Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Prof. Dr. phil. Tanja Hoff, Dipl.-Psych.

Werdegang

seit 2010    

  • Professorin (W2) an der Katholischen Hochschule NRW, Abt. Köln, Fachbereich Sozialwesen; Denomination seit 2020: "Klinische und Beratungspsychologie"; von 2010 bis 2020: "Psychosoziale Prävention, Intervention und Beratung"

2005-2010    

  • Professorin (C2) für Psychologie, Schwerpunkte Sozial- und Klinische Psychologie an der Evangelischen Hochschule Freiburg

2005-2011    

  • Psychologische Psychotherapeutin i.A.: Institutsambulanz der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Köln / Gerontopsychiatrische Station der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universitätsklinik Freiburg / Klinische Hochschulambulanz des Psychologischen Instituts der Universität Freiburg

2003-2005    

  • Post-Doc an der Kompetenzplattform Suchtforschung (jetziges DISuP) der Katholischen Fachhochschule NRW, Abt. Köln

2002    

  • Gründung des Instituts für Angewandte Psychologie und Sozialforschung Hoff/Bergler (zusammen mit  Univ.-Prof. Dr. Reinhold Bergler, Emeritus der Universität Bonn)

2000-2003    

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Empirische Sozialforschung Nürnberg mit den Schwerpunkten Organisationsanalysen/-beratung und Gesundheitsforschung

2000-2002  

  • Promotionsstudium an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn in den Fächern Psychologie, Theoretische Medizin und Verhaltensökologie; Dissertation zum Thema „Akkulturation und Alkoholkonsum. Kulturelle Rahmenbedingungen bei türkischen Männern der zweiten Migrantengeneration in Deutschland“ (Abschlussnote: summa cum laude et egregia)

1994-2000    

  • Diplomstudium Psychologie mit den Schwerpunkten Klinische Psychologie und Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie an der Universität Bonn (Abschlussnote: sehr gut); studiumsbegleitend 50%-Stelle in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universitätsklinik Köln (geschützte Jugendstation)


1993-1994    

  • Krankenschwester auf der psychiatrischen Akutstation der Tagesklinik Alteburger Strasse Köln


1990-1993    

  • Ausbildung zur Kinderkrankenschwester an der Universitätskinderklinik Köln

Zertifizierte Weiterbildungen

  • Approbation als Psychologische Psychotherapeutin, Schwerpunkt Verhaltenstherapie (FAVT Freiburg)
  • Fachkundenachweis Verhaltenstherapeutische Gruppenpsychotherapie (FAVT Freiburg)
  • Psychologische Gesundheitsförderung und Prävention (Berufsverband Deutscher PsychologInnen)
  • Familientherapie und Systemische Supervision (ifs Essen)
  • derzeit in der Zusatzqualifizierung Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen (AKIP Köln)
  • Klinische und Beratungspsychologie

Forschungsprojekte im Rahmen der Professuren

Aktuell 

Abgeschlossen

  • 2019/2020    Forschungsprojekt "Evaluation und Weiterentwicklung des Kölner Memorandums zur Evidenzbasierung in der Suchtprävention" in Kooperation mit dem Interdisziplinären Institut für Suchtforschung, Hamburg, gefördert durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
  • 2014-2017    Verbund-Drittmittelprojekt "Drogenabhängigkeit im Alter: Erfahrungs-, lebenswelt- und versorgungssystemorientiertes Case Management für ältere drogenabhängige Menschen in drei Regionen (ALTERS-CM3)" in Kopperation mit der Hochschule Koblenz, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderlinie SILQUA-FH
  • 2012-2015    Drittmittelprojekt "Sucht im Alter - netz- und netzwerkorientierte Optimierung der ambulanten und stationären Pflege (SANOPSA), gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderlinie SILQUA-FH
  • 2013-2014    Drittmittelprojekt "Klausurwoche: Evidenzbasierung in der Suchtprävention - Möglichkeiten und Grenzen", gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit
  • 2012-2014    Drittmittelprojekt "Prävention des Alkohol- und Tabakkonsums in der Schwangerschaftsberatung und Frühen Hilfen - bundesweite Verbreitung" in Kooperation mit SkF e.V. Köln, gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit
  • 2011-2012    Drittmittelprojekt „Neue Präventionsansätze zur Reduktion von Alkohol- und/oder Tabakkonsum in der Schwangerschaft“ in Kooperation mit SMK e.V. Köln und SkF e.V. Köln, gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit
  • 2011-2012    Mitglied in der Expertenkommission der S3-Leitlinienentwicklung "Diagnostik des Fetalen Alkoholsyndroms - STOP-FAS: Diagnostischer Standard für Deutschland"
  • 2009-2012    Drittmittelprojekt „Steigerung der Lebensqualität im Alter bei Alkoholspektrumsstörungen und Medikamentenabhängigkeit durch Community-Netzwerkinterventionen (SLAAC)“, gefördert vom  Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderlinie SILQUA-FH
  • 2008-2012    Evaluationsstudie des Förderprogramms „Unterstützungsangebote für Kinder von psychisch kranken oder suchtkranken Eltern“ im Auftrag der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg (Landesstiftung Baden-Württemberg, in Kooperation mit dem Zentrum für Kinder- und Jugendforschung der EH Freiburg)
  • seit 2008    Gutachterin in verschiedenen Forschungsprogrammen des Bundes, der Bundesländer und für Stiftungen

Herausgeberschaften

  • Landgraf, M. & Hoff, T. (2019). Fetale Alkoholspektrumstörungen. Diagnostik, Therapie, Prävention. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Hoff, T. (Hrsg.) (2018). Psychotherapie mit Älteren bei Sucht und komorbiden Störungen. Berlin, Heidelberg: Springer. [link]
  • Hoff, T., Kuhn, U., Kuhn, S., Isfort, M. (Hrsg.) (2017). Sucht im Alter – Maßnahmen und Konzepte für die Pflege. Berlin, Heidelberg: Springer. [link]
  • Hoff, T. & Zwicker-Pelzer, R. (Hrsg.) (2015). Beratung und Beratungswissenschaft. Baden-Baden: Nomos. [link]
  • Hoff, T. & Klein, M. (Hrsg.) (2015). Evidenzbasierung in der Suchtprävention. Möglichkeiten und Grenzen in Praxis und Forschung. Berlin, Heidelberg: Springer. [link]

