Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Studierendenvertretungen – Standort Köln

„Kunterbunte Vielfalt – Nur zesamme sin mir Hochschull!“

Die Studierendenvertretung der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen am Standort Köln teilt sich in die Gremien Studierendenparlament (StuPa) und Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) auf, welche eng zusammenarbeiten. Die Kölner Studierenden wählen jährlich die Studierendenvertretung, die sich hochschulpolitisch für die Studierenden einsetzt. Durch verschiedene Ausschüsse und Referate wird der Einblick in hochschulinterne Systemabläufe ermöglicht. Die Vertreter_innen engagieren sich beispielsweise in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Qualität der Lehre, Karneval und Festlichkeiten sowie bei der Betreuung für Kinder von Studierenden („Mäusenest“). Durch die aktive Teilnahme am Hochschulgeschehen werden semesterübergreifende Interaktionen geschaffen. So entsteht ein Netzwerk zwischen Studierenden verschiedener Semester und Standorte. Daneben stehen die Studierendenvertreter_innen auch im engen Austausch mit der Hochschulleitung und den Dekanaten der beiden Kölner Fachbereiche Gesundheitswesen und Sozialwesen – und bilden damit die Verbindung zwischen Hochschule und Studierenden. Bei Fragen und Anliegen aller Art beraten und unterstützen die Ansprechpartner_innen gerne. Im Foyer des katho-Gebäudes befindet sich der StuPa-Raum, den die Studierenden in ihren Pausen nutzen dürfen. Das AStA-Büro befindet sich direkt daneben im Raum 010. Hier können sich Studierende mit ihren Anliegen persönlich an die Kontaktpersonen wenden. Die Studierendenvertretung ist auch bei Instagram vertreten: (at)stupasta.katho.koeln

Der AStA

Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) besteht aus fünf bis sieben Mitgliedern, welche auf der konstituierenden Sitzung vom Studierendenparlament (StuPa) gewählt werden. Wie auch beim StuPa kann sich jede_r Studierende für einen Platz im AStA zu Beginn des Wintersemesters aufstellen lassen. Die Sitzungen finden wöchentlich statt. Als ausführendes und administratives Organ nehmen die AStA-Vertreter_innen Anliegen von den Studierenden sowie die Beschlüsse des StuPas auf und vertreten diese nach außen. Zudem bieten die Ansprechpartner_innen des AStAs mehrmals wöchentlich Sprechstunden für Studierende an. Wer Kontakt aufnehmen möchte, erreicht den AStA in Köln unter:

E-Mail: asta.koeln(at)katho-nrw.de
Telefonnummer: 0221 / 7757 -115
 

Ansprechpersonen:

Antonia Grund (Verwaltung)
Imke Croce 
Joanna Prinz 
Lea Lessenich
Mareike Petrak

  • Imke Croce
  • Joanna Prinz
  • Lea Lessenich
  • Mareike Petrak
  • Antonia Grund

Das StuPa

Das Studierendenparlament (StuPa) besteht aus maximal 21 Sitzen, die von Vertreter_innen besetzt werden, die zuvor von allen Studierenden gewählt wurden. Jede_r kann sich zur Wahl zu Beginn des Wintersemesters aufstellen lassen. Nach der konstituierenden Sitzung wird wöchentlich in einer öffentlichen Sitzung getagt. Als höchstes beschlussfassendes Gremium nehmen die Mitglieder des StuPas Anliegen der Studierenden entgegen, besprechen diese und stimmen sie bei Bedarf ab. Anschließend werden die jeweiligen Themen an den AStA weitergegeben. Das StuPa in Köln ist erreichbar unter: stupa.koeln(at)katho-nrw.de.

