Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| Köln, | Münster,

Englischsprachiges Studienprogramm: "Die wertvollste Zeit in meinem bisherigen Studienleben"

Im Sommersemester 2022 nahmen neun Austauschstudierende verschiedener internationaler Partnerhochschulen der katho am englischsprachigen Studienprogramm „Social Work and Exclusion“ teil. Das Programm umfasste Lehrveranstaltungen an den Abteilungen Münster und Köln und bot darüber hinaus mit einem Buddy-Programm und kulturellen Veranstaltungen Möglichkeiten zur Vernetzung mit den Kommiliton_innen vor Ort.

Die internationalen Incomings aus sechs verschiedenen Ländern zusammen mit Studierenden der katho und den Professor_innen Dr. Karla Verlinden (li.) und Dr. Sebastian Böhm (re.).

„Kaum zu glauben, dass es schon vorbei ist. Deutschland ist so vielfältig und interessant. Das Semester an der katho war für mich die wertvollste Zeit in meinem bisherigen Studienleben“, schwärmt eine Teilnehmerin des englischsprachigen Studienprogramms „Social Work and Exclusion“ an der katho. Auch in diesem Jahr waren Studierende aus aller Welt an der rheinisch-westfälischen Hochschule zu Gast, um ihr Studium der angewandten Sozialwissenschaften durch eine neue Perspektive zu bereichern. 30 ECTS können in jedem Sommersemester an den Standorten Münster und Köln erworben werden. Die Seminare, die in englischer Sprache durchgeführt werden, bilden ein Repertoire der Themenvielfalt innerhalb der Sozialen Arbeit ab. Auch Studierende der Heilpädagogik oder weiterer verwandter Studienfelder finden hier thematisch spannende Lehrinhalte zu sozialer Ungleichheit, Armut, häuslicher Gewalt, Menschenrechten, dem medizinischen Hintergrund von Behinderungen, Sexualpädagogik, Rassismus in Zeiten des NS-Regimes, interkultureller Kompetenz und Forschungsmethoden. Internationale Studierende sitzen und lernen hier neben ihren einheimischen Kommilitonen – der interkulturelle Austausch im Seminarraum ist inklusive. Darüber hinaus reflektieren die internationalen Studierenden in eigens für sie geplanten Lehrveranstaltungen ihren Auslandsaufenthalt. Sie besuchen Einrichtungen der sozialen Arbeit und lernen mittels Theatertechniken erste Phrasen der deutschen Sprache kennen. Wer die deutsche Sprache bereits auf einem höheren Niveau beherrscht, kann frei aus dem gesamten Lehrangebot der katho wählen. Am Ende des Studienprogramms werden Prüfungsleistungen erbracht und ein Transcript of Records erstellt, welches die internationalen Studierenden nutzen können, um sich Lehrinhalte an ihren Heimathochschulen anrechnen zu lassen.

Auch im Jahr 2022 war der Großteil der Seminare am Standort Münster angesiedelt, wo die Studierenden auch wohnten. Einige weitere Lehrveranstaltungen (zumeist in Blockform) fanden in Köln statt. Die Gaststudierenden hatten so die Chance, die Luft der rheinischen Domstadt zu schnuppern und dabei die Lehre an einem weiteren katho-Standort kennenzulernen. Dieses Konzept soll in Zukunft fortgesetzt werden.

Service (Unterkunft, Buddy-Programm etc.)

Die internationalen Studierenden waren in Wohnheimen des Bischöflichen Studierendenwerks im Herzen der westfälischen Universitätsstadt Münster untergebracht. Die Einzelzimmer verfügen zum Teil über ein eigenes Bad, zum Teil werden die Bäder mit der Hausgemeinschaft geteilt, genauso wie die Küche. Gemeinschaft wird in den Wohnheimen des Bischöflichen Studierendenwerks großgeschrieben, innerhalb der Wohnheime finden unterschiedliche Aktivitäten statt. Dazu bieten einige Zimmer einen traumhaften Ausblick auf die Altstadt Münster. Die katho ist fußläufig erreichbar.

