen Sitzplatz abgenommen werden, wenn entweder der Mindestabstand eingehalten wird oder alle Personen geimpft, genesen oder getestet sind.

Die Fachbereiche bzw. die Lehrenden informieren darüber, in welcher Form ihre konkreten Lehrveranstaltungen stattfinden.

Online-gestützte Lehre

In Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen werden die bislang angebotenen digitalen Formate auch im Wintersemester fortgeführt. Zusätzlich wurden alle Abteilungen technisch so ausgestattet, dass Vorlesungen live aus der Hochschule gestreamt werden können.

Videokonferenzen

Um den unterschiedlichen Bedarfen Rechnung zu tragen und die Anforderungen des Datenschutzes einzuhalten, hat sich die katho für ein gestuftes Modell mit drei Videokonferenz-Lösungen entschieden:

  1. Cisco Webex für Vorlesungen und öffentliche Veranstaltungen,
  2. bbb - Big-Blue-Button für Vorlesungen, Seminare, Forschungsprojekte, Prüfungen, Besprechungen, Gruppensupervisionen oder allgemein Veranstaltungen, in denen personenbezogene Daten besprochen oder eingebracht werden,
  3.  ELVI – Elektronische Videoberatung für Beratungen, Einzel-Supervision, Coaching, Hilfegespräche oder Forschungsprojekte mit hochsensiblen, geheimen oder gesetzlich geschützten personenbezogenen Daten.

Videos mit Hinweisen zur Nutzung der Dienste finden Sie im Campusportal (mit Login).

Sprechstunden

Sprechstunden der Lehrenden erfolgen per E-Mail, telefonisch oder per Videomeeting. Informationen dazu erhalten Studierende bei ihren Lehrenden und auf der Pinnwand im Intranet (mit Login).

Datenschutz

Im Sozial- und Gesundheitswesen sowie der Theologie sollte der Umgang mit hochsensiblen personenbezogenen Daten professionell und reflektiert erfolgen. Bitte beachten Sie bei der Planung Ihrer Lehrveranstaltungen und bei der Durchführung von Projekten die Vorgaben des Datenschutzes (EU DSGVO/KDG), die auch jetzt während der Pandemie nicht außer Kraft gesetzt sind! Sie finden im Internet häufig kostenlose Software für verschiedenste Zwecke. Das Geschäftsmodell dieser Anbieter ist in aller Regel der Handel mit Daten, die während der Nutzung erhoben, analysiert und anschließend verkauft werden. Diese dürfen Sie nicht nutzen. Wir stellen Ihnen daher nur Werkzeuge wie Telefon-/Videokonferenzen etc. zur Verfügung, die diesen Datenschutz gewährleisten. Bitte verwenden Sie daher nur diese Angebote.

Regelstudienzeit

Die Landesregierung hat mit der neuen Corona-Epidemie-Hochschulverordnung (Stand 20.02.2021) die individualisierte Regelstudienzeit für das Wintersemester 2020/2021 erneut um ein Semester erhöht. Mit dieser Erhöhung schafft das Land wiederum die Voraussetzung dafür, dass sich die BAföG-Höchstbezugsdauer ebenfalls um ein Semester verlängert.

Auf Anfrage von Studierenden weisen wir bezüglich der Regelstudienzeit auf § 10 der o.g. Corona-Epidemie-Hochschulverordnung hin: „Die individuelle Regelstudienzeit ist für diejenigen Studierenden, die im Sommersemester 2020 oder im Wintersemester 2020/21 in einen Hochschulstudiengang oder in einen Studiengang, der mit einer staatlichen oder kirchlichen Prüfung abgeschlossen wird, eingeschrieben sind und soweit sie nicht beurlaubt sind, oder zu einem solchen Studiengang als Zweithörerin oder als Zweithörer nach § 52 Absatz 2 des Hochschulgesetzes oder § 44 Absatz 2 des Kunsthochschulgesetzes zugelassen sind, um ein Semester erhöht. Das Rektorat kann regeln, dass Satz 1 auch für beurlaubte Studierende gilt.“

Prüfungen und Bachelor-/Masterthesen

Der Hochschulleitung ist es wichtig, dass Studierenden durch die aktuelle Lage keine Nachteile erleiden und der prüfungsrechtliche Gleichbehandlungsgrundsatz gewahrt bleibt.