Monografien, Buch- und Zeitschriftenbeiträge

  • Hoff, T. * & Schlömer, H. * (2020). Für eine nachhaltig wirksame Suchtprävention sorgen: Empfehlungen für Entscheidungsverantwortliche. Köln, Hamburg: Katholische Hochschule NRW und Institut für Interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung Hamburg (ISD Hamburg). 
  • Schlömer, H. * & Hoff, T. * (2020). Nachhaltig wirksame Suchtprävention erfolgreich gestalten: Empfehlungen für Praktiker_innen. Köln, Hamburg: Katholische Hochschule NRW und Institut für Interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung Hamburg (ISD Hamburg). 
  • Hoff, T. (2018). Gerontopsychologische und -psychotherapeutische Grundlagen und Besonderheiten. In: Hoff, T. (Hrsg.), Psychotherapie mit Älteren bei Sucht und komorbiden Störungen. Berlin, Heidelberg: Springer (S. 1-35).
  • Hoff, T. (2018). Riskanter und abhängiger Konsum von Alkohol bei Älteren: Grundlagen und Aufgaben in ambulanter Psychotherapie und Beratung. In: Hoff, T. (Hrsg.), Psychotherapie mit Älteren bei Sucht und komorbiden Störungen. Berlin, Heidelberg: Springer (S. 55-78).
  • Hoff, T. & Kuhn, U. (2018). Zunehmende Suchtproblematik bei Pflegebedürftigen - Höchste Zeit für eine Enttabuisierung. Praxis Pflegen, 34 11-13.
  • Hoff, T. & Kuhn, U. (2018). SANOPSA-Pflegekonzept: Betreuung von Konsument*innen illegaler Drogen in der stationären Altenpflege – Anforderungen an die pflegerische Versorgung und Möglichkeiten des manualisierten Vorgehens. In: M. Schmid & I. Arendt (2018): „Es ist ein Wunder, dass ich noch lebe…“ – Ältere Drogenabhängige, Hilfesysteme und Lebenswelten: Dokumentation zur Fachtagung des Verbundprojekts Alters-CM³ – Case Management für ältere „Drogenabhängige“ (S. 55-60). Koblenz: Institut für Forschung und Weiterbildung (IFW), Hochschule Koblenz. [download]
  • Becker, J., Kuhn, U. & Hoff, T. (2018). Die Versorgung älterer Drogenabhängiger – Ergebnisse einer qualitativen Analyse aus Perspektive des Suchthilfesystems. In: M. Schmid & I. Arendt (2018): „Es ist ein Wunder, dass ich noch lebe…“ – Ältere Drogenabhängige, Hilfesysteme und Lebenswelten: Dokumentation zur Fachtagung des Verbundprojekts Alters-CM³ – Case Management für ältere „Drogenabhängige“ (S. 39-45). Koblenz: Institut für Forschung und Weiterbildung (IFW), Hochschule Koblenz. [download]
  • Kuhn, U., Becker, J. & Hoff, T. (2018). Health-related Quality of Life and Care Needs of Older Drug Misusers. SF J Addic Ther 2:2. [link]
  • Kuhn, U., Hoff. T. & Becker, J. (2018). Soziale Situation und Ausgrenzungserfahrungen älterer Drogenkonsumierender - Entwicklungsaufgaben für die Soziale Arbeit und andere Professionen. In: M. Schmid & I. Arendt (2018): „Es ist ein Wunder, dass ich noch lebe…“ – Ältere Drogenabhängige, Hilfesysteme und Lebenswelten: Dokumentation zur Fachtagung des Verbundprojekts Alters-CM³ – Case Management für ältere „Drogenabhängige“ (S. 46-54). Koblenz: Institut für Forschung und Weiterbildung (IFW), Hochschule Koblenz. [download]
  • Kuhn, U., Hofmann, L., Hoff, T. & Färber, N. (2018). Soziale Netzwerkanalyse der Versorgungsstrukturen für ältere Drogenabhängige in drei deutschen Großstädten. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 1399. DOI: 10.1007/s00391-018-1399-3.
  • Hoff, T., Isfort, M., Kuhn, U. & Kuhn, S. (2017). Sucht im Alter - Grundlagen. In: Hoff, T., Kuhn, U., Kuhn, S., Isfort, M. (Hrsg.), Sucht im Alter – Maßnahmen und Konzepte für die Pflege. Berlin, Heidelberg: Springer (S. 1-13).
  • Hoff, T., Isfort, M., Kuhn, S. & Kuhn, U. (2017). Alkohol-, Nikotin- und Medikamentenabhängigkeit im Alter - Weiterentwicklungen von Handlungsempfehlungen für Pflegesituationen in ambulanten, teilstationären und stationären Settings. In: Hoff, T., Kuhn, U., Kuhn, S., Isfort, M. (Hrsg.),  Sucht im Alter – Maßnahmen und Konzepte für die Pflege. Berlin, Heidelberg: Springer (S. 15-38).
  • Kuhn, U., Hoff, T., Isfort, M., Monke, S. & Keller, K. (2017). SANOPSA-Pflegekonzept: Betreuung von Konsumenten illegaler Drogen in der stationären Altenpflege. In: Hoff, T., Kuhn, U., Kuhn, S., Isfort, M. (Hrsg.), Sucht im Alter – Maßnahmen und Konzepte für die Pflege. Berlin, Heidelberg: Springer (S. 97-165).
  • Baum, D., Herrlein, J., Lenhard, J. Mast, J. & Hoff, T. (2017). Berufliche und soziale Integration substituierter Opiatabhängiger am Beispiel des Projekts "Etappe". In: Landeskoordinierungsstelle berufliche und soziale Integration Suchtkranker in NRW (Hrsg.), Seitenwechsel (01). Paderborn.
  • Schmid, M., Hoff, T., Arendt, I., Follmann-Muth, K., Kuhn, U. & Vogt, I. (2016): Case Management für ältere Drogenabhängige - Modellprojekt zu Case Management in der Drogenhilfe. Zeitschrift für Case Management, 4, 176-182.
  • Hoff, T. & Zwicker-Pelzer, R. (2015). Gegenwärtige Entwicklungen in der Profession und Wissenschaft von Beratung. In: Hoff, T. & Zwicker-Pelzer, R. (Hrsg.), Beratung und Beratungswissenschaft. Baden-Baden: Nomos (S. 13-28).
  • Hoff, T. (2015). Psychologische Beiträge zur Beratung. In: Hoff, T. & Zwicker-Pelzer, R. (Hrsg.), Beratung und Beratungswissenschaft. Baden-Baden: Nomos (S. 87-99).
  • Hoff, T. (2015): Konzepte in der Beratung. In: Hoff, T. & Zwicker-Pelzer, R. (Hrsg.), Beratung und Beratungswissenschaft. Baden-Baden: Nomos (S. 147-190).
  • Hoff, T. & Klein, M. (2015). Evidenzbasierung in der Suchtprävention. Eine expertenbasierte Empfehlung und deren Entstehung. In: Hoff, T. & Klein, M. (Hrsg.), Evidenzbasierung in der Suchtprävention. Möglichkeiten und Grenzen in Praxis und Forschung. Berlin, Heidelberg: Springer. (S. 1-7).
  • Hoff, T., Klein, M., Arnaud, N., Bühler, A., Hafen, M., Kalke, J., Lagemann, C., Moesgen, D., Schulte-Derne, F., Wolstein, J. (2015). Memorandum Evidenzbasierung in der Suchtprävention - Möglichkeiten und Grenzen. In: Hoff, T. & Klein, M. (Hrsg.), Evidenzbasierung in der Suchtprävention. Möglichkeiten und Grenzen in Praxis und Forschung. Berlin, Heidelberg: Springer. (S. 9-26). [Auch verfügbar in der Online-Erstveröffentlichung 2014: download]
  • Isfort, M., Hoff, T., Keller, K., Kuhn, U., Färber, N., Monke, S. (2015). Riskanter Konsum: Umgang mit Suchterkrankten. Die Schwester, Der Pfleger, 54 (3), 18-22.
  • Keller, K., Hoff, T., Isfort, M., Kuhn, U., Färber, N. (2015). Systematisierte Pflegehandlungsempfehlung für die Mitarbeitenden von Altenpflegeeinrichtungen (vorrangig teil-/vollstationär) zum Umgang mit und zur Reduzierung des Konsums von legalen Suchtmitteln (Alkohol, Medikamente, Nikotin). Onlinepublikation unter URL: www.sanopsa.de/internet/projektergebnisse/ (oder doi: 10.13140/RG.2.2.28131.66081)
  • Keller, K., Monke, S., Hoff, T., Isfort, M. (2015). Kriterien zur Beschreibung und Diskussion von Konzepten zur Pflege bei Sucht im Alter. Onlinepublikation unter URL: www.sanopsa.de/internet/projektergebnisse/ (oder doi: 10.13140/RG.2.2.26453.93923)
  • Hoff, T., Laux, B., Münzel, B., Farke, W. & Kollmann, M. (2013). Screening des Alkohol- und/oder Tabakkonsums im Rahmen der Schwangerschaftsberatung – Erfahrungen aus dem Kölner Präventionsansatz. Suchttherapie, 14, 172-182. [download]
  • Hoff, T. & Klein, M. (2013). Sucht im Alter als Vernetzungs- und Versorgungsdefizit zwischen primärmedizinischen und sozialarbeiterischen Handlungsfeldern. Sozialmagazin, 5-6, 66-75.
  • Hoff, T. & Pietsch, S. (2012). Unterstützungsangebote für Kinder von psychisch kranken oder suchtkranken Eltern. Stuttgart: Baden-Württemberg-Stiftung. [download]
  • Vogt, I & Hoff, T. (2012). Psychologische Grundlagen der Gesundheitswissenschaften. In K. Hurrelmann, U. Laaser & O. Razum (Hrsg.), Handbuch Gesundheitswissenschaften, 151 - 185. Weinheim: Juventa.
  • Hoff, T., Rossenbach, A., Laux, B., Farke, W. Görgen, W. (2012). Sachbericht zur Förderlinie „Neue Präventionsansätze zur Vermeidung von Suchtmittelkonsum in Schwangerschaft und Stillzeit“ des Bundesministeriums für Gesundheit Kölner Kooperationsprojekt: FASD-Prävention in Schwangerschaftsberatung und Frühen Hilfen. [download] (doi: 10.13140/RG.2.2.33223.80807)
  • Hoff, T., Farke, W., Rossenbach, A. & Münzel, B. (2011). Neuer Präventionsansatz zur Vermeidung und Reduzierung von Suchtmittelkonsum in Schwangerschaft und Stillzeit. Suchttherapie, 12, 115-118.
  • Hoff, T. & Klein, M. (2011). Steigerung der Lebensqualität im Alter bei Alkoholspektrumsstörungen und Medikamentenabhängigkeit durch Community-Netzwerkinterventionen. Neue Caritas, 112 (15), 21-24.
  • Hoff, T. & Klein, M. (2010). Riskanter und abhängiger Alkoholkonsum bei älteren Menschen – Prävalenz, Versorgungsstruktur und Behandlungsansätze. Ein Überblick zum Stand der Forschung. Verhaltenstherapie und Psychosoziale Praxis, 3, 661-675.
  • Hoff, T. & Klein, M. (2005). Geschlechtspezifische Unterschiede bei Kindern aus suchtbelasteten Familien. In C. Rohleder & B. Hasenjürgen (Hrsg.), Gender und Soziale Arbeit. Neue Überlegungen zu einem alten Thema. Leverkusen: Budrich Verlag.
  • Hoff, T., Lill-Römer, F. & Schäfer, B. (2004) (Hrsg.). Wer nicht kommuniziert, lebt nicht – Sozialpsychologie angewandt. Festschrift zum 75. Geburtstag von Reinhold Bergler. Köln: Deutscher Institutsverlag.
  • Klein, M. & Hoff, T. (2004). Evaluation des postgradualen Studiengangs “Master of Science (M. Sc.) in Addiction Prevention and Treatment” – Suchthilfe als Studiengang zur Verbesserung der therapeutischen und wissenschaftlichen Kompetenz von Suchthilfemitarbeitern. Suchttherapie, 5, 1, 30-36.
  • Klein, M., Funke, W., Scheiblich, W. & Hoff, T. (2004). Spezialisten für Suchttherapie und Suchtprävention. Psychosoziale Umschau, 19. Jahrgang, 1, 8.
  • Hoff, T. (2002). Akkulturation und Alkohol. Kulturelle Rahmenbedingungen bei türkischen Männern der zweiten Migrantengeneration in Deutschland. Schriftenreihe zur Angewandten Sozialpsychologie, Band 8. Köln: Deutscher Institutsverlag.
  • Bergler, R. & Hoff, T. (2002). Genuss und Gesundheit. Köln: Kölner Universitäts-Verlag.
  • Bergler, R. & Hoff, T. (2001). Psychologie des ersten Eindrucks – Die Sprache der Haare. Eine empirische Analyse zur Psychologie des Alltagsverhaltens in den baltischen Staaten, Deutschland, Rumänien, Russland, der Türkei und Ukraine. Schriftenreihe zur Angewandten Sozialpsychologie, Band 7. Köln: Deutscher Institutsverlag.

