Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| katho,

„Systemsprenger_innen“ in der Kinder- und Jugendarbeit im Podcast s_innzeit

In der 3. Folge des Themenblocks „Prägend für das ganze Leben: Einschnitte und Chancen im Kinder- und Jugendalter“ hat das Podcast-Team des Transfernetzwerks Soziale Innovation - s_inn neben Prof. Dr. Holger Wendelin einen weiteren besonderen Gast zur Aufnahme in die Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (EvH RWL) eingeladen.

Aufnahme der Podcast-Folge „Systemsprenger_innen" in der Kinder- und Jugendarbeit (v.l.: Stephan Post, Dr. Marina-Rafaela Buch, Julian Fischer, Prof. Dr. Wendelin, Jens Koller)

Prof. Dr. Holger Wendelin ist Professor für Erziehungswissenschaft an der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (EvH RWL) in Bochum und hat sich in seiner Forschung insbesondere mit dem Thema Hilfen zur Erziehung und Jugendhilfepolitik beschäftigt. Er hat selbst in diesem Bereich gearbeitet und ist im Zuge seiner Dissertation in verschiedene Länder gereist, um die dortigen Hilfen zur Erziehung miteinander zu vergleichen.

Kontakt über Instagram

Nachdem über den Instagram-Kanal „transfernetzwerk.s_inn die nächste Podcast-Folge zum Thema „Systemsprenger_innen angekündigt wurde, erreichte das s_innzeit-Team eine private Nachricht von Julian Fischer, der sich selbst als sogenannter „Systemsprenger" bezeichnet. Er wollte von seinen Erfahrungen berichten, um anderen Mut zu machen und sie dazu zu inspirieren, offen mit dieser Thematik umzugehen. Nach kurzer Rücksprache entschloss sich das Team, Julian dazu einzuladen, an der geplanten Podcast-Folge mitzuwirken. Gerade diese Mischung an Gästen sollte ein spannendes Gespräch zur Folge haben!

Kritische Auseinandersetzung mit dem Begriff

Im gemeinsamen Gespräch wurde schnell deutlich, dass der Begriff „Systemsprenger bereits über eine gewisse Sprengkraft verfügt. Dazu trägt nicht zuletzt die mediale Darstellung bei, wie zum Beispiel im gleichnamigen Film aus 2019. Es stellten sich die Fragen: Wie gut oder schlecht sind unsere Systeme aufgestellt? Gibt es Möglichkeiten, das System so anzupassen, dass es niemand mehr sprengen kann? Diese und weitere Fragen stellten die beiden Moderator_innen ihren Gästen und bekamen gute Einblicke – sowohl in den Stand der Forschung als auch in Julians persönliche Erfahrungen in das und mit dem System.

Friede durch Freiheit?

Aber gibt es nun eine Lösung? Berufe in der Sozialen Arbeit haben oftmals Spannungsfelder und gegensätzliche Positionen, die sich nicht immer miteinander vereinbaren lassen. Dieser Umstand wurde, nicht zuletzt durch die unterschiedlichen Perspektiven der Gäste, auch in der Thematik der dritten Folge deutlich: Kann mehr Freiheit und Eigenverantwortung die Sprengkraft mindern? Wie viele Grenzen sollte es geben, und sollten diese mit allen Mitteln durchgesetzt werden? Wie so oft gibt es hier natürlich keine klare Antwort. Aber das Team bedankt sich herzlich bei den beiden Gästen für das tolle Gespräch und die Denkanstöße, die Sozialarbeiter_innen wertvolle Erkenntnisse für ihre Praxis bieten.

Wo und wann zu hören?

Zu hören ist die Folge Systemsprenger_innen“ in der Kinder- und Jugendarbeit – zu viel Sprengkraft oder zu wenig Flexibilität? seit dem 8. November 2021 unter http://sinnzeit-podcast.de/ und „s_innzeit – Der Wissenschaftspodcast zur Sozialen Arbeit“ sowie unter dem Podcast-Feed https://sinnzeit.podigee.io/feed/mp3 auf Spotify, Apple Podcasts und überall dort, wo es Podcasts gibt.

Themen Soziales Transfer katho
Zum Kopfbereich springen