Die bisher gültige Corona-Epidemie-Prüfungsordnung der katho vom 28. April 2020 wurde überarbeitet und verlängert. Die neue Corona-Epidemie-Prüfungsordnung wurde am 25. Januar 2021 im Senat beschlossen und tritt zum 26. Januar 2021 in Kraft. Diese Regelung ist befristet bis zum 1. Oktober 2021. Alle Studierenden haben hierzu ein Schreiben erhalten. Die Prüfungsordnung befindet sich im Campusportal. (Hierfür sind ein Login und der Beitritt zur Gruppe Prüfungsämter notwendig.)

Die katho hat Hinweise für die Durchführung von Präsenz- und Online-Prüfungen gemäß der Regelungen der Corona Epidemie Prüfungsordnung erarbeitet. Diese Hinweise befinden sich ebenfalls im Campusportal. (Hierfür sind ein Login und der Beitritt zur Gruppe Prüfungsämter notwendig.)

Zahlreiche Fragen zu den Prüfungen wurden gestellt. Die Antworten sind in einem FAQ zu den Prüfungen gemäß Corona-Epidemie-Prüfungsordnung versammelt und ins Campusportal eingestellt. (Login und Beitritt zur Gruppe Prüfungsämter notwendig.)

Kurzzeitige Hausarbeiten können fachbereichsübergreifend mit max. 200 Studierenden gleichzeitig durchgeführt werden. Alle bereits angemeldeten kurzzeitigen Hausarbeiten wurden abteilungsübergreifend koordiniert und finden wie geplant statt.

Die Eingangspost wird regelmäßig in allen Abteilungen gesichtet. Daher können Thesen, Hausarbeiten o.ä. weiter abgegeben werden.

Detaillierte Informationen und Regelungen zu den Prüfungen sowie den Bachelor- und Masterthesen finden Sie im Campusportal (mit Login). Bitte treten Sie für Informationen der Gruppe Prüfungsämter bei.

Praxisphasen im Studium

Die Durchführung von Praxisphasen kann erfolgen, da auch die Praxiseinsatzstellen zur Einhaltung der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW verpflichtet sind und ihre Tätigkeiten im Rahmen eines Hygieneschutzkonzeptes durchführen. Insoweit ist sowohl für den Schutz der Studierenden in Praxisphasen als auch für die Fortsetzung des individuellen Studienverlaufs gesorgt.

Finanzielle Unterstützung von Studierenden

Das BMBF stellt zusätzlich zum BAFöG erneut eine Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingten Notlagen bereit. Diese beinhaltet zwei Elemente: den KfW-Studienkredit sowie Zuschüsse, die über die Studierendenwerke verteilt werden. Eine Beantragung ist seit dem 20.11.2020 wieder möglich über das Online-Tool www.überbrückungshilfe-studierende.de.

Studierende erhalten – wie bereits im Sommersemester – wichtige, ihr Studium in Corona-Zeiten betreffende Informationen der Hochschulleitung über ihre katho-Email-Adresse. Lehrende und Mitarbeiter_innen der Hochschule finden diese Schreiben auch im Campusportal (mit Login).

(letzte Aktualisierung: 05.07.2021)

Bewerbungszeiträume

Hier finden Sie die Bewerbungszeiträume und die Bewerbungsseiten

Zugangsvoraussetzungen

Beim Vorpraktikum lässt die katho eine Ausnahme zu: Sollten die praktischen Zugangsvoraussetzungen aufgrund der aktuellen Pandemie nachweislich nicht bis zum Studienbeginn erfüllt werden können, wird von der Hochschule wohlwollend damit umgegangen.

Informationstage

Die Informationstage für Studieninteressierte finden im November 2021 bzw. Januar 2022 an den vier Standorten der katho statt. Hier finden Sie die Termine. Informationen zu den Programmen folgen. Besuchen Sie auch www.studierenanderkatho.de.

