Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Profil / Besondere Angebote

„Nachhaltigkeit leben – Schöpfung bewahren“

Der Standort Paderborn engagiert sich sehr im Bereich Umweltschutz und wurde im August 2019 als ÖKOPROFIT®-Betrieb ausgezeichnet. Auch nach Abschluss des Projekts bleiben die Verantwortlichen am Paderborner Standort weiterhin im Umweltschutz aktiv und haben für die eigenen Aktivitäten den Slogan „Nachhaltigkeit leben – Schöpfung bewahren" gewählt. Dieser Leitgedanke macht sich – neben Ökoprofit – bemerkbar durch: 

  • nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Handeln im Hochschulalltag für nachkommende Generationen und die Umwelt
  • regelmäßige Gesundheitstage
  • Lerngarten³ für alle Interessierten

Der Lerngarten³ ist visionär ein Ort für die praxisnahe Ausbildung, an dem mit (Natur-)Materialien sowie Pflanzen Zugänge zu unterschiedlichen sozialen, religiösen sowie pädagogischen Themen ermöglicht werden. Im Mittelpunkt steht die Beziehung: die Beziehung des Menschen zur Natur, zur Schöpfung und zu sich und anderen. Diese Beziehung wird über das Experimentieren, Erleben und Pflegen – im Sinne von Verantwortung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) – im Zentrum des Gartens dargestellt und verwirklicht. Erfahrungsinseln bieten die Möglichkeit, themen- und sinn- sowie elementbezogen Vertiefungen anzubieten.

Als explorativer Lernort unterstützt er die Lehre in den Studiengängen der katho und dient als Begegnungsraum mit weiteren Einrichtungen auf dem Leo-Campus (zum Beispiel KiTa GmbH) sowie als Transfer- und Rückzugsmöglichkeit für Bürger_innen im Sinne von „Natur als Kompensationsort” (BfN-Skripten 559. Bonn (Selbstverlag) 2020). Die Idee des Lerngartens stellt somit eine Ergänzung der Lernwerkstatt³ dar und orientiert sich an der an Hochschulen stärker werdenden Lernwerkstattbewegung. In diesem Sinne stärkt der Lerngarten unter anderem Exploration und Begegnung.

Innovativ an diesem Lerngarten ist insbesondere die Hinterlegung der einzelnen Gartenelemente mit digitalen Tools zu Hintergrundinformationen oder auch vertiefenden Apps oder interaktiven Elementen. So wird ein Ort geschaffen, an dem die Verschmelzung von digitalen und realen Orten im Zeitalter der Digitalisierung auch in Bezug auf Beziehung zur und in der Natur einen Ausdruck findet.

Studierende werden in die Planung und Gestaltung des Lerngartens mit einbezogen. Durch regelmäßige Lehrangebote soll er örtlich sowie inhaltlich genutzt werden, aber auch seminarunabhängig zur Exploration einladen. Darüber hinaus sollen auch andere Einrichtungen auf dem Leo-Campus bei der Entwicklung sowie insbesondere in der steten Weiterentwicklung von Inhalten im Sinne eines „Praxis-Beirats" eingebunden werden.

Geplante Fläche: etwa 25 mal 15 Meter, möglich wäre die Verortung des Lerngartens zwischen Neubau – und Freizeitflächen – und dem Sportplatz. Dabei könnten bestehende Bäume integriert werden. Die Pflege des angelegten Lerngartens soll über Studentische Hilfskräfte sichergestellt werden.

Zum Header springen