Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| katho,

Prüfgruppe für Leichte Sprache zu Gast bei s_inn

Am 27. April 2022 trafen sich die Prüferinnen für Leichte Sprache in Begleitung ihrer Assistentin mit dem Kölner s_inn-Team in den Räumlichkeiten der Agentur für Transfer und Soziale Innovation. Ziel des Treffens war der persönliche Austausch und das gemeinsame Brainstorming in Hinblick auf die s_inn-Abschlussveranstaltung im Oktober 2022.

Seit über einem Jahr arbeitet s_inn am Standort Köln bereits mit einer eigenen Prüfgruppe für Leichte Sprache zusammen. Seit dem ersten Kontakt mit der Caritas Wertarbeit Köln (Ende 2020) sind bereits einige Textangebote in Leichter Sprache entstanden. Der Prozess der Zusammenarbeit wurde nach einer fast einjährigen Erprobungsphase stetig weiterentwickelt und professionalisiert. Nachdem die Kooperation zunächst ausschließlich online stattfand und das Team um die verantwortliche Projektkoordinatorin Frau Corsten zuletzt im September 2021 der Prüfgruppe einen direkten Besuch abstatten konnte, folgte nach mehreren Corona-bedingten Absagen nun endlich das persönliche Wiedersehen.

 

Rundgang durch die katho

Den ersten Teil des Treffens Ende April umfasste eine kurze Führung durch die Hochschule – die Erklärungen erfolgten mündlich in Leichter Sprache. Dies stellte auch für Frau Corsten und ihre Kolleginnen ein Novum dar, da man sich im Büroalltag auf die Leichte Sprache als Form der Schriftsprache fokussiert. Das spontane „leichte Sprechen“ ist eine Herausforderung für sich. Die Kolleginnen führten die Kleingruppe durch das Hauptgebäude, in den Gebetsraum der katho, durch die Bibliothek, in die Hauptverwaltung und bis in den großen Audimax – den Hörsaal der Hochschule. Die Prüferinnen lauschten interessiert, was die s_inn-Mitarbeiterinnen zu erzählen hatten und freuten sich sichtlich über den kleinen Rundgang – zuvor hatten sie bereits viel über die katho gelesen und zu Übungszwecken geprüft (die Webseite der katho gibt es jetzt auch in Leichter Sprache).

 

Gemeinsames Brainstorming

Der zweite Teil des Treffens spielte sich im Konferenz-Raum von s_inn ab. s_inn ist eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe wichtig, weshalb die Gäste “wie ganz normale Kolleg_innen“ mit Gebäck, Kaffee und entsprechender Agenda empfangen wurden. Inhaltlich ging es an dem Tag vor allem um die mögliche Zusammenarbeit im Rahmen der großen Abschlussveranstaltung s_innovation, die am 13./ 14. Oktober 2022 stattfinden wird. Die Veranstaltung steht unter dem Zeichen der Themen Vielfalt und Partizipation, sodass auch der Leichten Sprache Raum gegeben wird. Frau Corstens Idee ist es, gemeinsam mit den Kolleginnen Frau Sluyterman (Büromanagement) und Frau Eschkotte (Innovation-Lab Münster) einen partizipativen Workshop zur Leichten Sprache zu konzipieren und die Prüfgruppe hier von Anfang an miteinzubeziehen. Das Team hat deshalb über verschiedene “Mitmach-Möglichkeiten“ gesprochen: Denkbar wäre neben einer Vorab-Beteiligung in der Planungsphase des Workshops auch die Live-Beteiligung vor Ort in Bochum bspw. im Rahmen einer Prüfung von Texten der Workshop-Teilnehmer_innen. Eine weitere Möglichkeit wäre, das direkte Gespräch mit den Prüferinnen im Rahmen einer Frage-Antwort-Runde anzubieten. Eins ist bereits jetzt als klar formuliertes Workshop- Ziel festzuhalten: “Wir wollen auf der Veranstaltung nicht nur ‚über‘ die primäre Zielgruppe der Leichten Sprache sprechen, sondern auch ‚mit‘ dieser ins Gespräch kommen“, so Frau Corsten.

 

Feedback und Ausblick

Beim Wiedersehen mit den Prüferinnen fand auch der stellvertretende Agenturleiter Tristan Steinberger Gelegenheit, mit den Kooperationspartnerinnen ins Gespräch zu kommen und persönlich zu berichten, welche Rückmeldungen und durchweg positiven Resonanzen er inner- und außerhalb der Hochschule bereits in Bezug auf unsere Leichte-Sprache-Zusammenarbeit erhalten und erfahren hat. Besonders zu betonen ist an dieser Stelle das neu entwickelte Nachrichtenformat Leichte Sprache, das monatlich erscheint und zuletzt die NRW-Landtagswahl thematisiert. Die Prüferinnen freuten sich über die Sichtbarkeit und Relevanz ihrer Arbeit.  Zum Abschluss des Treffens wurden neue Pläne geschmiedet, welche LS-Projekte in Q3 und Q4 noch in Angriff genommen werden könnten. Hoch im Kurs stand Frau Corstens Idee eines “Kreativprojekts“, welches das Verfassen und Prüfen einer Mini-Lektüre zu einem Thema freier Wahl umfasst. Auch hier hat man wieder deutlich gemerkt: Die Prüferinnen haben Spaß am Lesen – es fehlt ihnen aber oftmals an interessanter Lektüre. Wir halten Sie gerne über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden! Melden sich dazu am besten unter für den s_inn-Newsletter an.
 

Soziales Transfer katho News
Zum Kopfbereich springen