Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Heilpädagogik (M.A.)

Das Denken und Arbeiten in Netzwerken ist für die Gestaltung inklusiver Lebenswelten unabdingbar. Heilpädagogisches Handeln erfordert zunehmend differenziertes Wissen über Lebenswelten, Unterstützungs- und Versorgungsstrukturen und deren Veränderungspotentiale. Machen Sie sich mit dem Masterstudium attraktiv für heilpädagogische Stellen, in denen Planung und Leitung, Forschung und Entwicklung gefragt sind.

Steckbrief (Auf den ersten Blick)

Steckbrief (Auf den ersten Blick)
Abschlussgrad Master of Arts (M.A.)
Standort Münster
Fachbereich(e) Sozialwesen
Studienschwerpunkt(e) Teilhabeorientierte Netzwerke in der Heilpädagogik
Studienvariante(n)

Vollzeitstudium in Präsenz

Studienform Vollzeitstudium
Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte 120
Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungszeitraum

01.12. – 15.05.

Kosten

keine Studiengebühren, Semesterbeitrag: ca. 294 Euro

Teilhabeorientierte Netzwerke in der Heilpädagogik

Nicht nur die politischen Verpflichtungen aus der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention verändern das professionelle heilpädagogische Handeln erheblich. Um Unterstützungsarrangements für Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen weiterzuentwickeln braucht es die Verknüpfung der Bausteine im Hilfemix. Das Denken und Arbeiten in Netzwerken sowohl auf der Seite der Adressat_ innen als auch auf der Ebene der Organisationen und Hilfesysteme ist für die Gestaltung inklusiver Lebenswelten unabdingbar. Zudem benötigen Heilpädagog_innen differenziertes Wissen über Lebenswelten, die Qualität von Unterstützungs- und Versorgungsstrukturen und Veränderungspotentiale in verschiedenen Kontexten. Daher ist Teilhabeforschung mehr denn je notwendig, um den Wandel zu flankieren und kritisch zu begleiten.

Der Masterstudiengang mit dem Schwerpunkt Teilhabeorientierte Netzwerke bereitet Sie darauf vor, Rahmenbedingungen und Angebote zu entwickeln und die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu ermöglichen. Sie lernen, die Ebenen des Einzelfalls mit denen der Organisation und des sozialen Netzwerks zu verbinden. Mit dem Abschluss qualifizieren Sie sich für konzeptionell ausgerichtete Aufgaben in heilpädagogischen Einrichtungen sowie für Funktionen, in denen Sie Unterstützungsstrukturen teilhabeförderlich ausgestalten.

Weitere Informationen

Studienziele

Im Mittelpunkt des Studiums steht die Kompetenz, Unterstützungsstrukturen teilhabeförderlich auszugestalten und weiterzuentwickeln. Sie werden in der Lage sein, Netzwerke auf Einzelfall-, auf Organisations- sowie auf Quartiersebene aufzubauen, zu koordinieren und zu evaluieren. Auch werden Sie selbstständig Forschungsprojekte durchführen. Der Studiengang schließt mit dem akademischen Titel „Master of Arts“ ab.

Studieninhalte

Einige Seminare des Studiums der Heilpädagogik (M.A.) und der Sozialen Arbeit M.A. am Standort Münster finden interdisziplinär statt. Es gibt ein gemeinsames Modulhandbuch, die Studiengänge teilen sich große Inhaltsbereiche.

Zum Einstieg in das Studium geht es um die Relevanz des Themas Netzwerke für die Disziplin Heilpädagogik und die Verbindung von Netzwerkorientierung mit der Leitidee Teilhabe. Sie erlernen zudem methodisches Handwerkszeug, mit dem Sie Kooperations- und Koordinierungsaufgaben zur Gestaltung von Lebensbedingungen erfolgreich bearbeiten können. Netzwerke und Netzwerkarbeit werden dabei anwendungsorientiert anhand der Bereiche Wohnen, Erwachsenenbildung, Behinderung und Teilhabe im höheren Erwachsenenalter und am Arbeitsleben behandelt.

Im ersten Semester erarbeiten Sie die Grundlagen bezüglich adressat_innenorientierter institutioneller Netzwerke in der Heilpädagogik. An dieser Stelle arbeiten Sie bereits interdisziplinär und besuchen einige Seminare zusammen mit den Sozialarbeiter_innen. Das Ziel dabei: Erste Netzwerkkompetenzen.

Im zweiten und dritten Semester steht das Lehrforschungsprojekt im Fokus. Sie werden hierbei in verschiedenen Seminaren wie der Forschungsplanung, -methodik oder Ergebnissicherung begleitet sowie von einem Dozierenden individuell im Projekt betreut. Zusätzlich werden Ihnen theoretische Grundlagen der Heilpädagogik vermittelt.

Im dritten und vierten Semester geht es um Methoden des Netzwerkmanagements, zum Beispiel Beratung und Kommunikation, Personalführung und Organisationsentwicklung. Zusätzlich erlangen Sie anwendungsorientierte Kompetenzen in Handlungsfeldern der Heilpädagogik – in den Bereichen Wohnen, Teilhabe am Arbeitsleben, Erwachsenenbildung und Behinderung und Teilhabe im höheren Erwachsenenalter.

Das Studium endet im vierten Semester mit der Masterthesis.