  • Annika Ziemer
  • Hannah Lemke
  • Lara Mettendorf
  • Max Hecht
  • Lena Sturm
  • Judith Schulte-Hoefl
  • Sabine Kuxdorf
  • Timo Rademacher
  • Celine Knez
  • Galina Tober
  • Sebastian Stang
  • Valerie Lautner
  • Daniel Grau
  • Svenja
  • Giuliano Becker-Statz
  • Elvis
  • Philip Haas
  • Marietta
  • Dominik Mager
  • Jürgen Brecht

Möglichkeiten, sich im Studium zu engagieren

Arbeitskreise für Studierende

Der Standort Köln der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen bietet seinen Studierenden eine große Auswahl an Arbeitskreisen. Interessierte haben hier die Möglichkeit, sich im Studium außerhalb der Lehre zu engagieren. Hier gibt es eine Übersicht über die Arbeitskreise

Mitarbeit von Studierenden in Gremien

Die Mitglieder werden zu Beginn des Wintersemesters für eine Amtsperiode von einem Jahr gewählt.

Als höchstes beschlussfassendes Organ aller Standorte der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, tagt der Senat zweimal im Semester. Er setzt sich zusammen aus dem Rektorat, allen Dekan_innen, weiteren Dozierenden, Mitarbeiter_innen und studentischen Vertreter_innen aller Standorte. Der Senat beschließt die Struktur- und die Entwicklungsplanung der Hochschule. Zu seinen Aufgaben zählen beispielsweise die Qualitätssicherung der Lehre, die Auswahl von Bewerber_innen sowie – wenn nötig – die Änderung der Grundordnung.

K1 – Kommission für Lehre, Studium, Studienreform und Hochschulstruktur

  • Einführung neuer Studiengänge
  • Reorganisation von Studiengängen
  • Beratung über Projektanträge zur Förderung der Lehre

K2 – Kommission für Forschungs- und Entwicklungsaufgaben

  • Institutionsgründung
  • Einrichtung Forschungsschwerpunkt
  • Genehmigung von Forschungsprojekten
  • Erstellung Forschungsbericht

K4 – Kommission für Gleichstellungsaufgaben

  • Familienfreundliche Hochschule
  • gendergerechte Sprache
  • Fortschreibung der Zielvereinbarungen für den Bereich Gleichstellung an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

K5 – Kommission für Grundordnung und Rechtsfragen

  • Änderungen der Grundordnung
  • Änderungen der Berufungsordnung

K6 – Kommission für Weiterbildung

  • Weiterbildungsangebote
  • Inhouse-Schulungen

K-QVM – Kommission zur Qualitätsverbesserung in Lehre und Studium (§20 Grundordnung der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen)

  • Beschlussfassung zu Anträgen der Fachbereiche auf zentrale Mittelvergabe zur Qualitätsverbesserung
  • Fortschrittsbericht gemäß Studiumsqualitätsgesetz

Als das höchste beschlussfassende Organ des Kölner Standorts der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen setzt sich der Fachbereichsrat (FBR) zusammen aus den beiden Dekanaten, Dozierenden, Mitarbeiter_innen und bis zu sechs Studierenden. Der FBR tagt einmal im Monat. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Beschlussfassung über Modulhandbücher, soweit eine Entscheidung darüber nicht in den Zuständigkeitsbereich des örtlichen Fachbereichsrates fällt. Des Weiteren ist der FBR dafür verantwortlich, die Mitglieder des Prüfungsausschusses zu wählen sowie Beschluss über die Einstufungsprüfungsordnung zu fassen. 

Der QVM-Ausschuss beschäftigt sich mit der Verteilung der Qualitätsverbesserungsmittel, welche der Hochschule vom Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt werden. Hierbei handelt es sich um mehrere tausend Euro. Ziel ist es, die Mittel so einzusetzen, dass die Qualität des Studiums verbessert wird. 

Im QVM-Ausschuss sind sowohl Vertreter_innen der Hochschule als auch der Studierendenschaft vertreten. Ein wichtiges Kriterium bei den QVM-Sitzungen ist, dass die Studierenden in der Überzahl sind im Vergleich zu den Vertreter_innen der Hochschule.

Zum Header springen