Zum Hauptbereich springen Zum Fußbereich springen

Zentrum für Ästhetik und Kommunikation

Das Zentrum für Ästhetik und Kommunikation (ZÄSKO) versteht sich als eine interdisziplinäre Plattform für Akteur_innen der Kulturellen Bildung sowie der Sozialen Kulturarbeit und Kulturellen Sozialarbeit.

Als ein Treffpunkt für Hochschule und Praxis steht der Austausch rund um den Einsatz von künstlerisch-ästhetischen Medien in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit, (Sozial-)Pädagogik, Kultur-, Kunst-, Musik-, Theater-, Tanz-, Literatur- und Medienpädagogik sowie an den Schnittstellen zu therapeutischen Arbeitsfeldern im Fokus.

Im Zentrum eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten, mit dem Wissen und den Erfahrungen aus Hochschullehre und Forschungsprojekten in einen kontinuierlichen fachlichen Dialog mit den Praxisstellen und kommunalen Einrichtungen zu treten und mit deren Wissen und Erfahrungen zu verknüpfen. Damit wollen wir 

  • einen regelmäßigen fachlichen Austausch über die ästhetische Praxis in der Sozialen Arbeit organisieren,
  • (gemeinsame) Fachtagungen veranstalten,
  • Forschungs- und Entwicklungsprojekte anstoßen,
  • Weiterbildungsideen entwickeln und so
  • ein kommunikatives Netzwerk in der Region Aachen knüpfen und
  • die Qualität einer anwendungsorientierten Lehre und Forschung verbessern.

Wir nehmen dazu bewusst die große Bandbreite formaler und non-formaler kultureller Bildungsangebote, elementar- und schulpädagogischer, sozial- und heilpädagogischer Arbeitsfelder sowie der klinisch-therapeutischen Bereiche in den Blick: von der Frühkindlichen Kulturellen Bildung, der kulturellen Kinder- und Jugendbildung, der kulturellen Erwachsenenbildung, der Kulturgeragogik und der inklusiven Kulturarbeit über den rehabilitativen und therapeutischen Einsatz künstlerischer Medien bis hin zu soziokulturellen Angeboten, die das Recht auf kulturelle Teilhabe und Teilgabe von marginalisierten Gruppen umsetzen und dabei diversitätsbewusst vorgehen.

Grundsätzlich erscheint es uns gesellschafts- und kulturpolitisch notwendiger denn je, die Möglichkeiten auszuloten, die Kulturelle Bildung beziehungsweise Soziale Kulturarbeit und Kulturelle Sozialarbeit eröffnen, um ein inklusives und transkulturelles Zusammenleben in einer demokratischen Gesellschaft zu ermöglichen und zu fördern.

Bis jetzt unterstützen mehr als 150 Mitglieder das Anliegen des ZÄSKO, das 2012 auf Initiative von Wolfgang Domma und Susanne Bücken gegründet wurde.

Wenn auch Sie sich zu diesen Themen einbringen und per ZÄSKO-Mail-Verteiler über Veranstaltungen informiert werden wollen, so schreiben Sie uns eine E-Mail mit einer kurzen Angabe zu Ihrer Person, gegebenenfalls zu Ihrer institutionellen Einbindung und zu Ihrem Mitwirkungsinteresse (Ansprechpersonen siehe unten).

Kontakt

image

Ästhetik und Kommunikation in der Sozialen Arbeit, Schwerpunkt Musik

Prof. Dr., Dipl.-Sozialpädagogin Marion Gerards

Professorin für Ästhetik und Kommunikation in der Sozialen Arbeit, Schwerpunkt Musik / Gleichstellungsbeauftragte Abteilung Aachen / Leiterin des Instituts für angewandte Bildungs- und Diversitätsforschung Aachen, Sozialwesen

Ästhetik und Kommunikation in der Sozialen Arbeit, Schwerpunkt Theater/Literatur

Prof. Dr. Damaris Nübel

Professorin Aachen, Sozialwesen
Zum Header springen