Sollte sich etwas zum Thema Studienplatzbewerbung ändern, informieren wir Sie an dieser Stelle und auf den Bewerbungsseiten.

(letzte Aktualisierung: 14.10.2020)

Auslandsaufenthalte im Jahr 2021

Nach wie vor führt die Verbreitung des Corona-Virus und das schnelle Wachstum der Infektionszahlen in vielen Regionen der Welt zu Beschränkungen des öffentlichen Lebens und der Reisemöglichkeiten. Nicht nur an der katho, auch an unseren Partnerhochschulen finden die Lehrveranstaltungen ganz oder teilweise im Online-Format statt. Ein normaler Vorlesungsbetrieb ist keinesfalls die Regel. Die Durchführung von Praktika unterliegt ebenfalls häufig besonderen Bedingungen. Obwohl für das Jahr 2021 noch keine verbindlichen Aussagen gemacht werden können, lassen die offiziellen Verlautbarungen vermuten, dass bei der Planung und Durchführung von Auslandsaufenthalten auch mittelfristig Flexibilität gefordert ist.

Die katho ermöglicht ihren Studierenden internationale Studien- und Praxisaufenthalte, rät von Ausreisen in Risikogebiete (siehe die Klassifizierung des Robert-Koch-Instituts) jedoch ab.

Die Entscheidung liegt bei Ihnen. Da diese ganz besonders jetzt sorgfältig abgewogen werden muss, bitten wir Sie darum, mit den Mitarbeiter_innen des International Office an Ihrem katho-Standort Kontakt aufzunehmen und einen Beratungstermin zu vereinbaren, da bei der Bewerbung um finanzielle Unterstützung (Promos, Erasmus u.a.) ein Beratungsnachweis vorgelegt werden muss.

Für Aachen und Köln: Herr Matthias Kaufmann

Für Münster und Paderborn: Frau Katrin Verhorst

Kontaktdaten und Sprechstunden

finden Sie auf der Seite des International Office im Campusportal.

(letzte Aktualisierung: 07.09.2021)

Anwesenheit zur Unterstützung der Lehre

Mit Aufnahme der Präsenzlehre wird es auch notwendig sein, die Anwesenheit der Beschäftigten in den studiennahen Unterstützungsbereichen zu erhöhen. Die Beschäftigten sprechen sich gemäß den Regelungen der Dienstvereinbarung zum Home-Office im Team ab, um die Lehre zu ermöglichen.

Bezüglich der Regelungen zum mobilen Arbeiten wird die Geschäftsführung gemeinsam mit der Mitarbeiter_innenvertretung in Kürze die Erarbeitung einer neuen Dienstvereinbarung vornehmen. Bis dahin werden alle Beschäftigten gebeten, die mobilen Arbeitszeiten weiterhin mit den jeweiligen Fachvorgesetzten abzusprechen.

Schutz aller Beschäftigten

Die Hochschule sorgt sich um den Schutz ihrer Beschäftigten, Lehrenden und Studierenden und ruft diese zu gegenseitiger Rücksichtnahme und der Beachtung der Hygieneregeln auf. Für die Mitarbeitenden der Hochschulverwaltung, die nicht im Homeoffice sein können, bedeutet dies vor allem:

  • Abstand wahren in den Fluren und Treppenhäusern
  • Einbahnstraßen-Systeme beachten
  • Mund-Nasen-Schutz tragen in den Fluren, Treppenhäusern und Räumen. Am festen Sitzplatz im Büro bzw. bei einer Besprechung kann der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden.

Testpflicht

Nicht immunisierte Beschäftigte, die mindestens 5 Werktage hintereinander aufgrund von Urlaub und vergleichbaren Dienst- oder Arbeitsbefreiungen nicht gearbeitet haben, müssen am ersten Arbeitstag nach dieser Arbeitsunterbrechung einen Negativtestnachweis vorlegen oder am ersten Arbeitstag einen dokumentierten beaufsichtigten Test im Rahmen der Beschäftigtentestung nach § 4 der Corona-Test- und Quarantäneverordnung durchführen (vergl. § 4 Abs. 7 CoronaSchVO vom 17.08.2021). Diese Aufgaben übernehmen in den Abteilungen die Verwaltungsleitungen.

