Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Wissenschaftliche Mitarbeit

Den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern und ihm Einstiegsmöglichkeiten in eine Hochschulkarriere bieten. Mithilfe engagierter Mitarbeiter_innen die hohe Qualität der katho in Forschung und Lehre sichern. Dies sind die wesentlichen Beweggründe für die katho, ihre inhaltlich vielfältig ausgerichteten Stellen für Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen anzubieten.

WISSENSCHAFTLICHE MITARBEIT AN DER KATHO

Sie interessieren sich für die Wissenschaftliche Mitarbeit an der katho? Dieser Karriereweg bietet Ihnen eine große inhaltliche Vielfalt.

Für die Anstellung als Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in müssen Sie einen Masterabschluss vorweisen können.

An der katho arbeiten derzeit gut 80 Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen. In den 2010er Jahren hat die Hochschule Anstellungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs ausgebaut und die Zahl der Beschäftigten in diesem Bereich somit stetig erhöht. Denn diese sind ein wichtiger Bestandteil unserer hohen Qualität in Forschung und Lehre sowie der Tatsache, dass wir die größte staatlich anerkannte Hochschule in kirchlicher Trägerschaft sein können.

Welche Arten von Arbeitsstellen bietet die katho in der Wissenschaftlichen Mitarbeit?

  • Die Forschung ist ein grundlegender Arbeitsbereich für die Wissenschaftliche Mitarbeit an der katho. In derzeit acht Instituten mit je unterschiedlichem fachlichen Fokus werden zahlreiche Forschungsprojekte gemeinsam von Professor_innen und Wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen bearbeitet. Die Drittmittelforschung eröffnet der katho – und damit auch Ihnen – Anstellungsmöglichkeiten mit teils langjährigen Laufzeiten. Auch mit Blick auf eine eigene Promotion können Sie hier spannenden Forschungsfragen aus Ihrem fachlichen Hintergrund nachgehen. Ein Promotionsvorhaben ist aber keine Voraussetzung.
  • Die sogenannten Qualifizierungsstellen dagegen setzen ein Promotionsvorhaben voraus. Denn sie werden extra geschaffen, um Interessierten neben den bestehenden Forschungsstellen einen weiteren promotionsförderlichen Rahmen anzubieten. Daher gehört zu Ihrer Bewerbung auch ein Exposé über Ihre Doktorarbeit. Diese Stellen enthalten anteilig Aufgaben in der Lehre und in der Verwaltung, zum Beispiel in der Studiengangsentwicklung. 
  • Auch die Pilotprojekte im Transfernetzwerk Soziale Innovation (s_inn) sind ein interessantes Feld für die Wissenschaftliche Mitarbeit. Die Pilotprojekte arbeiten aktiv mit der Wissenschaft, Praxis und Zivilgesellschaft zusammen. Sie verfolgen das Ziel, gesellschaftliche Themen anzugehen und Transfer konkret umzusetzen.

Welche Vorteile und Entwicklungsmöglichkeiten bieten sich Ihnen als Wissenschaftliche Mitarbeiter_in an der katho?

  • Flexibler Rahmen: Die oben beschriebenen Einstiegwege für den wissenschaftlichen Nachwuchs geben jeweils Rahmenbedingungen vor. Innerhalb dieser ermöglicht die katho flexible und individuelle Regelungen, die neben den inhaltlichen Zielen auch die Bedarfe der Mitarbeiter_innen in den Blick nehmen. Denn wir wissen natürlich: Sowohl die Forschungspraxis als auch Promotionsvorhaben folgen nicht immer einem festen Drehbuch, sondern unterliegen Unwägbarkeiten.
  • Kolloquium und Begleitung: Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen, die eine Promotion anstreben, werden in ihrem Vorhaben von Professor_innen begleitet und beraten. Regelmäßige Kolloquien ermöglichen den Austausch mit anderen Promovend_innen.  Zudem besteht eine Mitgliedschaft im Promotionskolleg NRW.
  • Praxisforschung: Die Angewandte Forschung an der katho ist gut aufgestellt und im Sozial- und Gesundheitswesen, in pastoralen Handlungsfeldern sowie in Politik und Gesellschaft hoch anerkannt. Das wissenschaftliche Arbeiten und Forschen an der katho zeichnet sich durch seine große Nähe zur Praxis im jeweiligen Feld aus. So kann die Forschung konkrete Fragestellungen der Kooperationspartner aufgreifen und wissenschaftlich reflektieren. Daher freuen wir uns auch auf Bewerber_innen, die ihre berufspraktischen Kompetenzen in die wissenschaftliche Forschung der katho einbringen wollen.
  • Netzwerke: Jeder Fachbereich und jedes Institut der katho hat ein großes Netzwerk an regional und/oder thematisch verorteten Kooperationspartnern aus der Praxis. Vor allem in Ihren Forschungsvorhaben profitieren Sie von den bestehenden Zugängen in die Praxisfelder und können so am inhaltlichen Austausch teilhaben.
  • In der eigenen Weiterentwicklung: Uns ist daran gelegen, dass Sie ihre individuellen Stärken einbringen und ausbauen können und dass Sie in Bereichen Erfahrungen sammeln, in denen Sie bisher weniger tätig waren. Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch mit Fort- und Weiterbildungen, bei der Teilnahme an Kongressen und bei Publikationen. 
  • Im Arbeitsumfeld: Ihr Arbeitsplatz liegt in aller Regel am jeweiligen katho-Standort in Aachen, Köln, Münster oder Paderborn, wo Sie ein Equipment erhalten, das Ihnen auch flexibles Arbeiten ermöglicht. Die Wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen sind selbstverständlich auch in den Gremien der akademischen Selbstverwaltung und der betrieblichen Mitbestimmung der katho vertreten. 
  • Bezahlung nach Tarif: Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen werden an der katho, wie an anderen Hochschulen auch, nach dem Tarifvertrag der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TV-L) bezahlt. Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen werden Sie in der Regel in E13 eingruppiert.

Personalentwicklungsstrategie

Wir sorgen dafür, dass wissenschaftliches Personal an der katho weiterhin für außerordentlich hohe Kompetenz und Innovationskraft steht – heute und morgen.

Forschungsinstitute

In derzeit acht Instituten und einem Forschungsschwerpunkt forschen Wissenschaftler_innen unter einem gemeinsamen Fokus.

ANSPRECHPERSON

image

Prof'in Dr. Barbara Schermaier-Stöckl

Prorektorin für Forschung und Weiterbildung Köln
Zum Header springen