Sonderforschungsfeld: Psychologie der Mensch-Tier-Beziehung

  • Kienzle, E., Bergler, R. & Hoff, T. (im Druck). Die Auswirkungen der Mensch-Tier-Beziehung bei jungen Reiterinnen auf die Haltung und Fütterung von Pferden. Tierarzt und Ernährung.
  • Bergler, R., Wechsung, S., Kienzle, E., Hoff, T. & Dobenecker, B. (2016). Ernährungsberatung in der Kleintierpraxis – ein Arbeitsfeld für spezialisierte Tierärzte. Tierärztliche Praxis Kleintiere, 1, 5-14.
  • Hoff, T. (2012). Kinder und Tiere - vom Sinn und Unsinn entwicklungsförderlicher Tierkontakte und tiergestützter Intervention. Frühe Kindheit, 05/12, 14-21
  • Bergler, R. & Hoff, T. (2011). Die Psychologie und Typologie der Mensch-Pferd-Beziehung bei Frauen im jungen Erwachsenenalter – Ergebnisse einer empirischen Studie. In R. Bergler, T. Hoff & E. Kienzle (Hrsg.), Psychologie der Mensch-Pferd-Beziehung bei jungen Reiterinnen – Theoretische Grundlagen und empirische Ergebnisse. Schriftenreihe Psychologie der Mensch-Tier-Beziehung, Band 6. Regensburg: Roderer.
  • Hoff, T. (2009). Tiergestützte Pädagogik und Therapie: Handlungsfelder und Möglichkeiten der Weiterbildung an deutschen Hochschulen. In R. Bergler, Heimtiere, Gesundheit und Lebensqualität (S. 162-172). Schriftenreihe Psychologie der Mensch-Tier-Beziehung, Band 5. Regensburg: Roderer.
  • Hoff, T., Buck-Werner, O.N. & Fürst, A. (Hrsg.) (2009). Tierärztliche Sterbehilfe. Reihe Spektrum Tiermedizin. Berlin.
  • Hoff, T. (2009). Psychologische Betreuung von Menschen mit verstorbenen Heimtieren in der tierärztlichen Praxis. In Hoff, T., Buck-Werner, O.N. & Fürst, A. (Hrsg.), Tierärztliche Sterbehilfe (S. 19-33). Reihe Spektrum Tiermedizin. Berlin.
  • Bergler, R. & Hoff, T. (2007). Die Qualität der Mensch-Tier-Beziehung bei Aquarienbesitzern. Schriftenreihe Psychologie der Mensch-Tier-Beziehung, Band 3. Regensburg: Roderer.
  • Hoff, T. & Bergler, R. (2006). Heimtiere und Kinder in der elterlichen Scheidungskrise. Schriftenreihe Psychologie der Mensch-Tier-Beziehung, Band 2. Regensburg: Roderer.
  • Hoff, T. & Bergler, R. (2006). Heimtiere und schulisches Leistungs- und Sozialverhalten. Schriftenreihe Psychologie der Mensch-Tier-Beziehung, Band 1. Regensburg: Roderer.