Das Buddy-Programm brachte einheimische und internationale Studierende zusammen. Reguläre katho-Studierende halfen den internationalen Gästen über den gesamten Zeitraum ihres Aufenthalts hinweg: Abholung vom Bahnhof, Ankunft im Wohnheim, erste Schritte in Münster. Auch an der katho standen die Buddies als Ansprechpartner zur Verfügung, nebst einer katho-Führung, erklärten sie die elektronischen Systeme und zeigten die wichtigsten Lehr- und Begegnungsorte für Studierende. Die studentischen Paten konnten selbst interkulturelle Erfahrungen sammeln, ihre Fremdsprachkenntnisse aufbessern und dabei natürlich auch internationale Freundschaften schließen. Dafür waren die Buddies natürlich auch da – ein sozialer Kontakt, einen Freund/eine Freundin in der vorerst fremden Stadt: So trafen sich die Buddies mit ihren internationalen Gaststudierenden mal auf einen Kaffee, unternahmen einen Ausflug ins Musterländer Umland, trafen sich auf eine gesellige Kneipentour in der Altstadt oder picknickten gemeinsam am Aasee. Einige internationale Studierende nahmen zudem am alljährlich stattfindenden katho-Camp teil. Organisiert wird das Camp von einem studentischen Organisationskomitee. Vom 27. bis zum 29. Mai verbrachten knapp 200 Studierende der katho Münster zwei Nächte auf dem Zeltplatz in Ankum. Die Studierenden erwartete dort ein buntes Programm mit u.a. Workshops, Partys, Lagerfeuer, einem Flunkyball-Turnier und natürlich ganz viel Spiel und Spaß!

„katho goes Berlin“

Doch auch Ziele außerhalb der Region wurden erkundet. Noch vor Beginn des Studienprogramms hieß es „katho goes Berlin“. An der viertägigen Berlin-Exkursion des International Office nahmen neben den internationalen Studierenden auch regulär eingeschriebene Studierende aller vier Abteilungen teil.

Dank eines vielfältigen Programmes konnten dabei zahlreiche Einblicke in die deutsche Geschichte und Gegenwart, in die politischen Strukturen der Bundesrepublik sowie natürlich in das moderne Leben Berlins selbst gewonnen werden. Neben den klassischen Stadtrundgängen und Führungen wurde auch die Gedenkstätte Hohenschönhausen besucht sowie eine Kiezführung durch Kreuzberg durchgeführt.

Ein weiterer zentraler Aspekt der Berlin-Exkursion ist aber natürlich immer auch das gegenseitige Kennenlernen und das Miteinander. Vor den unterschiedlichen Hintergründen der Teilnehmenden war das auch diesmal wieder der Fall und hat, der müden Füße vom Tagesprogramm zum Trotz, zu entsprechend geselligen Runden am Abend geführt.

„The experience and planning was excellent as we had time to learn and also had fun and the possibility to get to know each other better“. Zitat aus einem Feedbackbogen

Köln – das Herz der Welt

So bezeichnen die Kölner ihre Stadt gerne. Ein Anlass mehr, um die Stadt mit dem weltberühmten Dom besser kennenzulernen. Gemeinsam mit inländischen Studierenden nahmen die Austauschstudierenden an einer Dom- und Stadtführung teil, bestiegen die Aussichtsplattform „Köln Triangle Cologne View“ und besuchten ein typisches Kölsches Brauhaus.

Das Programm erlaubte den Teilnehmenden – neben einem Kennenlernen der Stadt Köln – Menschen anderer Nationalitäten zu treffen, ihre interkulturellen Kompetenzen zu stärken und ihre Sprachkenntnisse auszubauen.

INFORMATIONEN ZUM INTERNATIONALEN STUDIENPROGRAMM

Aufgrund des Erfolgs soll das Programm im Sommersemester 2023 wieder angeboten werden. Informationen zum Seminarprogramm sind bereits online. Für weitere Informationen steht das International Office gerne zur Verfügung.

Soziales Studium International Köln Münster News
Zum Kopfbereich springen