Eine Testpflicht gilt nur für Personen, die nicht bereits vollständig geimpft oder genesen („immunisiert“) sind. Allerdings muss die Immunisierung ebenfalls – durch Vorzeigen eines Impf-oder Genesenenachweises bei den benannten Stellen – nachgewiesen werden. Wer nicht über seinen_ihren Impf- oder Genesenenstatus informieren möchte, kann auch als geimpfte / genesene Person auf den Test ausweichen.

Dienstreisen

Dienstreisen können unter Berücksichtigung der Hygienebestimmungen, insbesondere unter Wahrung der „3G-Regel" (genesen, geimpft, getestet) angetreten werden.

Gremien

Für Gremien-Sitzungen in Präsenz gelten ebenfalls die o.a. Regelungen für Präsenz-Veranstaltungen:

  • Aufgrund der inzwischen wieder hohen Inzidenz ist ein Zugang nur für Personen zulässig, die geimpft, genesen oder getestet sind. Ein negatives Ergebnis eines Antigen-Schnelltests darf nicht älter als 48 Stunden sein.
  • Das Vorzeigen eines Negativtestnachweises bzw. des Impf- oder Genesenenstatus reicht aus. Eine Aufbewahrung oder Speicherung erfolgt nicht.
  • Ein Mindestabstand von 1,50 Meter wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.
  • Die Maske darf am festen Sitzplatz abgenommen werden, wenn entweder der Mindestabstand eingehalten wird oder alle Personen geimpft, genesen oder getestet sind.

Alternativ können hochschulinterne Gremiensitzungen weiterhin online stattfinden.

Telefonkonferenzen

Für die Anmeldung von Telefonkonferenzen bis max. 15 Teilnehmende wenden sich Lehrende und Mitarbeitende bitte an den Servicedesk (mit Login). Die Freischaltung der Telefonkonferenzräume läuft über diesen IT-Support: Gehen Sie bitte nach Ihrer Anmeldung auf Neues Ticket und wählen im Reiter Prozessticket die Reservierung Telefonkonferenz. Sie erhalten dann weitere Informationen zur Nutzung. Es gibt kein Zeitlimit und es fallen keine Gebühren für Sie an.

Datenschutz

Im Sozial- und Gesundheitswesen sowie der Theologie sollte der Umgang mit hochsensiblen personenbezogenen Daten professionell und reflektiert erfolgen. Bitte beachten Sie bei der Planung Ihrer Lehrveranstaltungen und bei der Durchführung von Projekten die Vorgaben des Datenschutzes (EU DSGVO/KDG), die auch jetzt während der Pandemie nicht außer Kraft gesetzt sind! Sie finden im Internet häufig kostenlose Software für verschiedenste Zwecke. Das Geschäftsmodell dieser Anbieter ist in aller Regel der Handel mit Daten, die während der Nutzung erhoben, analysiert und anschließend verkauft werden. Diese dürfen Sie nicht nutzen. Wir stellen Ihnen daher nur Werkzeuge wie Telefon-/Videokonferenzen etc. zur Verfügung, die diesen Datenschutz gewährleisten. Bitte verwenden Sie daher nur diese Angebote.

Schreiben der Hochschulleitung

Lehrende und Mitarbeiter_innen der katho finden alle Schreiben der Hochschulleitung, die Ihnen per E-Mail zugegangen sind, auch im Campusportal (mit Login).

(letzte Aktualisierung: 07.09.2021)

Der Zugang zu den Bibliotheken ist nur für Geimpfte, Genesene und Getestete möglich. Bitte halten Sie die entsprechenden Nachweise sowie ein gültiges amtliches Ausweispapier bereit.

Es gilt weiterhin eine Maskenpflicht.

Seit 20.09.2021 gelten in den Standortbibliotheken wieder die Öffnungszeiten der Vorlesungszeit.

Bitte informieren Sie sich über aktuelle Regelungen und Öffnungszeiten auf der Seite der Hochschulbibliothek.