Kongressabstracts - peer-reviewed

  • Hoff, T. & Schlömer, H. (2019). Evaluation und Weiterentwicklung des Kölner Memorandums zur evidenzbasierten Suchtprävention. Suchttherapie, 20: S6.
  • Kuhn, U., Herrlein, J. & Hoff, T. (2018). Suchtbezogene Schulungsinteressen und -bedarfe von Jobcenter-Fachkräften in der Beratung, Betreuung und Vermittlung von SGB-II-Arbeitslosen - eine quantitative Pilotstudie in drei Jobcentern in Nordrhein-Westfalen. Suchttherapie.
  • Kuhn, U., Hoff, T., Hofmann, L. & Becker, J. (2017). Ältere Abhängige illegaler Drogen: Ergebnisse einer empirischen Studie zur gesundheitlichen Situation und Exklusionserfahrungen. Das Gesundheitswesen 79(8).
  • Kuhn, U., Hoff, T., Hofmann, L. & Becker, J. (2017). Untersuchung der Versorgungsstrukturen für ältere Drogenabhängige in Köln, Düsseldorf und Frankfurt anhand einer sozialen Netzwerkanalyse. Das Gesund-heitswesen 79(8).
  • Kuhn, U., Hoff, T., Hofmann, L. & Becker, J. (2017). Netzwerk- und Kooperationsstrukturen in der Versor-gung von älteren Drogenabhängigen – Ergebnisse einer sozialen Netzwerkanalyse in drei deutschen Großstädten. Suchttherapie, 18.
  • Baum, D., Herrlein, J., Lenhard, J., Mast, C. & Hoff, T. (2017). Berufliche und soziale Integration substituierter Opiatabhängiger am Beispiel eines Praxisprojekts in NRW. Suchttherapie, 18.
  • Kuhn, U. & Hoff, T. (2016). Körperliche und psychische Dimensionen der Gesundheit, Lebenssituation und Versorgungsbedarfe von älteren Drogenabhängigen. Das Gesundheitswesen 78(08/09).
  • Hoff, T., Vinke, H., Vespermann, K. et al. (2015). FASD-Prävention in Schwangerschaftsberatung und Frühen Hilfen. Zeitschrift für Geburtshilfe und Neonatologie, 218(02).
  • Hoff, T., Schmid, M., Kuhn, U. & Färber, N. (2015). Alters-CM3: Bedarfsanalyse und Netzwerkanalyse als Basis eines altersspezifischen Case Management-Ansatzes für ältere Drogenabhängige. Suchttherapie, 16 (Sonderheft), S29.
  • Hoff, T. (2013). Mütter mit FASD-Kindern unterstützen: Das zielgruppenspezifische Erziehungskompetenztraining "Mehr MUT!". Suchttherapie, 14 (Sonderheft), S10.
  • Hoff, T., Isfort, M., Keller, M. & Monke, S. (2013). Sucht im Alter - Netz- und netzwerkbasierte Optimierung der ambulanten und stationären Pflege (SANOPSA). Suchttherapie, 14 (Sonderheft), S18.
  • Hoff, T. (2012). Prävention des fetalen Alkoholsyndroms in der Schwangerschaftsberatung. Deutsche Medizinische Wochenzeitschrift, S3, 137: S126.
  • Hoff, T. (2012). Sucht im Alter: Verbesserung von Zugangswegen und Frühinterventionen - Barrieren und Potenziale. Deutsche Medizinische Wochenzeitschrift, S3, 137: S126.
  • Farke, W., Hoff, T., Laux, B., Münzel, B. & Winkler-Jansen, E. (2011). Ressourcenorientierte Netzwerkarbeit bei Tabak- und Alkoholkonsum in Schwangerschaft und Stillzeit. - Ein Kölner Modellprojekt zur Risikominimierung alkoholbedingter Schäden bei Kindern. Suchttherapie, 12 (Sonderheft), S58-59.
  • Hoff, T., Klein, M., Pörtner, M. & Spieker, D. (2010). Steigerung der Lebensqualität im Alter bei Alkoholspektrumstörungen und Medikamentenabhängigkeit durch Community-Netzwerk-Interventionen. Zeitschrift für Medizinische Psychologie, 19 (Sonderheft), 29.
  • Hoff, T. & Klein, M. (2009). Der Einfluss von Kultur und Religion auf Substanzkonsum am Beispiel von Alkohol und Cannabis. Suchttherapie, 10 (Sonderheft), S8.
  • Klein, M. & Hoff, T. (2009). Ältere Menschen mit problematischem Alkohol- und Medikamentenkonsum. Suchttherapie, 10 (Sonderheft), S32.
  • Hoff, T. (2008). Einfluss von Kultur und Religion auf Substanzkonsum: Kausalanalytische Modelle. Sucht 54 (5), 308.
  • Geissler-Frank, I. & Hoff, T. (2006). „Altes Eisen“ oder „Wissens- und Erfahrungsträger“ – Situation älterer Menschen in der letzten Dekade der Erwerbsarbeit und Perspektiven durch das zukünftige Gleichbehandlungsgesetz. Zeitschrift für Gerontologie & Geriatrie, 39, Suppl. 1, I/16-I/17.
  • Hoff, T. & Schlömer, H.: Bewertung und praxisorientierte Ergänzungsbedarfe des Kölner Memorandums zur evidenzbasierten Suchtprävention. Vortrag auf der 30. Sitzung des BZgA-Länder-Kooperationskreises Suchtprävention (Köln, 10.10.2019)
  • Hoff, T. & Schlömer, H.: Evaluation und Weiterentwicklung des Kölner Memorandums zur evidenzbasierten Suchtprävention. Vortrag auf dem 12. Deutschen Suchtkongress (Mainz, 17.09.2019)
  • Hoff, T.: Sucht und komorbide Störungen bei Älteren. Plenarvortrag auf dem 12. Deutschen Suchtkongress (Mainz, 16.09.2019)
  • Hoff, T.: Stereotype images of care-take professionals responsible to socially vulnerable groups. Vortrag an der Hiroshima Bunka Gakuen University (Hiroshima, 28.05.2019)
  • Hoff, T.: Stigmatization and Prejudices against Elderly with Substance Related Disorders - Qualitative Results from a German Sample of Professionals. Vortrag auf der Asian Conference on Aging & Gerontology (AGen2019) (Tokyo, 21.05.2019)
  • Hoff, T.: Children of parents with mental illness: Tasks of Clinical and Medical Social Work. Vortrag an der Teikyo University (Tokyo, 17.05.2019)
  • Hoff, T.: Addictive legal drugs and seniors – basics and interventions in counseling and nursing. Vortrag an der Hiroshima Bunka Gakuen University (Hiroshima, 28.05.2018)
  • Hoff, T.: Health Challenges in Germany and implications for Clinical Social Work. Vortrag an der International University of Health and Welfare (Tokyo, 23.05.2018)
  • Hoff, T.: Problems in the German Health Care System – present and future of clinical social work. Vortrag an der Teikyo University (Tokyo, 22.05.2018)
  • Kuhn, U., Hoff, T. & Herrlein, J.: Pilotstudie zu Schulungs- und Qualifizierungsbedarfen von Jobcenter-Fachkräften in der Beratung und Vermittlung von ALG II-Beziehenden mit Suchtproblemen. Workshop auf der 5. Internationalen Konferenz zu Arbeit, Beschäftigung und Eingliederungsmanagement „Kooperation und Koordination“ (Olten, 26.01.2018)
  • Hoff, T.: Netzwerken für ältere Suchtkranke. Vortrag bei der Baden-Würrtemberg-Stiftung (Stuttgart, 24.01.2018)
  • Hoff, T.: Angststörungen bei Klient_innen der Sozialen Arbeit. Fortbildungsfachtag im Auftrag des Sozialdienstes Katholischer Frauen Gesamtverein (Köln, 30.11.2017)
  • Hoff, T.: Mehr MUT-Kurs zur Psychoedukation & Förderung der Erziehungskompetenz bei FAS-/FASD-Verdacht. Vortrag auf der 19. FASD Fachtagung "FASD - unberechenbar?!" von FASD Deutschland e.V. (Hamburg, 30.09.2017)
  • Hoff, T. & Schmid, M.: Case Management für ältere Drogenabhängige: Erkenntisse aus dem Forschungsprojekt. Vortrag auf der Fachtagung "Es ist ein Wunder, dass ich noch lebe ..." - Ältere Drogenabhängige, Hilfesysteme und Lebenswelten" / Abschlusstagung des Verbundprojekts Alters-CM3 (Koblenz, 27.09.2017)
  • Hoff, T.: SANOPSA-Pflegekonzept: Betreuung von Konsumenten illegaler Drogen in der stationären Altenpflege. Workshop auf der Fachtagung "Es ist ein Wunder, dass ich noch lebe ..." - Ältere Drogenabhängige, Hilfesysteme und Lebenswelten" / Abschlusstagung des Verbundprojekts Alters-CM3 (Koblenz, 27.09.2017)
  • Hoff, T. & Kuhn, U.: Ausrichtung und Vorsitz des Symposiums „Potenziale und Grenzen vernetzter Versorgung älterer Drogenabhängiger“ auf dem 10. Deutschen Suchtkongress 2017 (Lübeck, 18.09.2017)
  • Kuhn, U., Hoff, T., Hofmann, L. & Becker, J.: Netzwerk- und Kooperationsstrukturen in der Versorgung von älteren Drogenabhängigen - Ergebnisse einer sozialen Netzwerkanalyse in drei deutschen Großstädten. Vortrag auf dem 10. Deutschen Suchtkongress in Lübeck 2017 (Lübeck, 18.09.2017)
  • Baum, D., Herrlein, J., Lenhard, J., Mast, C. & Hoff, T.: Berufliche und soziale Integration substituierter Opiatabhängiger am Beispiel eines Praxisprojekts in NRW. Poster auf dem 10. Deutschen Suchtkongress in Lübeck 2017 (Lübeck, 20.09.2017)
  • Kuhn, U., Hoff, T., Hofmann, L., Becker, J.: Untersuchung der Versorgungsstrukturen für ältere Drogenabhängige in Köln, Düsseldorf und Frankfurt anhand einer sozialen Netzwerkanalyse. Postervortrag auf der Gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie e.V. (DGEpi), der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie e.V. (DGMS) und der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) (Lübeck, 07.09.2017)
  • Kuhn, U., Hoff, T., Hofmann, L., Becker, J.: Ältere Abhängige illegaler Drogen: Ergebnisse einer empirischen Studie zur gesundheitlichen Situation und Exklusionserfahrungen. Vortrag auf der Gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie e.V. (DGEpi), der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie e.V. (DGMS) und der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) (Lübeck, 06.09.2017)
