Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| katho, | Paderborn,

„Alle kamen und gingen – er aber blieb...“

Last Lecture von Prof. Dr. Hans-Martin Weikmann am 29. Juni 2022 nach 30 Jahren Lehrtätigkeit am Fachbereich Theologie der katho am Standort Paderborn

Festlich gedeckte Tische, ein stimmungsvoll hergerichteter Hörsaal AM 003: Dass der Abend des 29. Juni ein besonderer werden sollte, war bereits am späten Nachmittag offensichtlich. Und die Erwartungen der Gäste wurden nicht enttäuscht. Eingefunden hatten sich ehemalige und aktuelle Kolleginnen und Kollegen sowie zahlreiche Studierende des sechsten Semesters aus den Studiengängen Religionspädagogik und Angewandter Theologie, um Prof. Dr. Hans Martin Weikmann im Rahmen seiner Last Lecture einen würdigen Abschied zu geben. In seiner Begrüßung konnte der Dekan des Fachbereichs Theologie, Prof. Dr. Kai G. Sander, denn auch seine Freude nicht verhehlen, dass Professorinnen und Professoren sowohl aus der Theologie als auch aus dem Fachbereich Sozialwesen gekommen waren. Der besondere Gruß des Dekans galt dem Rektor der Hochschule, Prof. Dr. Hans Hobelsberger, dem Prorektor der Hochschule, Prof. Dr. Martin Klein, der sich online zur Abschiedsvorlesung zugeschaltet hatte, dem Dekan des Fachbereichs Sozialwesen, Prof. Dr. Dr. Martin Hörning, sowie – natürlich – Herrn Prof. Dr. Weikmann und seiner Gattin, Frau Andrea Kober-Weikmann. Einen besonderen Gruß an das Auditorium richtete der Dekan von Dompropst Msgr. Joachim Göbel (Erzbistum Paderborn) aus, der krankheitsbedingt nicht an dem Festakt teilnehmen konnte.
 

Frauen als Perspektive für die künftige Entwicklung kirchlicher Ämter und Aufgaben

Nach einem stimmungsvollen Klaviersolo, in dem sich der IT-Systemadministrator Jonas Hillebrand kunstvoll von seiner musischen Seite zeigte, ergriff Prof. Dr. Weikmann das Wort. In seiner Abschiedsvorlesung „Zur Diskussion über den Diakonat für Frauen: Grenzen und Chancen des historischen Zugangs“ zeichnete er gewohnt kenntnisreich und luzide die Genese des diakonalen Dienstamtes in der Kirche seit der Antike nach und verwies dabei immer wieder auf regionale und temporäre Regelungen, in denen Synoden, Bistümer und Bischöfe Frauen mit besonderen kirchlichen Aufgaben betraut haben. Prof. Dr. Weikmann sieht genau hier eine Perspektive für die künftige Entwicklung kirchlicher Ämter und Aufgaben: Es gelte, die Strukturen und die Aufgabenfelder des Amtes in der Kirche vor dem Hintergrund des tatsächlichen Bedarfs der Gläubigen zu sehen, zu bewerten und dann im Geiste der Frohbotschaft mutig zu entwickeln. Der Blick in die Geschichte gebe hier Anregung und Inspiration, wie solche Strukturen und Aufgabenfelder aussehen könnten. Regionale Unterschiede, so lehre es die Geschichte, seien dabei aber durchaus möglich.
 

