Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen
| Aachen,

Vielfalt im Fokus: Zum Abschluss des 1. katho Kultursommers

„Vielfalt als Thema und Aufgabe in Theater- und Literaturpädagogik“ lautete das vielversprechende Motto des 1. katho Kultursommers, der im September 2022 an der katho Aachen stattfand. Mit einem bunten Mix aus Vorträgen, Workshops, einem Poetry Slam und einer Kinder- und Jugendbuchausstellung lockte die siebentägige Veranstaltung ein breites Publikum in die Hochschule. Auf überregionale Resonanz stieß das Online-Symposium, das sich mit Fragen der Diversitätsentwicklung in Theater und Theaterpädagogik beschäftigte. Die verschiedenen Angebote des Kultursommers richteten sich dabei teilweise an Studierende, teilweise an pädagogische Fachkräfte aus Bereichen wie Kita, Grundschule, Schulsozialarbeit sowie Kultureller Bildung oder waren gänzlich für alle Interessierten zugänglich.

Prof.in Dr. Damaris Nübel bei der Eröffnung des ersten katho Kultursommers

Die Kinder- und Jugendbuchausstellung "1000 Bücher - 1000 Sprachen" des Bundesverbands für Leseförderung e.V.

Initiiert wurde die Veranstaltung von Damaris Nübel, Professorin für Ästhetik und Kommunikation in der Sozialen Arbeit an der katho Aachen. Die Umsetzung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Transfernetzwerk Soziale Innovation (s_inn) sowie weiteren Partner_innen.  

Manuela Hantschel, Diplom-Pädagogin und erste Vorsitzende des Bundesverbandes für Leseförderung e.V. (BVL), betonte in ihrem Wortbeitrag zur Eröffnung des Kultursommers und der Buchausstellung „1000 Bücher-1000 Sprachen“ die Bedeutung von Vielfalt in der Literatur für die Identitätsbildung von Kindern und Jugendlichen: „Wir brauchen Literatur, weil wir vielfältig sind. Wir sind keine kulturelle, ethnische, religiöse Einheit mehr. Daher brauchen wir transkulturelles Lernen, und Vielfalt in der Vernetzung untereinander.“ Dr. Marina-Rafaela Buch, Leiterin der Agentur für Transfer und Soziale Innovation (s_inn), ging in ihrem Grußwort auf die Rolle der Sprache als Medium für Verständnis wie Missverständnis ein und plädierte dafür, Mehrsprachigkeit als Ressource zu betrachten.

Mit Sprache experimentierten in den folgenden Tagen sowohl die Teilnehmenden der Theater- als auch die Teilnehmenden der Literaturwerkstatt unter der Anleitung von Prof.in Nübel. Auf der Grundlage von Büchern aus der Ausstellung entstanden Inszenierungen, die in der Aula zur Aufführung kamen sowie Texte, die im Rahmen des Poetry Slams öffentlich präsentiert wurden. Der Poetry Slam, moderiert von katho-Student David Strzeminski, bildete ein Highlight zum Abschluss des Kultursommers. Neben Prof. Dr. Dominik Farrenberg stellten sich Studierende aller Jahrgänge aus Bachelor- und Masterstudiengang mit ihren Texten dem Votum der Publikumsjury. Zur Siegerin des ersten katho Poetry Slams wurde Carla Ganser aus dem Bachelorstudiengang gekürt.

Prof.in Nübel blickt auf eine rundum gelungene Veranstaltung zurück: „Wir freuen uns über das positive Feedback zum 1. katho Kultursommer und bedanken uns bei den vielen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen für ihr Engagement! Wir sind gespannt und schon jetzt voller Vorfreude auf den 2. katho Kultursommer im Jahr 2023.“

 

Bildergalerie: Der 1. katho Kultursommer

Herzlich willkommen! (Wer sein Bild nicht veröffentlicht sehen möchte, schicke bitte eine E-Mail an b.gabrielli@katho-nrw.de).
Prof.in Dr. Damaris Nübel eröffnet den 1. katho Kultursommer
Dr. Marina-Rafaela Buch, Leiterin der Transferagentur s_inn
Dipl.-Päd. Manuela Hantschel, 1. Vorsitzende des Bundesverbands Leseförderung e.V.
Die Kinder- und Jugendbuchausstellung "1000 Bücher - 1000 Sprachen".
Teilnehmerinnen eines Workshops.
Dipl.-Päd. Manuela Hantschel, 1. Vorsitzende des Bundesverbands für Leseförderung e.V.
Eine Gruppe Studierender sitzt auf der Wiese im Innenhof der katho Zuschauer_innen beim Poetry Slam im Innenhof der katho.
David Strzeminski, Student der katho und Moderator des Poetry Slams.
Die Siegerin des Poetry Slams mit dem Goldenen Hut: katho-Studentin Carla Ganser.
image

Ihre Ansprechpartnerin an der katho

Prof'in Dr. Damaris Nübel

Professorin

Aachen, Sozialwesen

News Transfer Zentrum für Ästhetik und Kommunikation Aachen Nachbericht
Zum Kopfbereich springen