  • Hoff, T.: Addiction in the Elderly in Germany and Psychosocial Interventions for them. Vortrag auf dem Symposium "Construction of Social Systems Supporting the State of the Art and Forefront Medical, Psychological, and Nursing Care: From a perspective of a comparative study between Japan and Germany" an der Toyo University (Tokyo, 06.05.2017)
  • Hoff, T.: Impact of parental mental disorders on children. Vortrag in der Hiroshima Bunka Gakuen University (Hiroshima, 02.05.2017)
  • Hoff, T. & Kuhn, U.: Alcohol and drugs as relevant risk factors on cognitive impairment and dementia: What we know and what we can do. Posterpräsentation auf der 32. International Conference of Alzheimer's Disease International (Kyoto 28./29.04.2017)
  • Kuhn, U. & Hoff, T.: Gesundheitliche Probleme, Lebenslagen und Versorgungssituation älterer Drogenabhängiger. Posterpräsentation auf dem 12. Österreichisch-Deutschen Geriatriekongress & 57. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie (Wien, 21.04.2017).
  • Kuhn, U. & Hoff, T.: Altersspezifische Gesundheits- und Problemlagen Drogenabhängiger. Posterpräsentation auf dem Kongress "Armut und Gesundheit" (Berlin, 17.03.2017)
  • Kuhn, U. & Hoff, T.: Bedarfserhebung zur gesundheitlichen und psychosozialen Situation von älteren Opiatabhängigen und polyvalenten DrogengebraucherInnen - Ergebnisse einer quantitativen Befragung. Posterblitzvortrag auf der 31. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS; Berlin, 28.09.2016) und der 21. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP, Berlin, 28.-30.09.2016)
  • Kuhn, U. & Hoff, T.: Sozialraumorientierte Analyse von Vernetzungs- und Kooperationsstrukturen in der Versorgung von älteren Drogenabhängigen in drei Regionen. Posterblitzvortrag auf der 31. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS; Berlin, 28.09.2016) und der 21. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP, Berlin, 28.-30.09.2016)
  • Kuhn, U. & Hoff, T.: Pilotstudie zu regionalen Netzwerk- und Kooperationsstrukturen in der Versorgung älterer Opiatabhängiger und polyvalenter DrogengebraucherInnen in drei Regionen. Posterblitzvortrag auf dem 9. Deutschen Suchtkongress 2016 (Berlin, 07.09.2016)
  • Kuhn, U. & Hoff, T.: Körperliche und psychische Dimensionen der Gesundheit, Lebenssituation und Versorgungsbedarfe von älteren Drogenabhängigen. Vortrag auf der 52. Jahrestagung der DGSMP (Essen, 14.09.16)
  • Hoff, T. & Kuhn, U.: Life quality, social inclusion and health of older drug dependents. Results of a quantitative study in three German regions. Vortrag auf dem 31. International Congress of Psychology (Yokohama, 24.07.2016)
  • Kuhn, U., & Hoff, T.: Ergebnisse einer quantitativen Studie zur (Versorgungs-) Bedarfserhebung bei älteren Drogenabhängigen als Grundlage für die Entwicklung eines altersspezifischen, inklusionsorientierten und fallbezogenen Case Management Ansatzes. Vortrag auf der Jahrestagung der DGSA (Düsseldorf, 30.04.2016)
  • Hoff, T.: Herausforderungen und Handlungsoptionen zur Verbesserung der Lebensqualität älterer Drogenabhängiger. Vortrag auf der 6. MCC Fachkonferenz: "Health aktuell: Geriatrie 2016" (Köln, 27.01.2016)
  • Hoff, T.: Suchtmittelkonsum in der Schwangerschaft: Unterstützungsmöglichkeiten für Mütter und Kinder während und nach der Schwangerschaft. Workshop auf dem 2. Interdisziplinären Fachtag Frühe Hilfen "Familie und Sucht" (Eisenach, 18.11.2015)
  • Hoff, T. & Kuhn, S.: Ausrichtung und Vorsitz des Symposiums „Sucht im Alter – Perspektiven und Konzeptentwicklung für ältere Suchterkrankte“ auf dem Deutschen Suchtkongress 2015 (Hamburg, 17.09.2015) mit weiteren Beiträgen von K. Keller/M. Isfort, U. Kuhn/T.Hoff und B. Lieb
  • Kuhn, U. & Hoff, T.: Ein manualisiertes Pflegekonzept für KonsumentInnen illegaler Drogen in der stationären Altenpflege – Konzeptentwicklung und -evaluation. Vortrag auf dem Deutschen Suchtkongress 2015 (Hamburg, 17.09.2015)
  • Kuhn, U., Hoff, T., Schmid, M., Färber, N.: Drogenabhängigkeit im Alter: Erfahrungs-, lebenswelt- und versorgungssystemorientiertes Case Management für ältere drogenabhängige Menschen in drei Regionen (Alters-CM3) - Erste Ergebnisse einer quantitativen Untersuchung. Vortrag auf dem Deutschen Suchtkongress 2015 (Hamburg, 17.09.2015)
  • Schlömer, H. & Hoff, T.: Ausrichtung und Vorsitz des Symposiums „Das Kölner Memorandum zur Evidenzbasierung in der Suchtprävention - ein Diskurs zur Fortentwicklung für die Qualitätsentwicklung der Suchtprävention“ auf dem Deutschen Suchtkongress 2015 (Hamburg, 16.09.2015) mit weiteren Beiträgen von H.J. Hallmann, I. Holterhoff-Schulte, A. Bühler und U. John et al.
  • Hoff, T.: Das Kölner Memorandum zur Evidenzbasierung in der Suchtprävention - Möglichkeiten und Grenzen. Vortrag auf dem Deutschen Suchtkongress 2015 (Hamburg, 16.09.2015)
  • Keller, K., Hoff, T., Isfort, M., Kuhn, U.: Handlungsempfehlungen und Pflegekonzepte zum Thema Sucht im Alter in der Altenhilfe und Altenpflege. Vortrag auf dem Kongress "Armut und Gesundheit" (Berlin, 06.03.2015)
  • Kuhn, U., Hoff, T., Isfort, M., Keller, K.: Die Entwicklung eines manualisierten Pflegekonzeptes zur Betreuung von älteren KonsumentInnen illegaler Drogen in der stationären Altenpflege. Vortrag auf dem XII. DGGPP-Kongress/Gerontopsychiatrie 2015 – Multiprofessionell Denken und Handeln (Essen, 05.03.2015)
  • Hoff, T.: Sucht im Alter - Fakten, Herausforderungen, Perspektiven. Vortrag auf der Fachtagung „Genuss und Lebensqualität im Alter – Abhängigkeiten wahrnehmen und neue Wege aus der Sucht fördern“ der Diakonie Dortmund (Dortmund, 28.01.2015)
  • Hoff, T.: Intervention danach ist Prävention davor – Erziehungskompetenzförderung für Mütter mit riskantem Substanzkonsum in der Schwangerschaft am Beispiel „Mehr MUT!“. Workshop auf der Jahrestagung "NEIN zu Tabak und Alkohol in der Schwangerschaft" der Bundesdrogenbeauftragten (Erlangen, 12.12.2014)
  • Hoff, T.: Suchtmittelkonsum in der Schwangerschaft: Netze spannen für Mütter und Kinder während und nach der Schwangerschaft. Workshop auf dem Fachkongress "Alle in einem Boot: Wirksamer Kinderschutz durch Vernetzung von Gesundheitswesen und Jugendhilfe" des Thüringer Ministeriums für Soziales, Familie und Gesundheit (Erfurt, 19.11.2014)
  • Keller, K., Hoff, T., Isfort, M. Monke, S.: Konzeptentwicklungen zum Thema Sucht im Alter in der ambulanten, teilstationären und stationären Altenhilfe und Pflege – Nutzungsmöglichkeiten des Open-Access-Modells SANOPSA. Vortrag auf den Hamburger Suchttherapietagen (Hamburg, 10.06.2014)
  • Vinke, H., Hoff, T., Münzel, B., Laux, B., Vespermann, K.: FAS(D)- und Tabakprävention in Schwangerschaftsberatung und Frühen Hilfen. Poster auf dem 16. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin (Bonn, 16.05.2014)
  • Hoff, T., Laux, B., & Münzel, B.: Interventionspotenziale in der Schwangerschaftsberatung und Erziehungskompetenzförderung zur Prävention des Alkohol- und Tabakkonsums. Vortrag auf dem 28. DVGT-Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung (Berlin, 29.03.2014)
  • Hoff, T.: Von der Bedeutung des Genusses und Genießens für Gesundheit und Lebensqualität. Vortrag beim Frauennetzwerk Lünen (Lünen, 07.11.2013)
  • Hoff, T.: Auswirkungen elterlicher psychischer Erkrankungen und Gewalt auf Kinder. Vortrag beim Zonta-Club Köln (Köln, 21.10.2013)
  • Hoff, T.: Prävention des Alkohol- und Tabakkonsums in der Schwangerschaft: Nationale und Internationale Perspektiven. Vortrag auf der Fachtagung „30. Kölner Kolloquium zu Suchtfragen: Gesunde Schwangerschaft und kindliche Entwicklung – Situation, Anforderungen und Konsequenzen für Suchthilfe“ (Köln, 18.10.2013)
  • Isfort, M., Hoff, T., Keller, K. & Monke, S.: Netz- und netzwerkbasierte Optimierung der ambulanten, teilstationären und stationären Pflege bei riskanten oder abhängigen Konsummustern im Alter. Vortrag auf dem 10. Dreiländerkongress Pflege in der Psychiatrie: Blick zurück nach vorn! (Bielefeld, 17.-18.10.2013).
  • Hoff, T., Isfort, M., K. Keller, S. Monke: Sucht im Alter in der Pflege – Netz- und netzwerkbasierte Optimierung der ambulanten und stationären Pflege (SANOPSA). Vortrag auf dem 6. Deutschen Suchtkongress (Bonn, 19.09.2013)
  • Hoff, T.: Mütter mit FASD-Kindern unterstützen: Das zielgruppenspezifische Erziehungskompetenztraining „Mehr MUT!“. Vortrag auf dem 6. Deutschen Suchtkongress (Bonn, 20.09.2013)
  • Kollmann, M. & Hoff, T.: Prävention von Suchtmittelkonsum in Schwangerschaft und Stillzeit – das Erziehungskompetenztraining „Mehr MUT!“ für Mütter von FASD-Kindern. Vortrag auf dem Dies academicus „Sucht?! – Herausforderungen und Perspektiven für die Soziale Arbeit“ an der Katholischen Hochschule NRW (Köln, 05.06.2013).