(letzte Aktualisierung: 07.09.2020)

Transfer

Ein Großteil der Veranstaltungen des Transfernetzwerks Soziale Innovation – s_inn finden nach wie vor digital statt. Wenn es die aktuelle Lage zulässt, gibt es bereits erste Veranstaltungen, die wieder in Präsenz geplant sind. Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf der s_inn-Webseite unter Veranstaltungen und Transferformate. Die Transferagentur, die Innovation-Labs und Pilotprojekte sind weiter telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Das Innovation-Lab Köln verlegt den Wissenstransfer in Zeiten der Corona-Krise in den katho-Cast. Zu Gast sind katho-Professor_innen, Expert_innen aus der Praxis oder Vertreter_innen der Studierenden.

Das Pilotprojekt „Versorgungsbrücken statt Versorgungslücken“ sammelt im Blog Care Lichtblicke inspirierende Impulse, bewegende Beispiele, spirituelle Notizen und mehr, um in sorgenvollen Zeiten die Sinne für Lichtblicke zu schärfen.

Seit Oktober 2020 gibt es den Verbundpodcast s_innzeit. s_innzeit wird alle drei Wochen als 30-minütiger Podcast erscheinen, in dem aktuelle und relevante Themen aus dem Transfernetzwerk und dem sozialen Bereich in zugänglicher Weise aufgegriffen werden.

Forschung

Der Forschungsbetrieb der katho kann weiter aufrechterhalten werden. Die Beschäftigten werden gebeten, die mobilen Arbeitszeiten weiterhin mit den jeweiligen Fachvorgesetzten abzusprechen.

Interne Forschungstreffen sowie Tagungen und Veranstaltungen können nach den oben erläuterten genannten Voraussetzungen stattfinden: Eine Teilnahme ist nur getestet, genesen oder geimpft möglich (3G). Ein Mindestabstand von 1,50 Meter wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend. Die Maske darf am festen Sitzplatz abgenommen werden, wenn entweder der Mindestabstand eingehalten wird oder alle Personen geimpft, genesen oder getestet sind.

Das Zentrum für Forschungsförderung und Weiterbildung (ZFW) ist weiterhin telefonisch und über E-Mail erreichbar – siehe Seite Forschungs- und Transfersupport (bzw. intern bekannte E-Mail-Adressen und Telefonnummern). Bitte senden Sie postalische Schreiben zusätzlich als PDF per E-Mail an die zuständige Sachbearbeitung oder an: forschung(at)katho-nrw.de

Weiterbildung

Für Präsenz-Veranstaltungen in der Weiterbildung gelten – ebenso wie in Studium und Lehre – die oben erläuterten genannten Voraussetzungen: Eine Teilnahme ist nur getestet, genesen oder geimpft möglich (3G). Ein Mindestabstand von 1,50 Meter wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend. Die Maske darf am festen Sitzplatz abgenommen werden, wenn entweder der Mindestabstand eingehalten wird oder alle Personen geimpft, genesen oder getestet sind.

Über das Format der konkreten Veranstaltungen werden die Studierenden von ihren jeweiligen Lehrenden bzw. dem ZFW informiert.

Für alle derzeit online laufenden Weiterbildungen steht die ILIAS-Plattform für „Gäste“ (guest.katho-nrw.de) zur Verfügung, um Zugänge zu Kursinhalten zu schaffen.

Über neue Termine von Weiterbildungen werden wir auf den Seiten der Weiterbildung informieren. Kontakt: weiterbildung(at)katho-nrw.de

Rektor

Prof. Dr. Hans Hobelsberger

E-Mail: rektor(at)katho-nrw.de

Prorektor für Studium und Lehre

Prof. Dr. Martin Klein

E-Mail: prorektor(at)katho-nrw.de

Prorektorin für Forschung und Weiterbildung

Prof. Dr. Barbara Schermaier-Stöckl

E-Mail: prorektorin(at)katho-nrw.de

Kanzler und Geschäftsführer

Bernward Robrecht

E-Mail: kanzler(at)katho-nrw.de

Verwaltungsdirektor

Meinolf Sprink

E-Mail: verwaltungsdirektor(at)katho-nrw.de

Zum Header springen