Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| katho, | Köln,

Internationales Projekt DREAMS an der katho: Kölner Schüler_innen mit Workshops auf ihrem Weg ins Erwachsensein stärken

In drei Workshop-Wochen können Schüler_innen ihre Talente identifizieren und ihre Resilienz fördern. Das Projekt wurde durch die enge Hochschul-Kooperation der katho mit der CHRIST University in Indien möglich. Die ersten Teilnehmer_innen freuen sich auf ihre nächste Projektwoche in den Herbstferien.

Bei Spiel, Spaß und Aktion erproben sich die Schülerinnen und Schüler.

Jugendlichen einen Weg ins Erwachsenenwerden zu ebnen, ist das Ziel des Projekts DREAMS an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (katho) am Standort Köln: Interessierte Schüler_innen der sechsten Klasse bekommen im Rahmen des anderthalb Jahre dauernden Projekts die Möglichkeit, in drei Workshop-Wochen ihre Talente zu identifizieren und Erkenntnisse über ihre Persönlichkeit zu sammeln. Dabei soll insbesondere die Resilienz der jungen Menschen gestärkt werden.

Fragen zu Persönlichkeit und Zukunft

Eine von drei Workshop-Wochen des DREAMS-Projekts hat bereits in den vergangenen Osterferien stattgefunden. Insgesamt 19 Schüler_innen des Hölderlin-Gymnasiums und der Ferdinand-Lassalle-Realschule (kooperierende Schulen in Köln-Mülheim) trafen sich vom 19. bis 22. April 2022 in der katho am Standort Köln. Am Vormittag besprachen sie in Kleingruppen die Themen des anstehenden Tages. Dabei ging es um Fragen der Schüler_innen über sie als Persönlichkeit und ihre Zukunftsvorstellungen: Was macht mich aus? Welche Gefühle habe ich? Wie gehe ich mit Gefühlen um? Was sind meine Stärken? Was will ich mal werden? Was sind meine Träume und meine Ziele? Im Anschluss standen Aktionen wie Improvisationstheater, Vision-Board-Erstellung oder Hörbuch-Entwicklung im Mittelpunkt, bei denen die Jugendlichen neue Themen entwickeln und sich aktiv einbringen konnten. Alle Teilnehmer_innen gingen gestärkt aus der ersten Workshop-Woche. So betonte der zwölfjährige Ismail, dass ihm die Erkenntnis, dass jede_r einzigartig sei, viel gebracht habe. Die zwölfjährige Estella sagte, dass sie die neu gewonnenen Freund_innen und die in den Workshops erlernten Fähigkeiten als Bereicherung empfinde.

Enge Hochschul-Kooperation mit Indien

Möglich wurde das internationale und mehrgenerationale DREAMS-Projekt durch die enge Hochschul-Kooperation der katho mit der CHRIST University in Bengaluru (Indien), an der der Psychologe Dr. Lijo Thomas DREAMS entwickelt hat. Nach der erfolgreichen Umsetzung der Idee in Indien und den USA folgen nun erstmals Schüler_innen in Deutschland dem Ansatz, ihre ganzheitliche Entwicklung in den Blick zu nehmen. DREAMS steht dabei für Desire (Wunsch) – Readiness (Bereitschaft) – EmpowermentAction (Handeln) – Mastery of Success (Erfolg) und beschreibt einen aufeinander aufbauenden Kreislauf. Dabei konzentriert sich DREAMS auf drei Bereiche des Lebens: die Persönlichkeitsentwicklung (erste Workshop-Woche), die zwischenmenschlichen Beziehungen (zweite Workshop-Woche) sowie die Weiterentwicklung und Verstetigung des Erlernten (dritte Workshop-Woche).

Bereichernde Arbeit mit den Schüler_innen

Das Projekt wird von Prof.in Dr.in Karla Verlinden und Lisa Jungkamp geleitet. „Ich bin dankbar für das Vertrauen der beiden Kölner Schulen in das Projekt und für diese tollen Schüler_innen und Mentor_innen, die bereits jetzt zu einer Gruppe zusammengewachsen sind“, sagt Projektkoordinatorin Jungkamp. In Köln begleiteten zwölf Studierende der Sozialen Arbeit als Mentor_innen sowie drei lokale Mentor_innen die Projektteilnehmer_innen professionell. Die 20-jährige Pauline betreute u.a. in einem Nachmittagsworkshop das Improvisationstheater. Sie empfand die Arbeit mit den Schüler_innen als Bereicherung: „Ich nehme sehr viele schöne Erfahrungen mit, vor allem dass man in relativ kurzen Gesprächen viel über die Träume, die Eigenschaften und die Emotionen der Jugendlichen gelernt hat und dass das einen selber sehr viel gibt.“ Die nächsten beiden Projektwochen stehen in den Herbstferien 2022 und Osterferien 2023 auf dem Programm.

Kontakt

Lisa Jungkamp

Referentin für Hochschulentwicklung und Evaluation, Zentralverwaltung

Köln, Dezernat VI - Akademische Angelegenheiten

Hochschule Soziales International katho Köln
Zum Kopfbereich springen