  • Hoff, T.: Sucht – Alter – Pflege: Problemstellungen und -antworten aus dem Projekt SANOPSA. Vortrag auf der Fachtagung „Sucht im Alter: Die Süchte der Senioren – Neue Herausforderungen für die Altenpflege“ des Caritasverband Düsseldorf (Düsseldorf, 09.05.2013)
  • Hoff, T.: Netzwerkorientierte Versorgung – Versorgungsziele, -wirklichkeit und -ideale. Vortrag auf der Kooperationstagung Sucht- und Altenhilfe der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. und des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (Weimar, 22.-23.04.2013)
  • Hoff, T.: Unterstützungsangebote für Kinder psychisch kranker und suchtkranker Eltern - Ergebnisse einer Programmevaluation von 16 Präventionsangeboten in Baden-Württemberg. Vortrag bei der Baden-Württemberg-Stiftung (Stuttgart, 06.12.2012)
  • Hoff, T., Kollmann, M., Laux, B.: FAS(D)- und Tabakprävention in Schwangerschaftsberatung und Frühen Hilfen. Poster auf der 14. FASD-Fachtagung (Erfurt, 28.-29.09.2012)
  • Kollmann, M., Hoff, T.: Kenntnisse und Kompetenzen von SozialarbeiterInnen im Adoptions- und Pflegekinderdienst zum fetalen Alkoholsyndrom. Poster auf der 14. FASD-Fachtagung (Erfurt, 28.-29.09.2012)
  • Hoff, T., Kollmann, M., Laux, B.: FAS(D)- und Tabakprävention in Schwangerschaftsberatung und Frühen Hilfen. Poster auf dem 11. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung und 4. Nationaler Präventionskongress (Dresden, 27.-29.09.2012)
  • Hoff, T. & Klein, M.: Sucht im Alter: Verbesserung von Zugangswegen und Frühinterventionen - Barrieren und Potenziale. Poster auf dem 11. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung und 4. Nationaler Präventionskongress (Dresden, 27.-29.09.2012)
  • Hoff, T.: Kölner Modellprojekt zur Vermeidung und Reduzierung von Alkohol- und Tabakkonsum in Schwangerschaft und Stillzeit. Workshop auf den 16. Hamburger Suchttherapietagen (Hamburg, 29.05.2012)
  • Hoff, T.: Sucht im Alter – ein Konzept zur Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen mit Substanzkonsumproblemen. Vortrag bei der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (Hamburg, 09.05.2012)
  • Pörtner, M., Hoff, T., Klein, M., Kollarikova, L., Bunthoff, K. & Farke W.: Alter und Sucht – Zugangswege durch Berufsfelder der Sozialen Arbeit. Vortrag auf der Jahrestagung des DVSG „Das Soziale in der Gesundheit“ (Paderborn, 22.03.2012)
  • Hoff, T.: Prävention psychischer Erkrankungen am Beispiel Kinder psychisch kranker Eltern. Vortrag im Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Fachhochschule Düsseldorf (17.10.2011)
  • Hoff, T.: Kölner Modellprojekt zur Vermeidung und Reduzierung von Alkohol- und Tabakkonsum in Schwangerschaft und Stillzeit. Vortrag und Leitung der gleichnamigen Fachtagung (Köln, 12.10.2011) 
  • Kollarikova, L., Hoff, T., Klein, M., Pörtner, M., Farke, W. & Bunthoff, K.: Enhancing the Quality of Life in the Elderly with Alcohol and Drug Misuse by Community Network Interventions. Poster auf der Fachtagung “Health for All – A Challenge for Municipalities and Regional Authorities” (Leipzig, 07.10.2011)
  • Hoff, T. & Klein, M.: Suchtforschung – Ausgewählte Studien. Vortrag auf dem Symposium „Forschung meets Praxis. Selbstverständnis und Perspektiven der Forschung an kirchlichen Hochschulen“ der Rektorenkonferenz Kirchlicher Fachhochschulen (Freiburg im Breisgau, 29.09.2011)
  • Farke, W., Hoff, T., Laux, B., Münzel, B. & Winkler-Jansen, E.: Ressourcenorientierte Netzwerkarbeit bei Tabak- und Alkoholkonsum in Schwangerschaft und Stillzeit – Ein Kölner Modellprojekt zur Risikominimierung alkoholbedingter Schäden bei Kindern. Poster auf dem Deutschen Suchtkongress (Frankfurt/Main, 28.09.-01.10.2011)
  • Pörtner, M., Hoff, T., Klein, M., Kollarikova, L., Farke, W. & Bunthoff, K.: Alter und Sucht – Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen mit Substanzkonsumproblemen. Poster auf der Gemeinsamen Jahrestagung „Wert(e) des Alters“ der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) (Frankfurt am Main, 22.-23.09.2011.
  • Hoff, T., Klein, M., Pörtner, M., & Kollarikova, L.: Sucht im Alter – ein Konzept zur Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen mit Substanzkonsumproblemen. Workshop auf den 16. Hamburger Suchttherapietagen (Hamburg, 16.06.2011)
  • Hoff, T., Klein, M., Kollarikova, L., Pörtner, M. & Spieker, D.: Riskanter Alkohol- und Medikamentenkonsum im Alter. Poster auf dem 24. Kongress des Fachverbandes Sucht e.V.: Was bleibt? Nachhaltigkeit in der Suchtbehandlung (Heidelberg, 06.-08.06.2011).
  • Hoff, T., Klein, M., Pörtner, M. & Spieker, D.: Steigerung der Lebensqualität im Alter bei Alkoholspektrumsstörungen und Medikamentenabhängigkeit durch Community-Netzwerk-Interventionen. Kurzvortrag und Poster auf dem Ge-meinsamen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie DGMP und für Medizinische Soziologie DGMS (Gießen, 16.09.2010)
  • Klein, M. & Hoff, T.: Steigerung der Lebensqualität im Alter bei Alkoholspektrumsstörungen und Medikamentenabhängigkeit durch Community-Netzwerk-Interventionen. Vortrag bei der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft PSAG, Arbeitskreis Alterspsychiatrie (Köln, 07.09.2010)
  • Hoff, T.: Ältere Menschen mit psychischen Erkrankungen: Grundlagen und Praxis von Beratung und Intervention. Vortrag anlässlich des Berufungsverfahren der Professur für Psychosoziale Prävention, Intervention und Beratung im Fachbereich Sozialwesen, Katholische Hochschule NRW, Abt. Köln (19.11.2009; Listenplatz 1)
  • Hoff, T. & Klein, M.: Der Einfluss von Kultur und Religion auf Substanzkonsum am Beispiel von Alkohol und Cannabis. Vortrag auf dem 2. Deutschen Suchtkongress (Köln, 16. bis 19.09.2009)
  • Klein, M. & Hoff, T.: Ältere Menschen mit problematischem Medikamenten- und Alkoholkonsum. Vortrag auf dem 2. Deutschen Suchtkongress (Köln, 16. bis 19.09.2009)
  • Hoff, T.: „Gesundheit, das heißt im ganzen uneingeschränkte Leistungs- und Genußfähigkeit“ (Freud) – Förderung der Genussfähigkeit als gesundheits- und suchtpsychologische Aufgabe. Vortrag auf der 10-Jahres-Jubiläumsveranstaltung der Kompetenzplattform Suchtforschung an der Katholischen Hochschule NRW (Köln, 15.09.2009)
  • Hoff, T.: „Genuss ist nicht die Frucht einer Lehre, sondern die Summe einer lebenslangen Erfahrung“ (Einstein) – Förderung der Genussfähigkeit im Alter als gesundheitspsychologische Aufgabe. Vortrag auf der Sommerakademie des Europäischen Zentrums für Universitäre Studien der Senioren IEZUS (Bad Meinberg, 25.08.2009)
  • Hoff, T.: Psychologie des ersten Eindrucks. Soziale Eindrucksbildung anhand des Schlüsselreizes Hund. Vortrag auf dem 2. Kongress „Mensch und Tier – Tiere in Prävention und Therapie“ an der Humboldt-Universität Berlin (Berlin, 25. bis 27.09.2008)
  • Bergler, R., Hoff, T. & Wechsung, S.: Die Differentialdiagnose der Mensch-Tier-Beziehung – Zum Stand der Forschung. Vortrag auf dem 2. Kongress „Mensch und Tier – Tiere in Prävention und Therapie“ an der Humboldt-Universität Berlin (Berlin, 25. bis 27.09.2008)
  • Hoff, T.: Genussfähigkeit und deren Förderung als gesundheitsprotektive Faktoren. Vortrag am Klinikum Stadt Hanau (Hanau, 18.03.2008)
  • Hoff, T. & Bergler, R. The effect of dogs on the impression management of women - Psychology of the first impression: Social impression formation taking the example of the key stimulus "dog". Vortrag auf der 11th International Confer-ence on Human-Animal Interactions: “People & Animals: Partnership in Harmony” (Tokyo, 05. bis 08.10.2007)
  • Hoff, T. & Klein, M.: Personality Traits, Religiosity, Healthy Life Style and the Ownership of Pets. Poster auf der 11th International Conference on Human-Animal Interactions: “People & Animals: Partnership in Harmony” (Tokyo, 05. bis 08.10.2007)
  • Hoff, T. & Helfferich, C.: Organisation und Leitung der Fachtagung „Beziehungsweise Alkohol – Alkoholabhängigkeit im Spannungsfeld von Familie und Partnerschaft“ an der EFH Freiburg (Freiburg im Breisgau, 06.07.2007)
  • Hoff, T.: Familiäre Beziehungs- und Gewalterfahrungen bei Kindern aus suchtbelasteten Familien. Vortrag auf der Fachtagung „Beziehungsweise Alkohol – Alkoholabhängigkeit im Spannungsfeld von Familie und Partnerschaft“ an der Evangelischen Fachhochschule Freiburg (Freiburg, 06.07.2007)
  • Hoff, T. & Dobersch, K.: Evaluation eines Selbstsicherheitstrainings bei alkoholabhängigen Frauen in der stationären Entwöhnungsbehandlung. Workshopbeitrag auf der Fachtagung „Beziehungsweise Alkohol – Alkoholabhängigkeit im Spannungsfeld von Familie und Partnerschaft“ an der Evangelischen Fachhochschule Freiburg (Freiburg, 06.07.2007)
