Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Prof.'in Dr. Karla Verlinden

Akademische Qualifikationen

2014

  • Promotion in Erziehungswissenschaften, Universität zu Köln

2014

  • Approbation zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

2007

  • Diplom in Pädagogik, Universität zu Köln

Beruflicher Werdegang

seit SoSe 2019

  • Professorin für Erziehungswissenschaften mit Schwerpunkt Resilienz, KatHO NRW Abt. Köln

WiSe 17/18

  • Vertretungsprofessorin für Psychologie der Sozialen Arbeit, Hochschule Düsseldorf

2015-2017

  • wissenschaftliche Referentin Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

2010-2018

  • Mitarbeiterin im Institut für medizinisch-psychiatrische Begutachtung

2008-2018

  • wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität zu Köln

2009-2012

  • PiA in Klinikambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie

  • Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Resilienz

  • Resilienz marginalisierter Gruppen
  • Bewältigungsstrategien von geflüchteten und neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen
  • Prävention sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen (mit Behinderung)
  • Sexuelle Bildung junger Menschen
  • Studierende erster Generation/Studienpionier*innen

- Projektleitung bei FIGEST - First Generation Studierende begleiten: Teilhabe durch Kompetenzstärkung

https://www.s-inn.net/pilotprojekte/figest

 

- Mitglied im Institut für angewandte Bildungs- und Diversitätsforschung

katho-nrw.de/forschung-und-transfer/forschungsinstitute/institut-fuer-angewandte-bildungs-und-diversitaetsforschung

Zeitschriftenaufsätze (Auswahl)

  • Verlinden, K. & Massumi, M. (2022 i.E.): Resilienz und Handlungsfähigkeit als Gegenkonstruktion zu Flucht und Trauma bei neu zugewanderten Jugendlichen. Neue Praxis: Verletzbarkeit, Trauma, Diskriminierung - Intersektionale Perspektiven auf (Zwangs-)Migration.

  • Massumi, M.; Verlinden, K.; Berninger, I. (2022 i.E).: Professionalisierung von Lehramtsstudierenden im Kontext aktueller Migration - Die Entwicklung von Einstellungen gegenüber geflüchteten und neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen. heiEDUCATION Journal. Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung. 3 (1)

  • Zysberg, L.; Verlinden, K. & Zingerle, C. (2021): To have what it takes: A multi-tiered Psychological Resource Model of First-Generation College Student Success. Psychology, 12(10), S. 1561-1574.

  • Schneider, L.; Kaplan, A. & Verlinden, K. (2021): Kritische Sexuelle Bildung im Kontext von Herrschafts- und Marginalisierungsprozessen bei Mädchen* und jungen Frauen*, Unser Jugend, 73 (5), S. 194-200.

  • Verlinden, K., Schneider, L. & Kaplan, A. (2021): Sexualität Jugendlicher und sexuelle Bildung - zwischen Fachdiskurs und Hysterie. Pro Jugend. Fachzeitschrift der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. 2/2021, S. 27-31.

  • Esser, A. & Verlinden, K. (2021). Trans*Kinder im Spiegel des Verhaltens pädagogischer Fachkräfte. Kita Aktuell, 30 (1), 4-7.

  • Verlinden, K. (2018). Botschaften der '68er_innen' an die jüngeren Generationen. Ergebnisse einer narrativen Interviewstudie. Jahrbuch für Historische Bildungsforschung, 24 (1), S. 143-163.

  • Kaplan, A., Verlinden, K. & Schneider, L. (2017). Sexualpädagogische Bildungsangebote für junge Menschen im Strafvollzug. Ein Appell an die Forschung und Praxis.  Forum Strafvollzug, Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe. 66 (5), S. 335-340.

  • Verlinden, K., Scharmanski, S., Urbann, K. & Bienstein, P. (2016). Preventing sexual abuse of children and adolescents with disabilities – Evaluation results of a prevention training for University students. International Journal of Technology and Inclusive Education (IJTIE), 6 (1), S. 859-867. 

Sammelband- und Handbuchbeiträge (Auswahl)

  • Kaplan, A., Schneider, L. & Verlinden, K. (2021). Sexuelle Bildung mit marginalisierten Mädchen* und Frauen. Sonderheft Unsere Jugend, 73 (5).
     