Der Masterstudiengang Heilpädagogik (M.A.) startet im September zum Wintersemester und findet am Standort Münster statt. Die Regelstudienzeit ist vier Semester in Vollzeit. Die Präsenzphasen des Studiums sind von Montag bis Mittwoch und umfassen einige Blockveranstaltungen.

Um eine möglichst persönliche Studienatmosphäre und einen intensiven Austausch zwischen Dozent_innen und Studierenden zu gewährleisten, werden pro Jahr in der Regel 16 Studierende aufgenommen. Sie erhalten über das gesamte Studium eine engmaschige Betreuung und Begleitung durch unsere hauptamtlichen Dozent_innen.

Jedes Modul schließt mit einer Modulabschlussprüfung ab. Für einzelne Module benötigen Sie zusätzlich qualifizierte Studienleistungen (z.B. einen Kurzvortrag), die Sie in den einzelnen Seminaren absolvieren können. Ein Großteil der Modulabschlussprüfungen ist als Gruppenarbeit konzipiert. So erarbeiten Sie zum Beispiel anwendungsorientiert als Gruppe auf Grundlage eines Fallszenarios ein Konzept zum Aufbau eines Netzwerkes. Die Module, die das Lehrforschungsprojekt betreffen, schließen mit einem Forschungsantrag, der Präsentation der Ergebnisse und dem Ergebnisbericht ab. Darüber hinaus gibt es in zwei Modulen die Möglichkeit zwischen einer längeren Hausarbeit und einem Vortrag inklusive kurzer Hausarbeit zu wählen. Die mündliche (Theorien)Prüfung ist eine Einzelprüfung.

Durch das einjährige Lehrforschungsprojekt eröffnen sich Ihnen aktuelle Themen und Herausforderungen in der Praxis. Diesen widmen Sie sich in Kooperation mit einem Träger oder Forschungsinstitut aus der Region.

Nach dem Studium sind Sie qualifiziert für heilpädagogische Stellen, die einen Planungs-, Entwicklungs-, Forschungs- und Projektleitungsanteil haben. Disziplin- und professionsübergreifend haben Sie sich zudem methodische und anwendungsorientierte Kompetenzen im Netzwerkmanagement und in der Forschung erarbeitet. Sie machen sich also sowohl für die heilpädagogische Praxis – zum Beispiel die klassische Fallarbeit oder koordinierende, planende und leitende Funktionen – als auch für wissenschaftliche und konzeptionelle Aufgaben attraktiv.

Der Masterabschluss berechtigt zur Promotion und ermöglicht den Zugang zum Höheren Dienst in der öffentlichen Verwaltung.

Voraussetzungen für diesen Masterstudiengang sind:

  • eine akademische Qualifikation (Bachelor- oder Diplomabschluss) in der Fachrichtung Heilpädagogik und benachbarter Disziplinen (Rehabilitationswissenschaften, Rehabilitationspädagogik, Sonderpädagogik, Behindertenpädagogik, Inklusive Pädagogik) oder der Sozialen Arbeit / Sozialpädagogik, der Frühpädagogik und Allgemeinen Erziehungswissenschaft, der Pflege und anderer benachbarter Disziplinen
  • eine gute Durchschnittsnote
  • die Darstellung der Studienmotivation anhand eines Profilbogens

Der Bewerbungszeitraum geht vom 1. Dezember bis zum 15. Mai.

Die Bewerbung besteht aus zwei Teilen:

  • Online-Bewerbung
  • Nach Ihrer Online-Bewerbung müssen Sie der katho weitere Unterlagen per Post zusenden – innerhalb der Bewerbungsfrist. Eine Aufstellung der Unterlagen erhalten Sie nach Abgabe der Online-Bewerbung und auf dem Informationsblatt zur Studienplatzbewerbung des Studiengangs im Download (siehe unten). 

Die postalischen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an folgende Adresse:

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen
Fachbereich Sozialwesen
Piusallee 89
48147 Münster

Genaue Informationen zu den Bewerbungsunterlagen und zum Auswahlverfahren finden Sie im oben genannten Informationsblatt zur Studienplatzbewerbung

Hochschulzugangsberechtigung

Neben den genannten Zulassungsvoraussetzungen prüft die Hochschule bei internationalen Studienbewerber_innen, ob die Gleichwertigkeit der im Ausland erworbenen Hochschulzugangsberechtigung anerkannt werden kann. Ob Sie die entsprechenden Voraussetzungen für ein Studium in Deutschland erfüllen, können Sie über die Zulassungsdatenbank des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) vorab selbst überprüfen.

Sprachkenntnisse

Bei der Studienplatzbewerbung müssen Sie anhand eines der folgenden Zertifikate ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen: Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF), Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH-Prüfung) oder durch den Prüfungsteil Deutsch der Feststellungsprüfung. Erforderliches Sprachniveau: C1.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Studierendensekretariat in Münster oder an das International Office. Weitere Informationen finden Sie auch im Themenbereich „Internationales Studium".

Kontakt und Beratung

Studiengangsleitung
image

Prof. Dr. theol. Sabine Schäper

Professorin für Heilpädagogische Methodik und Intervention Münster, Sozialwesen
Studiengangskoordination
image

Ines Hiegemann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Koordination und Organisation der Masterstudiengänge Münster
Zum Header springen