  • Scheidt, E., Maurer, S., Schill, C., Munz, A., Molenda, T. & Hoff, T.: Substanzkonsum von Studierenden und Notwendigkeit von Suchtprävention an Hochschulen am Beispiel der Evangelischen Fachhochschule Freiburg. Poster auf der Fachtagung „Beziehungsweise Alkohol – Alkoholabhängigkeit im Spannungsfeld von Familie und Partnerschaft“ an der Evangelischen Fachhochschule Freiburg (Freiburg im Breisgau, 06.07.2007)
  • Hoff, T.: Der Einfluss von Kultur und Religion auf Sucht- und Genussverhalten. Vortrag bei der Suchtwoche 2007 (Initiative Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen DHS und Drogenbeauftragte der Bundesregierung) an der EFH Freiburg (Freiburg, 18.06.2007)
  • Hoff, T.: Psychologische Grundlagen Sozialer Arbeit. Vortrag an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften & Soziale Arbeit (Darmstadt, 12.06.2007)
  • Hoff, T.: Grundlagen von Beratung und Gesprächsführung im psychosozialen Bereich. Vortrag an der Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften (Dortmund, 11.06.2007)
  • Hoff, T.: Differentialanalyse der Mensch-Tier-Beziehung. Vortrag auf dem 1. Kongress „Mensch und Tier – Tiere in Prävention und Therapie“ an der Humboldt-Universität Berlin (Berlin, 19.05.2007)
  • Hoff, T.: Postgraduale Weiterbildung an Hochschulen am Beispiel des Kontaktstudiums Tiergestützte Pädagogik und Therapie an der EFH Freiburg. Workshopbeitrag auf dem 1. Kongress „Mensch und Tier – Tiere in Prävention und Therapie“ an der Humboldt-Universität Berlin (Berlin, 19.05.2007)
  • Hoff, T.: Rauchen – Gesundheitsgefährdung und Präventionsmöglichkeiten für MitarbeiterInnen und BewohnerInnen von Senioren- und Seniorenpflegeheimen. Vortrag bei der Fachgruppe Sucht im Alter, Stadt Freiburg (Freiburg, 25.01.2007)
  • Hoff, T.: Sucht und Lebensalter. Stand der Forschung. Vortrag auf der Fachkonferenz der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen DHS: „Sucht und Lebensalter“ (Dresden, 13.-15.11.2006)
  • Hoff, T.: Genuss, Genussfähigkeit und Genusskultur. Vortrag in der Fachklinik Schloz für alkoholabhängige Frauen (Freudenstadt, 10.10.2006)
  • Bergler, R., Hoff, T. & Kienzle, E.: Effect of human-animal relationship between horses and young woman on feeding, husbandry and grooming of horses. Vortrag auf der Jahreskonferenz der European Society of Veterinary and Compara-tive Nutrition (Nantes, 05./06.10.2006)
  • Hoff, T. & Geissler-Frank, I.: `Altes Eisen` oder `Wissens- und Erfahrungsträger`? Situation älterer Menschen in der letzten Dekade der Erwerbsarbeit und Perspektiven durch das zukünftige Gleichbehandlungsgesetz. Vortrag auf dem 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG): „Altern im Fokus der Wissenschaften“. (Freiburg im Breisgau, 28.-20.09.2006)
  • Hoff, T.: Entmutigte Kindheit und Jugend – sozialpsychologische Hintergründe. Vortrag beim 6. Kinderschutzforum der Kinderschutzzentren „Entmutigte Familien bewegen (sich) – Entwicklungsmöglichkeiten in Risikosituationen“ (Köln, 13.-15.09.2006)
  • Hoff, T.: Genusskultur, Genussfähigkeit und ihr Zusammenhang zu Gesundheit und subjektivem Wohlbefinden. Vortrag beim Weightwatchers Dialog mit politischen VertreterInnen (Berlin, 18.05.2006)
  • Hoff, T.: Der Einfluss von Hunden auf die Schulleistungen von 13- bis 15-jährigen Schülern. Vortrag am 2. D.A.CH.-Symposium „Mensch-Heimtier-Beziehung: Wissenschaft und Praxis in Deutschland–Österreich–Schweiz“ des Forschungskreises Heimtiere in der Gesellschaft: (Ismaning, 05./06.05.2006)
  • Klein, M. & Hoff, T.: Victims of Injury and Violence: Children of Addicted parents. Poster bei der 4. Münchner Tagung für Familienpsychologie: „Familienkompetenzen stärken“ (München, 22.-23.07.2005)
  • Klein, M., Hoff, T. & Reuber, D.: Kinder suchtkranker Eltern: Psychosoziale Entwicklung unter besonderer Berücksichtigung des Risikos für Unfälle, Verletzungen und Gewalterfahrungen. Vortrag auf dem VI. Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin (München, 30.06.-02.07.2005)
  • Hoff, T.: Sozialpsychologische Forschung unter den Rahmenbedingungen kultureller Fremdheit und Migration. Vortrag anlässlich des Berufungsverfahrens der Professur für Sozialpsychologie im Fachbereich Soziale Arbeit, Evangelische Fachhochschule für Soziale Arbeit, Diakonie und Religionspädagogik Freiburg (27.04.2005; Listenplatz 1)
  • Klein, M. & Hoff, T.: Kinder suchtkranker Eltern: Unfallrisiko und Gewalterfahrungen – Forschungsstand und Implikati-onen für die Praxis. Vortrag auf der Fachkonferenz der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) e.V.: Suchtprävention (Bielefeld, 08. bis 10.11.2004)
  • Bergler, R. & Hoff, T.: The quality of the human-horse relationship in young women and its significance for grooming, feeding and riding behaviour. Poster auf der 10th International Conference on Human-Animal Interactions: People and Animals: A Timeless Relationship (Glasgow, 06. bis 09.10.2004)
  • Klein, T. & Hoff, T.: Children of addicted parents as victims of injury and violence. Poster auf dem 7th World Congress on Injury Prevention and Safety Promotion (Wien, 06. bis 09.06.2004)
  • Klein, T. & Hoff, T.: Kinder suchtkranker Eltern: Unfallrisiko und Gewalterfahrungen. Vortrag auf dem VI. Kongress für Gesundheitspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Fachgruppe Gesundheitspsychologie: Gesundheit – Risiko, Chancen und Herausforderungen (Leipzig, 25. bis 27.03.2004)
  • Hoff, T.: Genussorientierung und -verhalten: Ein kultureller Vergleich zwischen deutschen und Männern mit türkischem Migrationshintergrund. Poster auf dem VI. Kongress für Gesundheitspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Fachgruppe Gesundheitspsychologie: Gesundheit – Risiko, Chancen und Herausforderungen (Leipzig, 25. bis 27.03.2004)
  • Hoff, T.: Heimtiere und die Lebensqualität älterer Menschen. Vortrag auf der Fachtagung „Tiergestützte Therapie und tiergestützte Aktivitäten in der Alten- und Krankenpflege“ des Bildungsinstituts für Gesundheit, Vinzenz-Pallotti-Hospital (Bensberg, 15.03.2004)
  • Hoff, T.: Psychische Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Vorlesung und Kurzseminar anlässlich des Berufungsverfahrens zur Besetzung der Juniorprofessur „Entwicklungspsychologie in Prävention und Rehabilitation“, Fakultät für Rehabilitationswissenschaften der Universität Dortmund (Listenplatz 3 des Fakultätsbeschlusses) (Dortmund, 29.10.2003)
  • Hoff, T.: Kulturelle Rahmenbedingungen des Alkoholkonsums bei Türken in Deutschland. Vortrag auf dem Kölner Kolloquium zu Suchtfragen des Forschungsschwerpunktes Sucht der Katholischen Fachhochschule NW (Köln, 06.10.2003)
  • Hoff, T.: Familienbindung und religiöse Erziehung in der Sicht von Männern türkischer Herkunft der 2. Generation. Vortrag auf dem V. Deutsch-Türkischer Psychiatriekongress der Deutsch-Türkischen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosoziale Gesundheit DTGPP e.V.: Ver-rückte Grenzen – Interkulturelle Begegnungen (Essen, 16. bis 20.09.2003)
  • Hoff, T.: Genussorientierung und -verhalten: Ein Vergleich zwischen Männern türkischer Herkunft und deutschen Männern. Poster auf dem V. Deutsch-Türkischer Psychiatriekongress der Deutsch-Türkischen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosoziale Gesundheit DTGPP e.V.: Ver-rückte Grenzen – Interkulturelle Begegnungen (Essen, 16. bis 20.09.2003)
  • Hoff, T.: Heimtiere und PISA-Kompetenzen – Welchen Einfluss haben Heimtiere auf die Schulleistungen von Kindern?. Vortrag auf dem Symposium des Forschungskreises Heimtiere in der Gesellschaft (Florenz, 06.09.2003)
  • Hoff, T.: Ursachen des Alkoholkonsums Jugendlicher. Vortrag auf der Fachtagung der Brandenburgischen Landesstelle gegen die Suchtgefahren e.V. / AWO, Beratungsstelle für Suchterkrankungen: Das kollektive Wegschauen – Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen (Potsdam, 04.06.2003)
  • Hoff, T.: Akkulturation und Alkohol: Theoretische Grundlagen der Akkulturation, Forschungsmethodik bei Studien im interkulturellen Kontext & Kulturspezifika des Alkoholkonsums bei türkischen Migranten. Vortrag in der Psychotherapeutischen Ausbildung an der Psychosomatischen Fachklinik St. Franziskas Stift (Bad Kreuznach, 27.11.2002)
  • Hoff, T.: Funktionelle Aspekte in der Tierhaltung – Heimtiere als Co-Therapeuten. Vortrag bei der Bundestierärztekammer e.V., Akademie für tierärztliche Fortbildung: Fortbildung Verhaltenstherapie (Leipzig, 29. und 30.06.2002)
  • Bergler, R. & Hoff, T.: The positive influence of dogs on children in divorce crisis from the mother’s perspective and of the child-dog-relationship from the child’s perspective. Vortrag auf der 9th International Conference on Human-Animal Interactions: People and Animals. A Global Perspective for the 21st Century (Rio de Janeiro, 13. bis 15.09.2001)