  • Verlinden, K.; Asselborn, F. & Kaplan, A. (2021): Sexarbeit/Prostitution und Zwangsprostitution als Themen in der sexuellen Bildung – Ergebnisse einer empirischen Untersuchung über die Erfahrungen mit Prostitution und Zwangsprostitution von Mädchen und jungen Frauen des geschlossenen Vollzugs. In: Vanagas, A. (Hrsg). Sexualpädagogische (Re)Visionen. Sexualpädagogik als Diskriminierungsschutz für Schule und außerschulische Bildungsarbeit. Heidelberg: Springer, 449-472.
     
  • Bienstein, P. & Verlinden, K. (2018). Behindertenhilfe als Ort sexualisierter Gewalt. In: Retkowski, A., Treibel, A. & Tuider, E. (Hrsg.). Handbuch sexualisierter Gewalt & pädagogische Kontexte. Weinheim: Beltz, S. 479-486.
     
  • Huber, M. & Verlinden, K. (2016). Seelische Unfallfolgen - Posttraumatische Belastungsstörungen. In: Castro, W., Becke, M. & Nugel, M. (Hrsg.). Personenschäden im Straßenverkehr. Unfallanalyse, Medizin und Recht. München: Beck, S. 551-566.

Monografien

  • Siemoneit, J.M., Verlinden, K. & Kleinau, E. (Hrsg.) (2022, i.V.): Sexualität, sexuelle Bildung und Heterogenität im erziehungswissenschaftlichen Diskurs, Weinheim: Beltz Juventa.
     
  • Bienstein, P., Urbann, K. & Verlinden, K. (2022, i.V.). Prävention sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen mit Behinderung: Das Trainingsprogramm 'Stark mit Sam'. Göttingen: Hogrefe.
     
  • Verlinden, K. (2014). Sexualität und Beziehungen bei den '68ern'. Erinnerungen ehemaliger Protagonisten und Protagonistinnen. Bielefeld: transcript.

Vorträge (Auswahl)

  • Moderation und Organisation des 1. und 2. Internationalen Symposiums zu Kinderrechten der Katholischen Hochschule NRW mit kooperierenden Hochschulen. 2020: State of Childrens Rights – An international Comparison” und 2021: "Education as a Child's Right"

  • Verlinden, K. (gemeinsam mit Kaplan, A.): "Sexualisierte Gewalterfahrungen junger Frauen im Jugendvollzug“ auf der Tagung „Gender & Crime - Geschlechteraspekte in der Kriminologie und Strafrechtswissenschaft des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KfN), November 2021

  • Verlinden, K.: "Resilience of young people in pandemic times - leaving no one behind“ auf Einladung des Instituts für Gesundheitswirtschaft e.V. (Geri) bei dem Fachtag „Thematic Innovation Ecosystems on Mental Health – Adolescent Mental Health“, September 2021

  • Verlinden, K: "Resilienz im Kontext von Sprache und Identität bei Kindern - Argumente für herkunftssprachlichen Unterricht“, auf Einladung der Landesstelle für Integration und der Bezirksregierungen Düsseldorf/Köln bei dem Fachtag „Grundschulbildung stärken durch HSU – Mehrsprachigkeit unterstützt den Bildungserfolg der Kinder“, September 2021

  • Verlinden, K. (gemeinsam mit Neuser, M.): "Kooperation im Studium ermöglichen. Gemeinsame Begleitung von Jugendlichen durch Studierende des Lehramts und der Sozialen Arbeit im Mentoring-Projekt "Weichenstellung"." BMBF-Bildungsforschungstagung, März 2021
     
  • Verlinden, K.: "Fostering Resilience in Refugee Adolescents. International Congress Empowerment, Social Innovation and Sustainability", Chennai, Indien. November 2019.
     
  • Verlinden, K.: "Trauma, Flucht und pädagogische Implikationen." Landesamt für Schule und Bildung Sachsen. November 2018.
     
  • Verlinden, K.: "Experiences of Escape and Displacement as Cognitive Ressource - Children's Worlds in Refugee Shelters." World Congress of Sociology. Toronto, Canada. Juli 2018.
     
  • Verlinden, K.: "'I can't talk about it, but I really have to. But with whom?' - Issues that move young people in the context of sexual development and school sexual education." International Summer School, Sexual Education. Academic Discussion and Pedagogical Practice. Köln. September 2016.
     
  • Verlinden, K.: Sexual Abuse of Children with Disabilities. 15th Biennial Conference of International Association of Special Education (IASE). Perth, Australien. Juni 2016.

  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaften
  • Verband der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten
  • Gesellschaft für Sexualpädagogik
image

Prof'in Dr. Karla Verlinden

Professorin Köln, Sozialwesen
Zum Kopfbereich springen