Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| Aachen,

Studie zur Inanspruchnahme von Paarberatung erschienen

Im Rahmen ihrer Masterthesis veröffentlicht die katho-Absolventin Sarah Ledwon eine empirische Studie über die Inanspruchnahme qualifizierter Paarberatung und schließt damit eine Forschungslücke im deutschsprachigen Raum.

"Die Wirkung professioneller Paarberatung wird durch viele Studien belegt", erklärt Sarah Ledwon, katho-Absolventin im Masterstudiengang der klinisch-therapeutischen Sozialen Arbeit am Standort Aachen. Zur tatsächlichen Inanspruchnahme professioneller Hilfe bei Beziehungsprobleme gab es bislang jedoch kaum belastbare Daten. "Die aktuelle Forschungslage in Deutschland ist hier sehr dünn", führt die heutige Sozialarbeiterin aus. "Dabei spielt die Qualität von Paarbeziehungen eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden und die Gesundheit der Betroffenen. Auch die gesamtgesellschaftlichen Folgen sind von Bedeutung", erklärt die Absolventin.

Um die bestehende Forschungslücke zu schließen, realisierte Sarah Ledwon eine umfangreiche explorative Feldstudie über die Inanspruchnahme qualifizierter Paarberatung. Betreut und begleitet wurde das Forschungsprojekt von Mathias Berg, Professor für Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Psychosoziale Beratung an der katho am Standort Aachen.

Im Rahmen der Studie wurden über 240 Klientinnen und Klienten aus der Ehe-, Familien- und Lebensberatung aus knapp 20 Institutionen im Bistum Münster befragt und die Antworten hinsichtlich verschiedener Kriterien ausgewertet. "Vor allem Paare, die sich das Eheversprechen gegeben haben, sind Klient_innen an den Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen", erklärt Sarah Ledwon. Dabei scheint eine Paarberatung zumeist erst dann eine Option zu sein, wenn die eigenen Ressourcen zur Problemlösung aufgebraucht seien. "Gut ein Fünftel der befragten Paare schämten sich, professionelle Hilfe für Ihre Beziehungsprobleme von außen anzunehmen", stellt Ledwon fest. Die professionelle Unterstützung für Paare sei außerdem nicht ausreichend verbreitet und vielen Paaren fehlten Kenntnisse und Informationen über die Angebote kostenfreier Beratungsmöglichkeiten. 

Über ihre Forschungsarbeit haben Sarah Ledwon und Mathias Berg einen Artikel in der Zeitschrift "Beratung aktuell" veröffentlicht. Der Aufsatz Inanspruchnahme von Paarberatung als professionelle Hilfe bei Beziehungsproblemen. Ergebnisse einer naturalistischen und explorativen Studie in der  Ehe-, Familien- und Lebensberatung kann online abgerufen werden (Verlinkung siehe unten).

 

image

Ihr Ansprechpartner an der katho

Prof. Dr. Mathias Berg

Professor für Soziale Arbeit, Schwerpunkt: Psychosoziale Beratung

Aachen, Sozialwesen

News Soziales Studium Forschung Standort Aachen News
Zum Kopfbereich springen