aktuell

Fachbereich Sozialwesen der Abt. Köln

  • Leitung des Arbeitskreis Japan
  • Koordinatorin der Hochschulkooperation mit der Universität Hyōgo/Japan (Hyōgo Daigaku, jap. 兵庫大学, engl. Hyogo University), in diesem Kontext i.d.R. jährliche Exkursion mit Studierenden der Sozialen Arbeit nach Japan (https://japanexkursion.jimdofree.com)

Weiterbildungsmasterstudiengänge

  • Studiengangsleitung des "Master of Counseling - Ehe-, Familien- und Lebensberatung", Studienort Köln
  • Stellvertretende Vorsitzende des Prüfungsausschusses im "Master of Counseling - Ehe-, Familien- und Lebensberatung"
  • Dozentin im "Master of Counseling - Ehe-, Familien- und Lebensberatung", Studienorte Köln, Freiburg, Hildesheim und Paderborn (seit 2008)
  • Dozentin im Weiterbildungsmasterstudiengang Suchthilfe/Suchttherapie der katho NRW, Abt. Köln und an der Katholischen Stiftungshochschule München (seit 2003)

abgeschlossen

an der KatHO NRW

  • Dekanin (09/2019 bis 09/2020)
  • Mitglied des Fachbereichsrats Sozialwesen der Abt. Köln ( - SoSe 2019)
  • Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der katho NRW (SoSe 2016 - WS 2018/19)
  • Vorsitzende des Prüfungsausschusses im Masterstudiengang Ehe-, Familien- und Lebensberatung (SoSe 2013 - WS 2016/17)
  • Mitglied des zentralen Berufungsausschusses der KatHO NRW (Sose 2013 - Sose 2016)
  • Mitglied des Senats der katho NRW (WS 2012/13 - SoSe 2014)
  • Evaluationsbeauftragte des Fachbereichs Sozialwesen, Abt. Köln (SoSe 2010 - WS 2014/15)

an der Evangelischen Hochschule Freiburg (beendet zum Ende des WS 2009/10 durch Berufung an die katho NRW)

  • Vorstandsmitglied des Forschungs- und Innovationsverbundes FIVE an der Evangelischen Hochschule Freiburg e.V. (ab SoSe 2009)
  • Mitglied der Entwicklungs- und Auswahlkommission der Volksbank-Stipendienstiftung an der Evangelischen Hochschule Freiburg (ab WS 2008/09)
  • Vorstandsmitglied des Instituts für Weiterbildung e.V. der Evangelischen Hochschule Freiburg (ab SoSe 2008)
  • Konzeption, Aufbau und Leitung der dreisemestrigen postgradualen Weiterbildung „Kontaktstudium Tiergestützte Pädagogik und Therapie“ an der Evangelischen Hochschule Freiburg (ab SoSe 2008)
  • Mitglied der Gleichstellungskommission der Evangelischen Hochschule Freiburg (ab WS 2005/06)

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Dachgesellschaften

  • Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung e.V. (VSFJ) (seit 2020)
  • Vereinigung von Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern zur Förderung von Beratung/Counseling in Forschung und Lehre (VHBC) (seit 2018)
  • Psychotherapeutenkammer NRW (PTK NRW), eingetragen im Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (seit 2012)
  • Deutsche Gesellschaft für Suchtpsychologie (seit 2003; 2010-2017 Vorstandsmitglied)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie (dgps) (seit 2002)
  • Forschungsgruppe Psychologie der Mensch-Tier-Beziehung am Institut für Psychologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (seit 2000) [link]
  • Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) (2003-2011)

Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych. Tanja Hoff

Professorin Köln, Sozialwesen
Zum Header springen