Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Prof. Dr. phil. Johannes Nathschläger, Dipl.-Soz.-päd. (FH)

Studium

April 2001-Juni 2004

  • Studium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik an der Alice-Salomon University of applied Sciencies in Berlin. Abschluss: Diplom-Sozialarbeiter/Diplomsozialpädagoge (FH).
  • Titel der Diplomarbeit: "Auswirkungen der Globalisierung auf den Sozialstaat der Bundesrepublik Deutschland seit 1990 und ihre Konsequenzen am Beispiel der Ökonomisierung der Sozialen Arbeit"

April 2009 bis Dezember 2013

  • Studium der Philosopie an der Hochschule für Philosophie SJ, München. Abschluss: Dr. phil.
  • Titel der Dissertation: "Der Begriff des guten Lebens bei Martha Nussbaum. Eine kritische Untersuchung des Capabilities Approach"
  • Die Veröffentlichung der Arbeit erfolgte im Tectum-Verlag im Juli 2014 unter dem Titel Martha Nussbaum und das gute Leben. Der "Capabilities Approach" auf dem Prüfstand.

abgeschlossene Zusatzqualifikationen/Weiterbildungen

November 2007 - Mai 2008:

  • Psychologischer Suchtberater

April 2008 - Dezember 2010:

  • Logotherapie und Existenzanalyse nach Viktor E. Frankl am Süddeutschen Institut für Logotherapie in Fürstenfeldbruck

Tätigkeiten in der Sozialen Arbeit

Januar 2005-November 2006

  • Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Kinderhilfsorganisation FRIEDENSDORF INTERNATIONAL, Berlin

November 2007-August 2008

  • Dipl.-Sozialpädagoge bei der BAFU GmbH in Berlin-Hohenschönhausen in einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme für benachteiligte Jugendliche ohne Ausbildungsplatz

September 2008-Dezember 2012

  • Dipl.-Sozialpädagoge bei CONDROBS e.V., Inizio Nachsorge, München (Jugend- u. Suchthilfe)

Januar 2013 - August 2016

  • Dipl.-Sozialpädagoge bei der Jugendhilfe Oberbayern, München. (ambulante Erziehungshilfen, sozialpädagogische Familienhilfen, Betreutes Wohnen und Hilfen für junge Volljährige)

seit September 2016

  • Professor für Theorien, Methoden und Konzepte der Sozialen Arbeit an der KatHO NRW, Abteilung Münster

  • Theorien, Methoden und Konzepte Sozialer Arbeit

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2022/2023

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2022/2023:

Montag, 10:00-11:30 Uhr: Modul 2, Studieneingangsprojekt (SteP), Begleitseminar, Schwerpunkt: Offene Kinder- und Jugendhilfe (Raum 260)

Montag, 11:45-13:15 Uhr: Modul 7.2., Theorien der Sozialen Arbeit im Überblick (Vorlesung), Großer Hörsaal (Raum 136)

Donnerstag, 11:45-13:15 Uhr: Modul 9.1., Nussbaum meets Frankl - eine anthropologische Theorie der Sozialen Arbeit (Raum 234)

Freitag, 08:30-13:00 Uhr: Modul 21, Praxisbegleitseminar, Schwerpunkt: Migration, Flucht, Interkulturalität (Raum 142/143 bzw. Digital)

Blockseminar (28.11.-30.11.): Modul 15, Zum Sinn des Lebens - eine philosophische und literarische Rundschau (Raum 260)

 

Sprechstunde: Mittwoch, 13:30-14:30 Uhr (bitte vorab per Mail anmelden!), außerdem flexibel nach Absprache.

 

  • Soziale Arbeit und Existenzialismus
  • Soziale Arbeit und Logotherapie
  • Anthropologische Grundlagen Sozialer Arbeit
  • Soziale Arbeit in interkulturellen Kontexten

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

  • Nathschläger, J. (2012a): Motivation als „Wille zum Sinn“ – das psychologisch-philosophische Konzept der Logotherapie Viktor Frankls, in: Brüntrup G., Schwartz, M. (Hrsg.) Warum wir handeln – Philosophie der Motivation, Verlag Kohlhammer, Stuttgart 2012
  • Nathschläger, J. (2012b): Sucht und Sinn: Logotherapeutische Anwendungen in der Praxis der Suchthilfe, in: Deutsche Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (Hrsg.), Existenz und Logos, Nr. 20, 2012
  • Nathschläger, J. (2014a): Philosophie und Soziale Arbeit. Was die Soziale Arbeit von Viktor Frankl lernen kann, in: Deutsches Zentralinstitut für Soziale Fragen (Hrsg.): Soziale Arbeit, Nr. 02/2014
  • Nathschläger, J. (2014b): Martha Nussbaum und das gute Leben. Der "Capabilities Approach" auf dem Prüfstand, Tectum Verlag, Marburg
  • Nathschläger, J. (2015): Platon als Pädagoge. Vom vermeintlichen Wissen zur wahren Erkenntnis, in: Zeitschrift Jugendhilfe, 08/2015.
  • Nathschläger, J. (2016a): Jugend sucht Sinn. Anregungen für eine logopädagogische Gesprächsführung in der Jugendhilfe, in: Zeitschrift Jugendhilfe 01/2016
  • Nathschläger, J. (2016b), mit Dexheimer, A.: Hilfe für neu ankommende unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - eine Münchner Erfolgsgeschichte, in: Evangelische Jugendhilfe EREV, Themenheft Flüchtlinge, Basiswissen umA
  • Nathschläger, J. (2018), mit Dexheimer, A.: Über die Nicht-Steuerbarkeit der Jugendhilfe und die gemeinsame Verantwortung von öffentlichen und freien Trägern, in: Grilitsch, W. et. al., Gegenwart und Zukunft des Sozialmanagements und der Sozialwirtschaft, 2. Aufl., Heidelberg
  • Nathschläger, J. (2020a): "Social Distancing?" Paradoxie und Egalität einer Krise, in: FORUM 02/2020
  • Nathschläger, J. (2020b): Rassismus- und diskriminierungskritisches Denken als Kompetenz und Haltung in der Sozialen Arbeit, in: Zeitschrift Jugendhilfe 06/2020
  • Nathschläger, J. (2022): Zwischen Sinn und Dystopie: Der "Wille zum Sinn" und die Vision des "Homo Deus", in: Frick, E., Brüntrup G., Motivation, Sinn und Spiritual Care, De Gruyter, Berlin

  • Prodekan (09/2018-08/2022)
  • Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit an der Abteilung Münster
  • Ansprechpartner für Studierende mit Fluchthintergrund ("Welcome Refugees")
  • AK Diskriminierungssensible Hochschule
Zum Kopfbereich springen