Das besondere Markenzeichen des Kollegen: die elegante Fliege

Der lange, herzliche Beifall, mit dem das Auditorium den Vortragenden wie auch den Vortrag bedachte, galt dabei wohl auch dem langjährigen und geschätzten Wirken des Lehrenden und des Kollegen Hans Martin Weikmann. So jedenfalls legten es die Worte des Dekans des Fachbereichs Theologie nahe. Rektoren, Dekaninnen und Dekane, Kolleginnen und Kollegen kamen und gingen – er aber blieb, so Dekan Sander: Seit 1992 stand Hans Martin Weikmann im Dienst des Fachbereichs Theologie. Die Weise, wie er das Prüfungswesen des Fachbereichs in Barmherzigkeit und Kompetenz gehandhabt habe, sei mittlerweile legendär. Und von seiner Lust am stilvollen Nikotinkonsum sprechen Studierende wie Lehrende noch heute. In der Ägide von Hans Martin Weikmann, so Dekan Prof. Dr. Sander, seien die schönsten Raucherecken entstanden... Das besondere Markenzeichen unseres Kollegen aber sei die elegante Fliege. Hans Martin Weikmann, so der Dekan, sei und bleibe damit der Botschafter des gepflegten Auftritts unseres Fachbereichs. Der so Geehrte freute sich ganz offensichtlich über einen Geschenkgutschein, den ihm der Dekan im Namen des Fachbereichs Theologie überreichte – und mit dem er nun in einem bekannten Paderborner Fachgeschäft seiner Freude an der modischen Fliege frönen kann. Noch einmal erklang das Piano, wiederum einfühlsam von Jonas Hillebrand gespielt.

 

Dank des Rektors für alles Wirken in Lehre, Forschung und Hochschule

In launigen Worten wandte sich der Rektor der Hochschule abschließend an die Anwesenden. Hans Hobelsberger erinnerte an die starke, gemeinsame Zeit, in der er und Hans Martin Weikmann mit dem Kollegen Prof. Dr. Gerhard Kilz Tür an Tür auf dem Gästeflur des Johann-Adam-Möhler-Institutes gewohnt haben. Der Rektor würdigte die glänzenden Kenntnisse von Hans Martin Weikmann im Bereich des Prüfungsrechtes, wie auch dessen herausragenden Kenntnisse von Orthographie, Grammatik und Stilistik der deutschen Sprache. Ein Phänomen auch die gediegene Sachkenntnis von Hans Martin Weikmann bei Dienstreiseabrechnungen... Aber auch gemeinsame Erlebnisse kamen zur Sprache: Unvergessen die Abende in der Paderborner Gaststätte „Kitzgams“ vor dem Großbildschirm bei gutem Bier und dem FC Bayern München. Unvergessen auch die Glückwunschkarte, in der Hans Martin Weikmann dem Rektor auf Latein alles Gute zum 60. Geburtstag gewünscht hatte. Wie vor ihm schon der Dekan des Fachbereichs Theologie dankte auch der Rektor Prof. Dr. Hans Martin Weikmann aufs Herzlichste für alles Wirken in Lehre, Forschung und Hochschule.

Der Abend, dieser besondere Abend, klang dann aus – in Gesprächen, heiteren Gedanken und bei guten italienischen Speisen und Getränken. Unser Dank an alle, die hier vorbereitet und organisiert haben! Und Prof. Dr. Hans Martin Weikmann wird es gespürt haben: Er bleibt auch im Ruhestand unser geschätzter Kollege, die Türen des Fachbereichs – so hat es der Dekan ja gesagt – stehen ihm immer offen.

 

Text: Prof. Dr. Wilhelm Tolksdorf

 

Rektoren, Dekaninnen und Dekane, Kolleginnen und Kollegen kamen und gingen – er aber blieb, so Dekan Sander: Seit 1992 stand Hans Martin Weikmann im Dienst des Fachbereichs Theologie.
Thema der Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Weikmann: „Zur Diskussion über den Diakonat für Frauen: Grenzen und Chancen des historischen Zugangs“
Dekan Sander dankte Prof. Dr. Weikmann für sein langjähriges Wirken an der katho am Standort Paderborn.
Wie vor ihm schon der Dekan des Fachbereichs Theologie dankte auch der Rektor Prof. Dr. Hans Martin Weikmann aufs Herzlichste für alles Wirken in Lehre, Forschung und Hochschule.
Weikmanns besonderes Markenzeichen, die elegante Fliege, trug er natürlich auch am Abschiedsabend.
Auch im Ruhestand wird Prof. Dr. Hans Martin Weikmann ein geschätzter Kollege bleiben: Die Türen des Fachbereichs stehen ihm immer offen. (Fotos: Jenny Jung)
Hochschule Theologie katho Paderborn News
Zum Kopfbereich springen